Ab Januar 2017 Neue barrierefreie Angebote beim MDR

Im Jahr 2017 ist der MDR wieder einen Schritt weiter auf dem Weg zum Rundfunk für alle. Vier weitere regelmäßige Sendungen werden untertitelt. Zudem gibt es eine neue Funktion in der Mediathek, mit der sich Beiträge langsamer abspielen lassen. Für Menschen mit Lernschwierigkeiten bieten wir die wichtigsten Nachrichten der Woche in Leichter Sprache an. Und: MDR aktuell um 19:30 Uhr und 21:45 Uhr gibt es täglich auch mit Gebärdung.

Neue Sendungen mit Untertitelung

Ab Januar werden der beliebte "MDR Garten" (Sonntag, 8:30 Uhr) und das regionale Porträt "Unser Dorf hat Wochenende" (sonntags um 9:00 Uhr) mit Untertitelung gesendet. Ab 11. Januar werden auch die Sendungen "Spur der Täter" bzw. "Spur der Ahnen" mittwochs um 21:15 Uhr untertitelt wie auch "nah dran", das Magazin zu Lebensfragen am Donnerstagabend um 22.35 Uhr. Insgesamt sendet der MDR nun rund 85 Prozent seines Fernsehprogramms mit Untertiteln.

Mehr Zeit für die Untertitel in der Mediathek

Aufgrund von Hör-oder Seheinschränkungen wünschen sich manche Menschen, dass sie mehr Zeit für die Untertitelung haben oder die Beiträge langsamer gezeigt werden. Das ist in der herkömmlichen Fernseh-Ausstrahlung schwierig.

Ab sofort können Sie in der Mediathek jedes Audio und jedes Video individuell in der Ablaufgeschwindigkeit regulieren. Damit können Beiträge langsamer bzw. schneller abgespielt werden. Sind die Untertitel eingeschaltet, bleiben auch diese länger stehen und Sie haben ausreichend Zeit, diese zu lesen. Wie das genau funktioniert, erklären wir hier:

Abspielgeschwindigkeit bei Audios und Videos einstellen

So stellen Sie die Abspielgeschwindigkeit von Audios und Videos bei mdr.de auf Ihre Bedürfnisse ein. Damit regulieren Sie gleichzeitig, wie lange Untertitel bei einer Sendung eingeblendet werden.

MDR-Webseite, Pfeil auf Mediathek
Rufen Sie unter www.mdr.de die Mediathek auf. Wenn Sie die gewünschte Sendung mit einem Klick ausgewählt haben, sehen Sie unten rechts folgendes Bild. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR-Webseite, Pfeil auf Mediathek
Rufen Sie unter www.mdr.de die Mediathek auf. Wenn Sie die gewünschte Sendung mit einem Klick ausgewählt haben, sehen Sie unten rechts folgendes Bild. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Abspiegeschwindigkeit
Zwischen UT- Zeichen und Lautsprecheranzeige befindet sich ein Zahnrad. Wollen Sie die Untertitelung (UT) aufrufen, klicken Sie bitte das UT-Zeichen an. Für die Änderung der Abspielgeschwindigkeit auf das Zahnrad klicken. Folgendes Bild sollte zu sehen sein. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Abspielgeschwindigkeit
Es öffnet sich ein Feld. Es zeigt eine „1“ sowie „-“ und „+“ an. Die „1“ steht für die Abspielgeschwindigkeit, mit der der Beitrag im Fernsehen bzw. in der Mediathek gezeigt wird.
Klicken Sie auf „-“ verlangsamt sie sich mit jedem Klicken um 0,1.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Abspielgeschwindigkeit
Verringern Sie z. B. bei Videos das Abspieltempo, haben Sie bei eingeschalteter Untertitelung mehr Zeit die Untertitel zu lesen. So können Sie alle Videos und Audios in der MDR MEDIATHEK in der Geschwindigkeit langsamer (-) bzw. schneller (+) einstellen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Abspielgeschwindigkeit
Zum Verständnis: Die sogenannten „Standzeiten“ der Untertitelung richten sich nach einem bundesweiten Standard. Trotzdem kann es Zuschauer geben, die für das Lesen der Untertitel mehr Zeit benötigen. Für diese Fälle bietet der MDR nun diese Lösung.

Fragen gerne per Mail an  technik@mdr.de oder per Telefon 0341 300 9595.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (5) Bilder anzeigen

Die MDR-Mediathek In der Mediathek können Sie alle im MDR-Fernsehen gezeigten Sendungen unabhängig von der Uhrzeit nachträglich anschauen. Ausnahme sind Sendungen, die vom MDR aus rechtlichen Gründen nicht im Internet angeboten werden dürfen. In der Mediathek finden Sie auch viele Radiobeiträge zum Nachhören.

Mehr Audiodeskription

Für blinde und sehbehinderte Menschen bietet der MDR ab 2017 noch mehr Sendungen mit Hörbeschreibung, der Audiodeskription (AD), an. Die beliebten Feste mit Florian Silbereisen im Ersten werden in Zukunft ebenfalls live hörbeschrieben, den Auftakt macht "Das große Fest der Besten" am 7. Januar. Wie bisher wird der MDR den "Semperopernball" sowie die "Goldene Henne" mit diesem Service anbieten.

Die sogenannte Live-AD ist relativ aufwändig. Während der Sendung wird das Geschehen von zwei Fachleuten live beschrieben.

Zudem wird der MDR weitere Fernsehfilme und Dokumentationen mit Audiodeskription ausstatten.

Um die Hörbeschreibung zu empfangen, muss sie immer per Fernbedienung aktiviert werden.

Nachrichten für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Ein gänzlich neues barrierefreies Angebot gibt es bei mdr.de: der Nachrichtenrückblick in Leichter Sprache. Dort finden Menschen mit kognitiven Einschränkungen die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche in Mitteldeutschland.

Dieses Nachrichtenangebot kann zudem von funktionalen Analphabeten, aber auch von Deutschlernenden als leicht verständliche Informationsquelle genutzt werden. Damit setzt der MDR seinen Auftrag, über das Geschehen in der Region zu informieren, für noch mehr Menschen um.

Mit der Sprachausgabe kann sich der Nutzer den Wochenrückblick vorlesen lassen, wobei der vorgelesene Satz farblich herausgehoben wird. Die Vorlesegeschwindigkeit ist regulierbar.

MDR aktuell mit Gebärde (DGS)

Ab 2. Januar stehen die Ausgaben von "MDR Aktuell" um 19:30 bzw. 21:45 Uhr täglich mit Gebärdung zur Verfügung. Die Nachrichten mit Gebärdensprachdolmetscher können Sie im Internetfernsehen HbbTV über MDR+ sowie als Livestream bei mdr.de sehen. Hier geht’s zum Livestream:

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2017, 08:52 Uhr