Jörg Rainer Kittner vor dem Danziger Krantor
Bildrechte: MDR/Avanga Film/Katja Herr

Die Spur der Ahnen | 29.06.2016 Danzig – Vaters Schicksalstadt

In Jörg Rainer Kittners Familie gibt es viele Geheimnisse: Warum ist auf dem Hochzeitsfoto seines Vaters eine fremde Frau zu sehen? Warum änderte der Vater seinen Nachnamen? Die Spurensuche birgt manche Überraschung.

Jörg Rainer Kittner vor dem Danziger Krantor
Bildrechte: MDR/Avanga Film/Katja Herr

Mit 12 Jahren entdeckt Jörg Rainer Kittner in einem Karton ein Hochzeitsbild, bei dem der Ehemann sein Vater, die Ehefrau aber nicht seine Mutter ist. Damals zerreißt der Vater das Bild und verbietet sich jede weitere Frage. Die Eltern schweigen bis zu ihrem Tod.

Jahre später findet Jörg Rainer Kittner die schriftlichen Lebenserinnerungen seiner Mutter. Hier liest er zum ersten Mal, dass sein Vater Witwer gewesen sei, als er seine Mutter kennenlernte. Auch andere, neue Details entdeckt der Sohn: Sein Vater - August Kittner, ist Jahrgang 1901. Ein Polizeibeamter und: NSDAP-Mitglied. Seitdem sein Sohn das weiß, fragt er sich, warum er nichts darüber erfahren durfte. Seit mittlerweile fünfzehn Jahre versucht Jörg Rainer Kittner schon, die Danziger Geheimnisse seiner Eltern aufzudecken. Einiges hat er bereits herausgefunden. Sein Vater änderte offiziell seinen Familiennamen, hatte mehrere Brüder. Immer neue Fragen taten sich auf:

 Warum kenne ich von den ganzen Geschwistern von meines Vaters Seite eigentlich niemanden. Da habe ich erst nachgeforscht und habe versucht, über die Nachnamen was heraus zukriegen. Habe dann aber auch gemerkt, dass das ein bisschen schwierig ist, da mein Vater ja den Nachnamen geändert hat.

Zitat Jörg Rainer Kittner

Auf Spurensuche

Warum weiß ich nichts über die Vergangenheit meines Vaters in Danzig - Jörg Rainer Kittner auf Spurensuche vor Ort.
Warum weiß ich nichts über die Vergangenheit meines Vaters in Danzig - Jörg Rainer Kittner geht in Danzig auf Spurensuche. Bildrechte: MDR/Avanga Film/Katja Herr
Warum weiß ich nichts über die Vergangenheit meines Vaters in Danzig - Jörg Rainer Kittner auf Spurensuche vor Ort.
Warum weiß ich nichts über die Vergangenheit meines Vaters in Danzig - Jörg Rainer Kittner geht in Danzig auf Spurensuche. Bildrechte: MDR/Avanga Film/Katja Herr
August Kittner
Jörg Rainer Kittners Vater August als junger Mann. Wer war seine geheimnisvolle erste Ehefrau? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Aktenblatt mit Aufschrifft Kittner
Eine heiße Spur findet Jörg Rainer Kittner im Bundesarchiv: Im Antrag auf die NSDAP-Mitgliedschaft seines Vaters steht der Vermerk, dass er bereits 1933 verheiratet war. Aber mit wem? Die Suche geht weiter ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein vergilbtes Aktenblatt
Eine Randnotiz auf der Geburtsurkunde ist der Auslöser zu einer langen Suche: "Zum zweiten Mal verheiratet". Doch um die erste Ehefrau machten Jörg Rainer Kittners Eltern Zeit ihres Lebens ein großes Geheimnis. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Auszug aus dem Strafregister
Unterlagen im Staatsarchiv Danzig belegen die Namensänderung des Vaters. In Danzig wechselte er seinen Nachnamen von Kitowski auf Kittner. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Geburtsurkunde mit Aufschrifft Kittner
In Danzig stößt Jörg Rainer Kittner auch auf seine eigene Geburtsurkunde. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Foto einer jungen, lachenden Frau mit schwarzen Haaren, die zu seinem Zopf frisiert sind.
Christel Kittner schrieb sehr viel später ihre Lebenserinnerungen auf. Darin schreibt sie, dass ihr Mann Witwer war, als sie sich kennenlernten. Doch wer war Augusts erste Frau? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
handschriftliche Notizen
In ihren Lebenserinnerungen beschreibt Mutter Christel, dass sie nicht in die NSDAP eintreten wollte. Tatsächlich war sie nicht nur Mitlkied der Partei, sondern auch von zahlreichen anderen NS-Organisationen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (8) Bilder anzeigen

Spurensuche in Danzig

Danzig – die Stadt, die am Beginn des II. Weltkriegs steht, steht auch am Anfang von Jörg Rainer Kittners Spurensuche. Hier lebt sein Vater ein Leben, über das er nie mit seinem Sohn spricht. Die erste Ehe seines Vaters – für Jörg Rainer Kittner ist sie ein großes Mysterium. Wie in vielen Familien wird bei den Kittners über die eigene Rolle im Nationalsozialismus nicht geredet. Jörg Rainer Kittner möchte endlich wissen: Wer war die geheimnisvolle Frau, die so spurlos aus der Familiengeschichte verschwand?

Die Antworten sucht er nun vor Ort – in Danzig.

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2016, 10:25 Uhr