163    Seite:

EUPJ-Konferenz in Dresden

In Sachsens Hauptstadt sind am Donnerstag 300 Delegierte der Europäischen Union für Progressives Judentum (EUPJ) zu einer Konferenz zusammengekommen.

Bis Sonntag beraten die Vertreter aus 20 Ländern unter anderem über Antisemitismus in Europa, der nach Angaben des EUPJ-Vizepräsidenten Homolka derzeit vor allem in Ungarn, aber auch in Polen, Frankreich sowie auf der von Russland annektierten Krim eine Gefahr für die jüdischen Gemeinden darstellt.

So seien auf der Krim eine Synagoge geschändet und Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof mit pro-russischen Parolen beschmiert worden.


Home | Inhalt | Impressum