Mediengestalter/in Bild und Ton

Mediengestalter Bild und Ton nehmen Bilder und Töne auf, bearbeiten das Material und wirken bei der technischen Abwicklung der Fernseh- oder Hörfunksendungen mit.

Was machen Mediengestalter Bild und Ton?

Corinna Thamm, Mediengestalterin Bild und Ton
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mediengestalter Bild und Ton nehmen Bilder und Töne auf, ordnen, prüfen und bearbeiten das vorliegende Material und wirken bei der technischen Abwicklung der Sendung von Fernseh- oder Hörfunkproduktionen mit. Sie arbeiten in stationären Produktionsbereichen, bei Außenaufnahmen und auf dem Übertragungswagen. Zu ihren Aufgaben gehören darüber hinaus das Prüfen, Zusammenschalten und Betreiben von Anlagen der Audio- und Videotechnik.
Wechselnde Arbeitsplätze und Dienstorte bzw. Dienstzeiten auch an Sonn- und Feiertagen gehören zum Berufsalltag.

Voraussetzungen

  • qualifizierter Abschluss eines Gymnasiums (Abitur) bzw. einer Fachoberschule mit technischer Ausrichtung
  • gute Zensuren in Physik, Mathematik und Englisch
  • sehr gute Allgemeinbildung
  • technisches Verständnis, optisches Gedächtnis
  • gestalterisches Talent, musisches Interesse
  • uneingeschränkte Farbtüchtigkeit, gutes Hörvermögen
  • körperliche und geistige Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit im Team, auch zu unüblichen Zeiten und an wechselnden Orten
  • Pkw-Führerschein erwünscht

Ausbildungsinhalte

  • Arbeitsabläufe für Radio-, Fernseh- und Multimediaproduktionen planen
  • Vorbereiten, Einrichten und Prüfen von Geräten und Anlagen
  • Bedienen von Übertragungs- und Kommunikationseinrichtungen
  • Herstellen von Bild- und Tonaufnahmen unter Beachtung gestalterischer, produktionstechnischer und wirtschaftlicher Bedingungen
  • Bild- und Tonaufnahmen bearbeiten, Produktionen senden und Arbeitsergebnisse kontrollieren

Ausbildungsdauer und Einsatzort

Die Ausbildung dauert drei Jahre und beginnt jedes Jahr am 1. September. Die Auszubildenden des MDR nehmen an einer Verbundausbildung in der Fernseh Akademie Mitteldeutschland e. V. teil.

Der Einsatz nach der Ausbildung richtet sich nach der persönlichen Eignung und dem Bedarf im Unternehmen.

Bewerbungsunterlagen

- Bewerbungsschreiben
- tabellarischer Lebenslauf
- beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses

Auswahlverfahren

Bewerber, die in die engere Wahl kommen, erhalten eine Einladung zu einem Eignungstest. Das Ergebnis entscheidet dann über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2014, 11:00 Uhr