Kauffrau/-mann für audiovisuelle Medien

Kaufleute für audiovisuelle Medien sind in den Bereichen Produktionsorganisation, Marketing und Vertrieb oder betriebliche Steuerung und Controlling tätig.

Was machen Kaufleute für audiovisuelle Medien?

Kaufleute für audiovisuelle Medien sind in Medienunternehmen, insbesondere in den Bereichen Fernsehen, Radio, Film- und Videoproduktion sowie Musik und Multimedia tätig. Sie übernehmen kaufmännische Aufgaben in Arbeitsgebieten wie Produktionsorganisation, Disposition, Aufnahmeleitung und Controlling. Somit sind sie enge Partner von Produktions- und Herstellungsleitern sowie Redakteuren.

Jonas Tellkamp, Kaufmann für Audiovisuelle Medien
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Voraussetzungen

  • qualifizierter Abschluss eines Gymnasiums (Abitur) bzw. einer Fachoberschule mit wirtschaftlicher Ausrichtung
  • mindestens gute Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • hohe Allgemeinbildung
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie Organisationstalent
  • Bereitschaft zur Arbeit im Team, auch zu unüblichen Zeiten

Ausbildungsinhalte

  • Konzepte, Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, rechtlicher und technischer sowie künstlerischer und gestalterischer Aspekte analysieren und beurteilen
  • Einsatz von Personal- und Materialressourcen planen sowie Equipment für Medienproduktionen beschaffen
  • Finanzierungsmöglichkeiten prüfen, Kalkulationen durchführen und mit Anbietern und Kunden verhandeln
  • Rechte und Lizenzen erwerben und verwerten
  • Markt für Medienprodukte und Dienstleistungen beobachten
  • Marketingkonzepte entwerfen und entwickeln
  • Grundlagen der Aufnahmeleitung erlernen und Aufnahmeleitertätigkeiten übernehmen

Ausbildungsdauer und Einsatzort

Die Ausbildung dauert drei Jahre und beginnt jedes Jahr am 1. September.

Der Einsatz nach der Ausbildung richtet sich nach der persönlichen Eignung und dem Bedarf im Unternehmen.

Bewerbungsunterlagen

- Bewerbungsschreiben
- tabellarischer Lebenslauf
- beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses

Auswahlverfahren

Bewerber, die in die engere Wahl kommen, erhalten eine Einladung zu einem Eignungstest. Das Ergebnis entscheidet dann über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2014, 11:00 Uhr