Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist ein Sprach-Konzept.
Das bedeutet:
Für Leichte Sprache gibt es einen Plan.
Und für Leichte Sprache gibt es Regeln.
In den Regeln steht:
Wie Sie einen Text schreiben müssen.
Damit viele Menschen ihn gut verstehen können.


Eine Zeichnung: Regeln für Leichte Sprache in der Übersicht.
Bildrechte: leicht und klar

Die Regeln sind zum Beispiel:

  • Schreiben Sie kurze Sätze.
  • Benutzen Sie einfache Wörter.
  • Benutzen Sie eine große Schrift.


Eine Zeichnung: ein aufgeklapptes Buch mit Text.
Bildrechte: leicht und klar

Leichte Sprache
ist ein Gestaltungs-Konzept.
Das bedeutet:
Texte in Leichter Sprache
müssen anders aussehen
als Texte in schwerer Sprache.
Zum Beispiel:
Texte in Leichter Sprache brauchen Fotos oder Zeichnungen.
Damit viele Menschen die Texte besser verstehen.


Eine Zeichnung: eine nachdenkende Frau.
Bildrechte: leicht und klar


Leichte Sprache ist ein Denk-Prozess.
Das bedeutet:
Die Menschen müssen lernen,
anders zu denken.
Damit sie gute Texte
in Leichter Sprache machen können.
Und damit Sie verstehen:
Dass manche Menschen die schwere Sprache nicht lernen können.

Leichte Sprache ist für viele Menschen wichtig!

Eine Zeichnung: eine alte Frau und eine Frau mit Kopftuch.
Bildrechte: leicht und klar

Damit sie Texte selber lesen können.
Und Informationen verstehen können.
Zum Beispiel:

  • Menschen mit Lern-Schwierigkeiten,
  • Menschen aus anderen Ländern,
  • ältere Menschen,
  • Menschen, die schlecht hören
  • oder Menschen, die gar nicht hören können.


Das Büro für Leichte Sprache
"leicht ist klar" hat diesen Text geprüft.

Zuletzt aktualisiert: 22. Dezember 2016, 15:13 Uhr