BAMBI

Die Verleihung 2010 : BAMBI 2010: "And the BAMBI goes to ..."

"Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker eröffnete die 62. BAMBI-Gala vor rund 800 geladenen Gästen auf Deutsch. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Udo Lindenberg, Hans-Dietrich Genscher und Hannah Herzsprung.

Sarah Jessica Parker begrüßte die Gäste und Zuschauer mit den Worten "Guten Abend Deutschland und herzlich willkommen zum BAMBI!" Der "Sax and the City"-Star wurde in diesem Jahr als Gastgeberin engagiert, auf ein festes Moderatorenteam wurde verzichtet.

Die Preisträger

Über den ersten BAMBI des Abends konnte sich die Schauspielerin Hannah Herzsprung freuen. Sie bekam ihn für ihre Rolle in der ARD-Serie "Weissensee". Bei stehendem Applaus erhielten Fußballnationalcoach Joachim Löw und sein Team den Sonderpreis der Jury, Nationalspieler Mesut Özil erhielt den BAMBI in der Kategorie "Integration". Löw gab den Dank an jeden einzelnen Spieler und die deutschen Fans weiter. "Diese Begeisterung hat uns natürlich durch das Turnier getragen", so Löw in seiner Dankesrede. Florian David Fitz wurde in der Kategorie "Schauspiel" für den Film "Vincent will Meer" geehrt. Der Schauspieler hatte auch das Drehbuch für den Streifen geschrieben. Johannes B. Kerner überreichte den BAMBI an zwei hervorragende Sportlerinnen: die Leichtathletin Verena Sailer und die blinde Biathletin Verena Bentele.

Christoph Schlingensief posthum geehrt

Eine besondere Ehre wurde dem im August gestorbenen Theater- und Filmregisseur Christoph Schlingensief zuteil: Der BAMBI wurde ihm posthum in der Kategorie "Kultur" zuerkannt. Christoph Schlingensief war am 21. August im Alter von 49 Jahren an Krebs gestorben. Vorher hatte er seine Krankheit öffentlich gemacht und über seinen Kampf gegen sie ein Buch veröffentlicht. Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte des Preises, dass eine Persönlichkeit nach ihrem Tod geehrt wird. Bislang gab es das nur bei Showmaster Peter Frankenfeld ("Musik ist Trumpf") im Jahr 1979.

Udo Lindenberg erhält Preis fürs Lebenswerk

Die Laudatio für Panikrocker Udo Lindenberg hielt Sängerin und Schauspielerin Anna Loos. Udo Lindenberg dankte ihr und rief dazu auf, dass die Leute in Ost und West mehr zusammenkommen sollten, mehr hin- und herfahren, "damit das alles irgendwann eine bunte Republik" würde. Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom erhielt den Preis für sein Engagement für das Kinderhilfswerk. Zu den weiteren Preisträgern zählten die US-Band Gossip (Pop International), die Aachener Band "Unheilig" (Pop National) und die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall ("Unsere Erde"-BAMBI). Als "Stille Helden" wurden Claus Muchow vom Roten Kreuz aus dem Münsterland, Daniela Lesmeister, Gründerin der Hilfsorganisation I.S.A.R., und der Installateur Tom Wenzel aus Dresden ausgezeichnet. Alle drei waren nach dem Erdbeben in Haiti im Einsatz.

Der erst zum fünften Mal vergebene "Millennium"-BAMBI ging - 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung - an den früheren Außenminister Hans-Dietrich Genscher. "Sein diplomatisches Geschick war ein wichtiger Faktor bei der Beendigung des Kalten Krieges und beim Zusammenwachsen Europas", hieß es zu Begründung.

Zuschauer küren ihre Lieblingsserie

Über ihre Lieblingsfernsehserie konnten die Zuschauer im Internet abstimmen. Zur Wahl standen "Alarm für Cobra 11" (RTL), "Um Himmels Willen" (ARD), "Der Kriminalist" (ZDF) und "Danni Lowinski" (Sat.1). Gewonnen hat die Serie "Um Himmels Willen". Die BAMBIS nahmen Janina Hartwig, die in der Serie Schwester Hanna spielt, und Fritz Wepper alias Bürgermeister Wolfgang Wöller entgegen.

Musikalische Highlights

Die diesjährige Gala konnte mit zwei echten Power-Frauen aufwarten. Die kolumbianische Sängerin Shakira präsentierte ihren WM-Song "Waka waka". Außerdem spielte das musikalische Schwergewicht Beth Ditto mit ihrer Band Gossip den Song "Heavy Cross" aus dem Album "Music for Men".

Historie: Von der Zeichentrickfigur zum Medienstar

Seit 1948 wird der BAMBI vergeben, ursprünglich allerdings als Filmpreis. Die erste Preisträgerin war übrigens Marikka Rökk, deren Tochter dem Reh seinen Namen gab. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 12. November 2010, 18:22 Uhr