Eine Frau steht vor Wahl-Plakaten.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Wie geht wählen? - In Leichter Sprache Die Bundes-Tags-Wahl 2017

Wählen ist ganz einfach

Eine Frau steht vor Wahl-Plakaten.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Wählen ist wichtig!

Wählen
Bildrechte: Reinhild Kassing

Bei der Bundes-Tags-Wahl geht es um Sie.
Es geht darum:
    • Was Sie wollen.
       Zum Beispiel:
          • Mehr Kindergarten-Plätze für Ihre Kinder.
          • Bessere Schulen für Ihre Kinder.
          • Oder mehr Wohnungen für alle Menschen.
             Wohnungen, die nicht so viel Miete kosten.
    • Was Sie brauchen.
       Zum Beispiel:
          • Mehr Ärzte in Städten und Gemeinden.
          • Mehr Lohn für gute Arbeit.
          • Mehr Sicherheit für alle Menschen in diesem Land.

Stimmzettel
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Sie wollen:
Dass Ihre Wünsche wahr werden.
Dann machen Sie bei der Bundes-Tags-Wahl mit.
Sie können mit-bestimmen:
Was die Politiker für Sie tun sollen.

Politiker-Politikerinnen
Bildrechte: Reinhild Kassing

Wählen Sie die Partei:
Die am meisten für Sie tun will.
Wählen Sie den Politiker,
der am besten versteht:
    • Was Sie wollen.
    • Und was Sie brauchen.

Menschen-2
Bildrechte: Reinhild Kassing

Wählen ist für alle Menschen wichtig.
    • Egal, ob sie alt oder jung sind.
    • Egal, ob sie eine Behinderung haben.
    • Oder ob sie keine Behinderung haben.
Denn alle Menschen haben die gleichen Rechte.

Deshalb: Gehen Sie wählen.
Bestimmen Sie mit.


Sie wählen den Bundes-Tag

Bundestag-Rede
Bildrechte: Reinhild Kassing

Bei der Bundes-Tags-Wahl wählen Sie:
    • 1 Partei
    • und die Abgeordneten von der Partei.
Die Abgeordneten arbeiten dann im Bundes-Tag.
Dort sprechen sie über wichtige Sachen.
Zum Beispiel:
    • Dass in Deutschland viele Menschen
       keinen Arbeits-Platz haben.
    • Wie die Umwelt noch besser geschützt werden kann.
    • Oder was getan werden muss:
       Damit es den ärmeren Menschen in Deutschland
       besser geht.


Auch Sie können wählen!

Menschen
Bildrechte: Reinhild Kassing

Alle Menschen in Deutschland können wählen.
Dafür müssen Sie:
    • Mindestens 18 Jahre alt sein,
    • die deutsche Staats-Bürgerschaft haben
    • und im Wähler-Verzeichnis von Ihrem Wohnort stehen.

Assistent-schreiben
Bildrechte: Reinhild Kassing

Manche Menschen haben einen gesetzlichen Betreuer.
Zum Beispiel:
    • Für Geld-Sachen,
    • für die Gesundheit
    • oder für Verträge.
Weil sie viele Sachen nicht alleine machen können.

Gericht
Bildrechte: Reinhild Kassing

Wenn Sie einen gesetzlichen Betreuer
für alle Sachen haben:
Dann dürfen Sie nicht wählen.
Wenn Sie doch wählen möchten:
Dann sprechen Sie darüber
mit Ihrem gesetzlichen Betreuer.
Denn vielleicht können Sie das Wahl-Recht
doch bekommen.
Das bestimmt ein Richter.


Die Parteien

Konferenz
Bildrechte: Reinhild Kassing

Im Bundes-Tag arbeiten die Abgeordneten
aus vielen Parteien zusammen.
Das sind die Parteien,
die bei der Bundes-Tags-Wahl gewählt wurden.

Was sind Parteien?

Das ist eine Gruppe von Menschen.
Sie machen zusammen Politik.
Das bedeutet:
    • Sie machen sich für neue Gesetze stark.
    • Und sie überlegen gemeinsam:
       Was in einem Land verändert werden muss.

Bundestag-Regierung
Bildrechte: Reinhild Kassing

Wenn eine Partei bei der Wahl viele Stimmen bekommt:
Dann können im Bundes-Tag viele Abgeordnete
für diese Partei arbeiten.
Das bedeutet:
Die Partei kann viele Sachen bestimmen.
Zum Beispiel:
    • Welche Gesetze neu gemacht werden.
    • Dass es mehr Kindergarten-Plätze gibt.
    • Oder dass es mehr Ärzte in Städten
       und Gemeinden geben muss.

Die größten Parteien in Deutschland sind:
    • CDU/CSU
    • SPD
    • FDP
    • DIE LINKE
    • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    • AFD

Was die Parteien für Sie machen wollen

Eine Frau steht vor Wahl-Plakaten.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Vor der Wahl sagen die Parteien:
Was sie für die Bürger in Deutschland machen wollen.
Wenn sie bei der Bundes-Tags-Wahl gewinnen.

Bei der Bundes-Tags-Wahl gewinnen bedeutet:
Viele Menschen wählen die Partei.
Die Partei hat dann viele Abgeordnete im Bundes-Tag.
Das bedeutet:
Die Partei kann in der Politik viele Sachen bestimmen.

Frau mit Informationen zur Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Was die Parteien machen wollen:
Darüber können Sie viele Informationen bekommen.
Zum Beispiel:
    • Im Fernsehen in den Nachrichten-Sendungen,
    • im Fernsehen bei Gesprächen mit den Politikern
    • oder in den Zeitungen.

Und die Parteien machen noch mehr Sachen.
    • Sie verteilen Info-Blätter in den Briefkästen.
    • Sie machen Info-Veranstaltungen
       in verschiedenen Städten.
    • Und sie machen Info-Stände
       in verschiedenen Städten.
       Dort sprechen die Politiker von den Parteien
       mit den Bürgern.


Wann ist die Bundes-Tags-Wahl

Wahl-Benachrichtigung Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Bundes-Tags-Wahl ist am 24. September 2017.
Vorher bekommen Sie eine Wahl-Benachrichtigung.
Das ist ein Brief.
Er kommt mit der Post.

In dem Brief steht:
1. Wann die Bundes-Tags-Wahl ist.
2. Um welche Uhrzeit Sie wählen können.
3. Wo Sie wählen können.

Das ist wichtig! Gehen Sie dann an dem Tag zur Bundes-Tags-Wahl:
Der auf der Wahl-Benachrichtigung steht.
Gehen Sie zu dem Wahl-Ort:
Der unter dem Wort: Wahl-Raum steht.

Was können Sie tun:
Wenn Sie keine Wahl-Benachrichtigung bekommen haben?

Umfrage-2
Bildrechte: Reinhild Kassing

Fragen Sie im Rathaus von Ihrer Stadt:
    • Wo das Wahl-Amt ist.
    • Wie Sie zum Wahl-Amt hinkommen.
    • Oder ob Sie beim Wahl-Amt anrufen können.
Denn beim Wahl-Amt bekommen Sie auch
eine Wahl-Benachrichtigung.


So wählen Sie in Ihrem Wahl-Lokal

gehen-Frau
Bildrechte: Reinhild Kassing

Sie gehen am 24. September 2017 zu dem Wahl-Ort:
Der unter dem Wort: Wahl-Raum steht.
Dieser Wahl-Ort heißt in schwerer Sprache: Wahl-Lokal.
Zu welchem Wahl-Ort Sie gehen müssen:
Steht in Ihrer Wahl-Benachrichtigung.

Wahldocs
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Das ist wichtig! Diese Sachen müssen Sie mit-nehmen.
Wenn Sie zur Bundes-Tags-Wahl gehen.
    • Ihre Wahl-Benachrichtigung
    • und Ihren Personal-Ausweis.
Diese 2 Sachen müssen Sie im Wahl-Lokal zeigen.
Sonst dürfen Sie nicht wählen.

Frau-blind
Bildrechte: Reinhild Kassing

Dann bekommen Sie von den Wahl-Helfern
einen Stimm-Zettel.
Sie können sich den Stimm-Zettel vorlesen lassen.
Das machen die Wahl-Helfer gerne für Sie.
Zum Beispiel:
    • Wenn Sie nicht so gut lesen können.
    • Oder wenn Sie eine Seh-Behinderung haben.

Kabine
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Dann gehen Sie mit dem Stimm-Zettel
in eine Wahl-Kabine.
Dort können Sie wählen.
Denn die Bundes-Tags-Wahl ist geheim.
Das bedeutet:
Kein Mensch soll sehen:
Welche Partei Sie gewählt haben.


Der Stimm-Zettel

Stimmzettel
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Auf dem Stimm-Zettel stehen:
    • Alle Parteien,
       die Sie wählen können.
    • Und alle Personen,
       die Sie wählen können.
Wählen müssen Sie mit dem Stimm-Zettel.

Stimm-Zettel Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei der Bundes-Tags-Wahl haben Sie 2 Stimmen.
Das bedeutet:
Sie müssen auf dem Stimm-Zettel 2 Kreuze machen.

    • 1 Kreuz für die Partei,
       die Sie gut finden.
       Weil die Partei die Sachen machen will:
       Die für Sie wichtig sind.

    • Und 1 Kreuz für die Person,
       die Sie gut finden.
       Weil die Person die Sachen machen will:
       Die Sie brauchen.

Stimmzettel ist durchgestrichen
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Das ist wichtig! Bitte schreiben Sie nicht Ihren Namen
auf den Stimm-Zettel.
Bitte unterschreiben Sie den Stimm-Zettel nicht.
Wenn Sie das machen:
Ist Ihr Stimm-Zettel ungültig.
Das bedeutet:
    • Die Partei, die Sie gewählt haben:
       Bekommt Ihre Stimme nicht.
    • Und die Person, die Sie gewählt haben:
       Bekommt Ihre Stimme nicht.

Eine Frau wirft einen Zettel in eine Wahl-Urne.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Wenn Sie die 2 Kreuze gemacht haben:
Dann falten Sie Ihren Stimm-Zettel.
Damit kein Mensch sehen kann:
Wo Sie Kreuze gemacht haben.

Dann gehen Sie zur Wahl-Urne.
Das ist oft ein großer Kasten mit einem Schlitz.
Da werfen Sie Ihren Stimm-Zettel rein.
Jetzt sind sie fertig.
Sie haben gewählt!


Wenn Sie nicht zur Bundes-Tags-Wahl kommen können

Eine Frau liegt im Urlaub am Strand.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Vielleicht können Sie am Wahl-Tag
nicht zum Wahl-Ort gehen.
Zum Beispiel:
    • Weil Sie krank sind.
    • Weil Sie im Urlaub sind.
    • Oder weil Sie eine Behinderung haben.
Das ist nicht schlimm.
Denn es gibt auch die Brief-Wahl.
Das bedeutet:
Sie können schon vor dem Wahl-Tag wählen.
Das geht so:
Sie schicken Ihren Stimm-Zettel mit der Post
zum Wahl-Amt.
Oder Sie gehen zum Wahl-Amt.
Dann können Sie dort wählen.


Die Brief-Wahl muss be-antragt werden

Wahl-Schein-Antrag Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie müssen einen Antrag schreiben.
Damit Sie bei der Brief-Wahl mit-machen können.
Der Antrag ist auf der Rückseite
von Ihrer Wahl-Benachrichtigung.

Betreuer
Bildrechte: Reinhild Kassing

Wenn Sie den Antrag nicht alleine ausfüllen können.
Dann fragen Sie jemanden,
ob er Ihnen dabei helfen kann.
Zum Beispiel:
    • Ihren gesetzlichen Betreuer,
    • einen Freund
    • oder Ihren Assistenten.
Die helfen Ihnen sicher gerne.

Arbeit-Post austragen
Bildrechte: Reinhild Kassing

Dann schicken Sie den Antrag mit der Post zum Wahl-Amt.
Oder Sie gehen zum Wahl-Amt.
Dort können Sie auch wählen.


So wählen Sie mit der Brief-Wahl

Die Wahl-Unterlagen für die Briefwahl.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Das Wahl-Amt schickt Ihnen dann einen Brief mit der Post.
    • Wenn Sie nicht zum Wahl-Amt kommen wollen.
    • Oder wenn Sie nicht zum Wahl-Amt kommen können.

In dem Brief sind 4 Sachen:
    • Der Stimm-Zettel,
    • 1 blauer Brief-Umschlag,
    • 1 roter Brief-Umschlag
    • und ein Wahl-Schein.


Der Stimm-Zettel

Stimmzettel
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Auf dem Stimm-Zettel stehen:
    • Alle Parteien,
       die Sie wählen können.
    • Und alle Personen,
       die Sie wählen können.

Stimm-Zettel Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei der Bundes-Tags-Wahl haben Sie 2 Stimmen.
Das bedeutet:
Sie müssen auf dem Stimm-Zettel 2 Kreuze machen.

    • 1 Kreuz für die Partei,
       die Sie gut finden.
       Weil die Partei die Sachen machen will:
       Die für Sie wichtig sind.

    • Und 1 Kreuz für die Person,
       die Sie gut finden.
       Weil die Person die Sachen machen will:
       Die Sie brauchen.

Stimmzettel ist durchgestrichen
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Das ist wichtig! Bitte schreiben Sie nicht Ihren Namen
auf den Stimm-Zettel.
Bitte unterschreiben Sie den Stimm-Zettel nicht.
Wenn Sie das machen:
Ist Ihr Stimm-Zettel ungültig.
Das bedeutet:
    • Die Partei, die Sie gewählt haben:
       Bekommt Ihre Stimme nicht.
    • Und die Person, die Sie gewählt haben:
       Bekommt Ihre Stimme nicht.

blauer Brief-Umschlag
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Wenn Sie die 2 Kreuze gemacht haben:
Dann falten Sie Ihren Stimm-Zettel.
Und stecken ihn in den blauen Brief-Umschlag.


Der Wahl-Schein

Wahl-Schein Bundes-Tags-Wahl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Den Wahl-Schein müssen Sie ausfüllen.
Wenn Sie den Wahl-Schein nicht alleine ausfüllen können.
Dann fragen Sie jemanden,
ob er Ihnen dabei helfen kann.
Zum Beispiel:
    • Ihren gesetzlichen Betreuer,
    • einen Freund
    • oder Ihren Assistenten.
Die helfen Ihnen sicher gerne.

Das ist wichtig! Sie müssen den Wahl-Schein unterschreiben.

Ein blauer Brief-Umschlag wird in einen roten Brief-Umschlag gesteckt.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Danach stecken Sie diese Sachen
in den roten Brief-Umschlag:
    • Den blauen Brief-Umschlag mit dem Stimm-Zettel
    • und den Wahl-Schein.

Eine Frau wirft einen roten Brief-Umschlag in einen Brief-Kasten.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Dann bringen Sie den roten Brief-Umschlag zur Post.
Oder Sie werfen den roten Brief-Umschlag
in einen Brief-Kasten von der Post.

Das ist wichtig! Sie brauchen keine Briefmarke.

Eine Frau wirft einen Zettel in eine Wahl-Urne.
Bildrechte: MDR/Franz Alken

Oder Sie werfen den roten Brief-Umschlag
in die Wahl-Urne beim Wahl-Amt.
Wenn Sie zum Wahl-Amt gegangen sind.
Und dort gewählt haben.
Jetzt sind sie fertig.
Sie haben gewählt!


Wer die Wahl gewonnen hat

Wahl-Party
Bildrechte: Reinhild Kassing

Am Abend vom 24. September 2017
können Sie im Fernsehen sehen:
Welche Partei die Bundes-Tags-Wahl gewonnen hat.
Vielleicht hat ja die Partei gewonnen,
die Sie gewählt haben.

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2017, 14:36 Uhr