Biwak-Team in der längsten Karsthöhle des Banat
Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz

BIWAK in Rumänien | ab 14.08.2017 Abtauchen in der Buhui-Höhle

Biwak-Team in der längsten Karsthöhle des Banat
Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz

BIWAK geht unter Tage: Die Buhui-Höhle im Anina-Gebirge hat es den Fernsehmachern angetan. Der Eingang in die Karsthöhle liegt nahe der ehemaligen Bergbaustadt Anina (Steierdorf) und ist nur mit einem Führer zu begehen. Seit 2000 ist das Höhlensystem Teil des Nationalparks Semenic-Cheile Carașului und als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Tosbecken, Wasserfälle und Tropfsteine

Biwak geht unter Tage - doch zuerst schlüpfen alle in Neoprenanzüge. Denn auf der Tour durch die längste Höhle im Banater Gebirge bleibt niemand trocken
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Höhle hat drei Eingänge: Certej, Dolinen und die Buhui-Grotte. Die Hauptgalerie folgt dem unterirdischen Lauf des Buhui-Baches. Es geht durch Tosbecken, Wasserfälle hinab und immer wieder in Säle mit bizarren Tropfsteinen.

Die Höhle ist auf Grund ihrer Temperatur und der Tatsache, dass man zumeist im Wasser läuft oder schwimmt, nur im Neoprenanzug zu begehen. Die letzten 400 Meter der Galerie müssen generell schwimmend überwunden werden. Mit einer Länge von 3.217 Metern ist es die längste Höhle im Banater Gebirge.

BIWAK taucht ab ...

Mit den Robour zur Höhle, ohne Neopren würden wir uns in der Höhle unterkühlen
Ankunft an der Buhui-Höhle: Der Robur ist unser treuer Begleiter und Chauffeur während der Rumänien-Tour. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Mit den Robour zur Höhle, ohne Neopren würden wir uns in der Höhle unterkühlen
Ankunft an der Buhui-Höhle: Der Robur ist unser treuer Begleiter und Chauffeur während der Rumänien-Tour. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Materialcheck vor der Höhlentour
Bevor das BIWAK-Team unter die Erde geht, wird das Material geprüft. Ohne Helm, Lampen, Neoprenanzug und wasserdichte Taschen geht es nicht los. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Mircea Jumanca im Gespräch
Höhlen-Führer Mircea Jumanca erklärt BIWAK-Moderator Thorsten Kutschke und dem Team, was sie in der längsten Höhle des Anina-Gebirges erwartet. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Biwak-Team in der längsten Karsthöhle des Banat
Drinnen wird gestaunt: Neben Tosbecken und Wasserfällen gibt es riesige Säulenhallen ... Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
ein Stalagmit wächst
... mit unzähligen Stalagmiten und Stalagtiten, denen man regelrecht beim Wachsen zuschauen kann. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Ein Mann mit roter Tasche läuft im knietiefen Wasser
Nach der dreistündigen Tour verlassen Kameramann Jens Richter und die anderen die Höhle wieder. Zurück im Tageslicht mussten sich alle erst einmal aufwärmen. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Alle (6) Bilder anzeigen

Service Das BIWAK-Team hat die Tour mit Mircea Jumanca (staatlich geprüfter Höhlenführer, spricht Englisch) gemacht. Die Ausrüstung (Helme, Lampen und Neopren) werden gestellt.

Kontakt:
Tel.: +40773 816 934
Mail: mirceajumanca@gmail.com

Weitere BIWAK-Erlebnisse in Rumänien