Regenkleidung, Quadratmeter, Zeit Flüchtlingen helfen - aber wie?

BRISANT | 03.09.2015 | 17:15 Uhr

Die richtige Kleidung gegen Regenwetter, ein leerstehendes Zimmer oder ganz einfach Zeit. Es gibt viele Möglichkeiten, sich für Flüchtlinge einzusetzen. Doch an wen wendet man sich, damit das eigene Engagement auch sinnvoll genutzt werden kann? Und welche Dinge gilt es zu beachten? Wir haben hier Informationen, Tipps, Anregungen und Kontakte zusammengestellt.

Erste Anlaufstellen finden

Hilfe ist vielfältig. Dabei sind Sach- oder Geldspenden nicht weniger wert als aktive Hilfe. Wer also helfen möchte, sollte sich überlegen, in welcher Form er sich einbringen kann und möchte. Vor Ort gibt es zahlreiche Initiativen, Projekte und Regionalverbände größerer Organisationen. Eine zentrale Koordinierungsstelle für alle Belange gibt es nicht. Die örtlichen Kirchengemeinden, das Deutsche Rote Kreuz, Caritas oder die Diakonie wissen normalerweise, wo es in der Nähe Flüchtlingsunterkünfte gibt und wer gerade Helfer sucht. Auch die Ordnungsämter sollten weiterhelfen können, da dort meist die Bereiche Asyl und Migration angesiedelt sind. In jedem Bundesland gibt es zudem einen Flüchtlingsrat, der vermitteln und weiterhelfen kann. Viele Kirchgemeinden organisieren lokale Hilfsprogramme für Geflüchtete und brauchen Unterstützung.

Sie haben Zeit?

Flüchtlinge waren oft lange Zeit unterwegs, sind in der ihnen fremden Welt auf Unterstützung angewiesen. Zudem haben sie kaum Gelegenheiten, aus den Flüchtlingsunterkünften herauszukommen. Zeit mit ihnen zu verbringen, sich mit ihnen zu unterhalten oder einfach nur zuzuhören, mit den Kindern auf den Spielplatz zu gehen oder Freizeit zu gestalten - all das sind nur einige Möglichkeiten, wie Sie sich einbringen können. Benötigt werden auch Ehrenamtliche, die die Flüchtlinge etwa zu Ämtern oder Ärzten begleiten, ihnen helfen, durch den Behördendschungel hindurch zu finden oder bei Verständigungsschwierigkeiten vermitteln. Einige Flüchtlingseinrichtungen vermitteln sogar Patenschaften.

Die Seite "ichhelfe.jetzt" lässt Engagement für Flüchtlinge ganz einfach werden. Schritt für Schritt kann man auswählen, ob und wie man helfen möchte. Zur Auswahl stehen Zeit, Geld oder Gegenstände. Man muss nur angeben wo man wohnt, welche Fähigkeiten man besitzt und mit wieviel Zeit man helfen kann.

Welche Sachspenden sind hilfreich?

Ob und in welchem Umfang Sachspenden benötigt werden lässt sich nicht pauschal sagen. Deshalb ist es sinnvoll, vorher zu fragen. Es hilft niemandem, wenn die Unterkünfte mit - durchaus gut gemeinten - Sachspenden überflutet werden. Oft nehmen Caritas oder andere Wohlfahrtsverbände die Spenden an und vermitteln sie weiter. Hier eine kleine - sicher nicht vollständige -  Übersicht über sinnvolle Sachspenden:

  • Damen-, Herren-, Kinder- bzw. Baby-Kleidung, auch Unterwäsche
  • Schuhe, Gürtel
  • Spielzeug, Wörterbücher, Bilderbücher, Aufbewahrungsboxen
  • Materialien zum Basteln, Malen und Schreiben
  • Fahrräder für Kinder und Erwachsene
  • Hygieneartikel (neuwertig): Waschmittel, Deos, Zahnbürsten, Damen-Hygiene Artikel
  • Decken, Wolldecken
  • Kinderwagen, Babyschalen, Koffer

Alle Spenden sollten sauber sein. Bitte spenden Sie Kleidung, die sie auch noch selbst anziehen würden. Andere Sachspenden sollten vollständig und noch zu gebrauchen sein.

Sie möchten Geld spenden?

Geldspenden nehmen so gut wie alle Initiativen, Vereine, Organisationen entgegen. Eine Orientierung kann Ihnen die Spendenberatung des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen bieten. "Aktion Deutschland Hilft" und "Bündnis Entwicklung Hilft" rufen mit folgendem Konto gemeinsam zu Spenden auf:

Empfänger: ADH & BEH
Commerzbank
IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600
BIC: COBADEFFXXX
Stichwort ARD: Hilfe für Flüchtlinge

Kann ich bei mir Zuhause Flüchtlinge aufnehmen?

In manchen Bundesländern ist es erlaubt, Flüchtlinge zu Hause aufzunehmen, in anderen nicht. Ansprechpartner vor Ort ist in der Regel das Ordnungsamt. Hinweise bietet die Handreichung von Pro Asyl: "Flüchtlinge privat aufnehmen – wie geht das?" Hilfe bei der Vermittlung bietet auch die private Internet-Seite "Flüchtlinge Willkommen". Dort werden Anbieter und Suchende zusammengebracht.

Sonstige Anlaufstellen

Hier finden Sie Organisationen, die sich nicht nur hierzulande, sondern auch im Ausland für Flüchtlinge engagieren.

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2015, 14:58 Uhr