Kamera liegt am Strand
Bildrechte: MDR im Ersten

Besitzer aus England gefunden Die schwimmende Kamera gehört William

BRISANT | 06.12.2017 | 17:15 Uhr

Kamera liegt am Strand
Bildrechte: MDR im Ersten

Der Besitzer der wasserdichten Kamera, die mehr als 800 Kilometer durch die Nordsee trieb, ist gefunden. Sie gehört einem Jungen namens William, der mit seinen Eltern nahe der englischen Stadt Kingston upon Hull wohnt, sagte der Sprecher der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, Ralf Bauer. Die Experten hatten den Weg berechnet, den die Kamera wohl zurücklegte.

800 Kilometer zurückgelegt

Demnach war die Video-Kamera des Schülers an der Ostküste Großbritanniens in der Thornwick Bay in East Yorkshire von einer Welle ins Meer gespült worden - laut den Daten auf der Speicherkarte am 1. September. Etwa zwei Monate später landete sie 800 bis 900 Kilometer entfernt an Schleswig-Holsteins Küste auf der Hallig Süderoog.

Den eigenen Untergang gefilmt

Die Kamera hatte auf der Speicherkarte dokumentiert, wie sie verloren wurde. Das Video zeigt einen zehn- bis zwölfjährigen Jungen am Strand: Er stellt die Kamera auf einen Stein, vergisst sie im Spiel - und eine kleine Welle holt sie schließlich ins Meer. Um den Jungen ausfindig zu machen, stellten die Hallig-Bewohner Nele Wree und Holger Spreer das Video ins Internet. Dadurch erfuhr auch Williams Vater davon.

Übergabe auf der Hallig Süderoog?

Der Junge hatte die Kamera erst Weihnachten 2016 geschenkt bekommen. Derzeit werde noch überlegt, wie er zu seiner Kamera komme, sagte Baur. Sie könnte für ihn das Weihnachtsgeschenk 2017 werden. Denkbar wäre auch ein Treffen mit den Halligbewohnern Holger Spreer und Nele Wree in Deutschland.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Dezember 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2017, 21:05 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren