Babyfoto
Bildrechte: MDR/Gerda Stark

Die Spur der Ahnen | 25.01.2017 Schicksal Kriegskind

Wer ist dieses fröhlich strampelnde Kind? Das fragt sich Gerda Stark, als sie das Foto im Familienalbum entdeckt. Ihre Mutter weiß nur, es ist das Kind ihres im Krieg verstorbenen Bruders Walter. Es wurde irgendwann zwischen 1940 und 1942 geboren. Danach verlieren sich die Spuren. Doch die Frage lässt Gerda keine Ruhe, sie beginnt nachzuforschen.

Babyfoto
Bildrechte: MDR/Gerda Stark
Ein Mann und eine Frau sitzen vor einem Schreibtisch mit Dokumenten.
Gerda Stark und ihr Onkel Robert Mattheiß Bildrechte: MDR/domke-schulz-film

Gerda Stark stöbert immer wieder gern im alten Familienalbum gestöbert. Dabei fällt ihr ein Babyfoto unter dem Soldatenbild ihres im Krieg gefallenen Onkels Walter Mattheiß auf. Wer ist dieses fröhliche Baby auf dem Foto? Diese Frage lässt ihr keine Ruhe. Sie löst das Foto aus dem Album – aber die Schrift auf der Rückseite ist kaum zu entziffern. Gerda fragt ihre Mutter Helma. Helma weiß nur, dass das Kind auf dem Foto Walters Kind sein soll. Geboren irgendwann zwischen 1940 und 1942. Aber ob es den Krieg überlebt hat und wo es heute lebt, das weiß niemand in der Familie.

Wie sich Walter und Resi fanden und verloren

Ein junger Mann in Soldatenuniform. Schwarz-weiß-Foto
Walter als Rekrut Bildrechte: MDR/Gerda Stark

Walter Mattheiß ist 22 Jahre jung, als er seine große Liebe, Therese, im Oktober 1940 im Umsiedlungslager für Bessarabiendeutsche in Graslitz im Sudetenland kennen lernt. Therese, kurz "Resi" genannt, arbeitet dort als Rot-Kreuz-Schwester. Kurz darauf wird Walter eingezogen. Schon am 09. Juli 1942 fällt er 24-jährig bei Skupschinino in Russland. Kurz zuvor entbindet Therese einen gemeinsamen Sohn. Er wird seinen Vater und dessen Familie nicht kennen lernen. Denn die Familien der Bessarabiendeutschen sind inzwischen weitergezogen, viele werden auseinandergerissen, genau wie Walters Familie. Er hatte drei Geschwister. Ein Bruder fällt im Krieg, den anderen verschlägt es in die Gegend von Stuttgart, Schwester Helma strandet 1945 in Alterode im Ostharz.

Bildergalerie Schicksal Kriegskind | 25.01.2017 | 21:15 Uhr

Babyfoto
Dieses Babyfoto entdeckt Gerda Stark im Familienalbum. Es zeigt den Sohn ihres im Krieg gefallenen Onkels Walter. Was ist aus dem Kind geworden? Bildrechte: MDR/Gerda Stark
Schule
Das ehemalige Umsiedlungslager, in dem sich Walter und Therese kennen und lieben lernten, ist heute eine Schule. Bildrechte: MDR/domke-schulz-film
Familienfoto der Familie Mattheiss
Ein Familienfoto der Mattheiß' mit Robert, Helma und Walter hinten in der Mitte. Bildrechte: MDR/Gerda Stark
Babyfoto
Dieses Babyfoto entdeckt Gerda Stark im Familienalbum. Es zeigt den Sohn ihres im Krieg gefallenen Onkels Walter. Was ist aus dem Kind geworden? Bildrechte: MDR/Gerda Stark
...
Walter als Rekrut. Er fiel 1942 in Russland, ohne seinen Sohn auch nur einmal gesehen zu haben. Bildrechte: MDR/Gerda Stark
Spur der Ahnen
Gerda Stark und ihr Onkel Robert (Walters Bruder). Im Stadtarchiv von Jindichovice hoffen sie auf eine Spur von Walters damaliger Freundin Therese und ihrem Sohn. Bildrechte: MDR/domke-schulz-film
Alle (5) Bilder anzeigen

Helma hat ihr Leben lang versucht die Familie zusammenzuführen. Das ist ihr auch mit allen anderen, die den Krieg überlebt haben, gelungen, außer mit Therese und ihrem Sohn. Sie hat die beiden im Krieg aus den Augen verloren und bis heute nicht wiedergefunden. Vor ihrem Tod möchten die schwerkranke 84-jährige Helma und ihr letzter lebender Bruder, der 91-jährige Robert, wenigstens ein einziges Mal den Sohn ihres gemeinsamen, geliebten jüngsten Bruders Walter in die Arme schließen.

Diesen Wunsch will ihnen Gerda jetzt erfüllen, Helmas Tochter. Zusammen mit ihrem Onkel Robert macht sie sich auf die Suche nach dem verschollenen Neffen und Cousin. Ihr Weg führt sie zuerst nach Klingenthal in Sachsen. Aus der Kleinstadt an der tschechischen Grenze soll Therese stammen. Weiter geht es nach Kraslice, dem früheren Graslitz, wo sich Walter und Therese kennen gelernt haben.

Wird es Gerda und Robert gelingen, 75 Jahre nach der folgenreichen Liebesaffäre den verschollenen Neffen und Cousin zu finden?

Ein alter Mann und eine Frau in einem Auto
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2017, 14:34 Uhr