Vom Elbtal bis nach Patagonien

BIWAK-Trailer

Highline
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Kletterabenteuer mit dem BIWAK-Team im Elbsandstein. Ganz wichtig: Atmen nicht vergessen!

Mi 19.10.2016 21:15Uhr 01:16 min

http://www.mdr.de/biwak/video-51372.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Highline
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Kletterabenteuer mit dem BIWAK-Team im Elbsandstein. Ganz wichtig: Atmen nicht vergessen!

Mi 19.10.2016 21:15Uhr 01:16 min

http://www.mdr.de/biwak/video-51372.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bilder, Bilder, Bilder

Das BIWAK-Team in luftiger Höhe | Sendung am 02.11.2016 | 21:15 Uhr BIWAK in Patagonien

BIWAK begleitet Ines Papert beim Bezwingen einer 1.300 Meter hohen Wand, dem Cerro Central in Patagonien. Die Sportkletterin und Mayan Smith sind die ersten Frauen, die sich der Herausforderung stellen.

Ines Papert vor dem Cerro Central im patagonischen Nationalpark Torres del Paine
Ein Bollwerk aus Granit, mehr als 1.300 Meter hoch: Der Cerro Central (Mitte) im patagonischen Nationalpark Torres del Paine. Ines Papert will ihn bezwingen. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert vor dem Cerro Central im patagonischen Nationalpark Torres del Paine
Ein Bollwerk aus Granit, mehr als 1.300 Meter hoch: Der Cerro Central (Mitte) im patagonischen Nationalpark Torres del Paine. Ines Papert will ihn bezwingen. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert
Entspannen, wo andere sich gruseln: Mayan Smith-Gobat beim Relaxen im Wandcamp, 600 Meter über dem Boden. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert klettert
Kletterei der Extraklasse: Ein schmaler Riss im sogenannten Rosendach, 1.000 Meter Luft unter den Fußsohlen. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert klettert
Die Ausmaße der Ostwand am Cerro Central übersteigen fast das Vorstellungsvermögen: 1.300 Meter senkrechter Fels. Erstmals durchklettert vor 25 Jahren vom legendären Kletter-Sachsen Bernd Arnold. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert klettert
Ines Papert und Mayan Smith sind die ersten Frauen, die sich in die spektakuläre Route "Riders on the Storm" wagen. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert klettert
In einem Vierteljahrhundert haben es ganze vier Seilschaften fertiggebracht, bis zum Gipfel zu klettern. Bildrechte: Thomas Senf
Ines Papert klettert
BIWAK war mit der Kamera hautnah dabei. Bildrechte: Thomas Senf
Alle (7) Bilder anzeigen

Das BIWAK-Team in luftiger Höhe | Sendung am 26.10.2016 | 21:15 Uhr BIWAK probt den Überfall

Ein echt sächsisches Traditions-"Bauwerk" in die Lüfte zu bekommen kann eine schmerzhafte Angelegenheit für die Bauleute sein. Beweisbilder gibts hier!

Kletterer in der Sächsische Schweiz
Ein echt sächsisches Traditions-"Bauwerk": Mit einem sogenannten "ausgiebig unterstützen Überfall" versuchen Kletterer die gegenüberliegende Felswand und danach den Gipfel zu erreichen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kletterer in der Sächsische Schweiz
Ein echt sächsisches Traditions-"Bauwerk": Mit einem sogenannten "ausgiebig unterstützen Überfall" versuchen Kletterer die gegenüberliegende Felswand und danach den Gipfel zu erreichen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kletterer in der Sächsische Schweiz
Olaf Wolter aus Chemnitz hat sein Glück an der "Elbjungfer" (so heißt der Gipfel) schon mehrfach erfolglos versucht. Klappt´s diesmal? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kletterer in der Sächsische Schweiz
Schmerzhafte Angelegenheit für die sogenannten "Bauleute", denen der vorsteigende Gipfelstürmer auf dem Rücken, auf der Schulter und sogar auf dem Kopf stehen darf. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kletterer in der Sächsische Schweiz
Es geht auch sportlich-elegant an der Elbjungfer: Jindra Hudecek, Kletterlegende aus Böhmen, wählt für seinen Gipfelsturm einen Weg der Schwierigkeit IXc durch die Talseite. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (4) Bilder anzeigen

Das BIWAK-Team in luftiger Höhe | Sendung am 19.10.2016 | 21:15 Uhr Auf der Highline von Gipfel zu Gipfel

Ein Mitglied des Slackline Dresden e.V. auf einem Seil zwischen Großer und Kleiner Hunskirche
45 Meter Weg in luftiger Höhe liegen zwischen Großer und Kleiner Hunskirche in der Sächsischen Schweiz, auf dieser Highline will ein Team des Slackline Dresden e.V. eine spektakuläre Erstbegehung wagen. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Ein Mitglied des Slackline Dresden e.V. auf einem Seil zwischen Großer und Kleiner Hunskirche
45 Meter Weg in luftiger Höhe liegen zwischen Großer und Kleiner Hunskirche in der Sächsischen Schweiz, auf dieser Highline will ein Team des Slackline Dresden e.V. eine spektakuläre Erstbegehung wagen. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Ein Mitglied des Slackline Dresden e.V. auf einem Seil zwischen Großer und Kleiner Hunskirche
Kletterer Felix Maul aus Dresden wagt sich als erster zum Tanz auf das Seil. Sein Ziel: Ohne Sturz von einem Gipfel zum anderen laufen. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Ein Mitglied des Slackline Dresden e.V. auf einem Seil zwischen Großer und Kleiner Hunskirche
Die Kameraden fiebern auf dem Gipfel der Großen Hunskirche mit dem Seiltänzer Thomas Zimmermann aus Dresden. Den Klettergipfel haben die Slackliner zuvor sächsisch-fair über den "Alten Weg" (Schwierigkeit III) erklommen. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Ein Mitglied des Slackline Dresden e.V. auf einem Seil zwischen Großer und Kleiner Hunskirche
Balancieren können die alle gut, die Slackliner aus Sachsen, aber: "In der Höhe muss der Kopf absolut klar sein!", sind sie sich einig. Eine Highline ist um ein vielfaches anspruchsvoller als das Slacklinen zwischen zwei Bäumen im Park. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz
Alle (4) Bilder anzeigen

Das BIWAK-Team in luftiger Höhe | Sendung am 19.10.2016 | 21:15 Uhr Auf der Highline von Gipfel zu Gipfel

Auf der Highline von Gipfel zu Gipfel

Bildergalerie

Interaktives Panorama in 360°