Robert Stieglitz geht gegen Arthur Abraham zu Boden
Bildrechte: dpa

Boxen | Supermittelgewichts-WM Abraham gewinnt "Finale" gegen Stieglitz vorzeitig

Klare Niederlage nach klaren Treffern: Robert Stieglitz hat die WM-Revanche verpasst - und das sogar vorzeitig. Der Magdeburger musste sich erneut klar gegen Arthur Abraham geschlagen geben. Abraham winkt nun ein deutsch-deutsches Duell, Stieglitz droht das Karriereende.

von Dirk Hofmeister

Robert Stieglitz geht gegen Arthur Abraham zu Boden
Bildrechte: dpa

Stieglitz' Tainer Dirk Dzemski beendete den Kampf, nachdem sein Schützling nach einer harten Rechten von Abraham in der sechsten Runde zu Boden gegangen war. Dzemski warf das Handtuch, Ringrichter Earl Brown aus den USA brach den Kampf nach 1:46 Minuten in der sechsten Runde ab. Stieglitz wirkte nach dem Abzählen des Referees noch etwas benommen und sagte nach dem Kampf: "Es war die richtige Entscheidung meines Trainers. Ich war noch nicht wieder ganz da."

Abraham entscheidet "Final Showdown"

Mit dem entscheidenden Niederschlag in der Tennisarena von Halle/Westfalen verteidigte Abraham den WM-Gürtel des Weltverbandes WBO und entschied das als "Final Showdown" bezeichnete vierte Aufeinandertreffen mit Stieglitz zum dritten Mal für sich. "Ich bin sehr glücklich. Aber ich habe sehr hart trainiert mit meinem Diktator-Trainer", sagte er. Der angesprochene, für seine konditionell anspruchsvollen Trainingsmethoden bekannte Coach Ulli Wegner lobte: "Arthur hat gut mitgezogen. Aber alle Achtung aber auch vor Robert Stieglitz. Es war ein toller Kampf."

Abraham: Mit kaputtem Zahn zwei Niederschläge

Arthur Abraham zeigt ein schmerzverzehrtes Gesicht nach dem Kampf
Nach einem Schlag in der zweiten Runde klagte Abraham über Zahnschmerzen. Bildrechte: dpa

Beide Boxer lieferten sich ein intensives Duell. Abraham präsentierte sich von Beginn an hochkonzentiert und teilte bereits in der ersten Runde aus. Stieglitz suchte sein Glück mit Körpertreffern und hoher Schlagdichte. Doch bei seinen Angriffen lief er immer wieder in die Fäuste des Weltmeisters. Dabei verließ sich Abraham nicht nur auf seinen harten rechten Haken, sondern traf auch immer wieder mit der linken Führhand. "Er hat Druck gemacht, aber ich hab ihn mit links gestoppt. Und dann habe ich ihn mit rechts ausgekontert", verriet der gebürtige Armenier nach dem Kampf. Nach einem Schlag von Stieglitz in der zweiten Runde beschwerte sich Abraham zwar über einen kaputten Zahn. In der vierten Runde schickte der Berliner seinen Kontrahenten aber erstmals zu Boden. Stieglitz wehrte sich gegen die Niederlage und konnte in der fünften Runde sogar mehr Treffer landen. Eine Runde später kassierte er aber den vorenscheidenden Treffer zum TKO.

Karriereende von Stieglitz? Kommt Abraham gegen Sturm?

Arthur Abraham (l) boxt gegen Robert Stieglitz.
Abraham (re.): Nach Stieglitz nun Sturm? Bildrechte: dpa

Abraham feierte seinen 43. Sieg im 47. Kampf und kam zu seinem ersten vorzeitigen Sieg seit mehr als zweieinhalb Jahren. Abraham bleibt damit WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht. Zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit Stieglitz wird es nicht kommen - das hatten beide Boxer bereits zuvor ausgeschlossen. Abraham winkt nun aber ein weiteres hochkarätiges deutsch-deutsches Duell gegen Felix Sturm. Obwohl der frühere Mittelgewichts-Weltmeister Sturm von seinen letzten sieben Kämpfen nur zwei gewinnen konnte, "wäre das ein Kampf für die Fans", sagte Abraham. "Es wäre gut, gegen ihn zu boxen, am liebsten im Berliner Olympiastadion."

Boxen: Stieglitz vs. Kiota2
Wie geht es mit Robert Stieglitz weiter? Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Die Zukunft für Robert Stieglitz ist dagegen offen: Der 34-jährige gebürtige Russe kassierte bereits seine fünfte Niederlage im 53. Kampf. Dem Boxer aus dem Magdeburger SES-Boxstall droht nun das Karriereende. Vor dem Kampf hatte er angekündigt, dass er im Falle einer Niederlage seine Boxhandschuhe an den Nagel hängen wolle. Nach dem Kampf relativierte er: "Dazu gebe ich jetzt keinen Kommentar ab. Ich überlege es mir noch einmal." Von SES-Chef Ulf Steinforth bekam Stieglitz einen Freifahrtsschein: "Die Entscheidung liegt bei Robert. Er kann bei uns boxen, so lange er will."

Ergebnisse Kampfabend in Halle/Westfalen
Ansetzung Gewichtsklasse/Titel Ergebnis
Arthur Abraham (Berlin) - Robert Stieglitz (Magdeburg) Supermittelgewicht/WBO-WM Abraham Sieg TKO 6. Runde
Vincent Feigenbutz (Karlsruhe) - Mauricio Reynoso (Peru) Supermittelgewicht/WBA-Interims-WM Feigenbutz Sieg KO 3. Runde
Mike Keta (München) - Aliklych Kanbolatow (Russland) Mittelgewicht/WBC-Euro-Asien-Meisterschaft Einstimmiger Punktsieg Keta
Enrico Kölling (Berlin) - Wassil Kondor (Ukraine) Halbschwergewicht/8 Runden Einstimmiger Punktsieg Kölling
Noel Gevor (Hamburg) - Lukasz Ruslewicz (Polen) Cruisergewicht/8 Runden Einstimmiger Punktsieg Gevor
Stefan Härtel (Berlin) - Maurice Possiti (Frankreich) Supermittelgewicht/6 Runden Einstimmiger Punktsieg Härtel
Leon Bauer (Karlsruhe) - Misa Nikolic (Serbien) Supermittelgewicht/4 Runden Bauer Sieg KO 2. Runde
Anthony Ogogo (Großbritannien) - Ruslan Schelew (Ukraine) Mittelgewicht/6 Runden Einstimmiger Punktsieg Ogogo

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2015, 23:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

19.07.2015 16:25 Günter Schulz 7

Weltmeisterlich war alleine Trainer Dirk Dzemski.Ich hätte gerne eine Reaktion von Ulf Steinfurt gehört,bei Siegen von SES ist er doch immer präsent.

19.07.2015 16:12 thg 6

Dass die ARD die Boxübertragung eingestellt hat kann ich nicht nachvollziehen. So wie andere sich für den Fussball vorm TV fertigmachen, so haben wir die Boxübertragungen der Ard gefeiert. Und zwar jede! Nun sehen wir Boxen nicht mehr live. Die Sendungsqualität ist einfach zu schlecht. Ich finde das echt zum kotzen.

19.07.2015 15:05 Herr Weinert 5

Genau, @4, Winni, du hast Recht. Bitte, ARD, bitte übertragt wieder Boxen. Das hat mich gestern total genervt beim Privatanbieter. Keine Rundenansprachen der Trainer, eine ewig lange Vorberichterstattung, alles total hochgepusht. So macht Boxenschauen keinen Spaß.

19.07.2015 13:40 Winni 4

Sehr nett von SAT1, die Dauerwerbung ab und zu durch eine Runde Boxen zu unterbrechen......

19.07.2015 07:50 Jan Jungmayr 3

GLÜCKWUNSCH HR. ABRAHAM! Nun hoffe ich das Sat1 wie angekündigt endlich Konsequenzen in der Zusammenarbeit mit SES zieht. 2 Niederlagen reichen. Mal sehen wann und wie lange noch der MDR an einer Zusammenarbeit festhält. Aber egal! Nun sollte der Kampf gegen Sturm folgen und dann vielleicht noch ein Rückkampf! Wenn Abraham in Berlin Olympiastadion möchte dann geht es ja nur im Sommer also 2016 und bisdahin noch 2 Kämpfe oder?

18.07.2015 01:55 Hansi Hinter-Seher 2

Was ein guter Kampf. Trotzdem sind beide Boxer über ihren Zenit. Schade für Robert. Allein dafür, dass Abraham mit einem Songvon Kool Savas einmarschiert ist, hätte er die Niederlage verdient gehabt.

18.07.2015 23:41 Biber 1

Das war nichts Robert war ganz klar unterlegen. Arthur ist verdient Weltmeister