Polizei-Absperrband
Bildrechte: IMAGO

Polizei rettet 28-Jährige vor brutalem Ehemann Frau während Video-Telefonats mit ihren Eltern misshandelt

BRISANT | 08.11.2017 | 17:15 Uhr

Er wollte offenbar eine höhere Mitgift erpressen: Ein 30-Jähriger soll seine Ehefrau vor laufender Kamera misshandelt haben. Ihre Eltern in Indien mussten während des Video-Telefonats alles mit ansehen.

Polizei-Absperrband
Bildrechte: IMAGO

Der Plan war entsetzlich und perfide zugleich: Während eines Video-Telefonats hat ein Mann seine 28 Jahre alte Ehefrau misshandelt, um so Geld von deren Eltern in Indien zu erpressen. Der 30-Jährige habe gemeinsam mit seinem 21-jährigen Bruder während des Video-Anrufs in der gemeinsamen Wohnung in Ismaning bei München auf die Frau eingeschlagen und gedroht, sie zu töten, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Notruf aus Indien

Die Eltern riefen daraufhin von Indien aus einen Bekannten in Deutschland an. Der alarmierte die Polizei. Die Frau konnte unterdessen unter einem Vorwand aus der Wohnung flüchten. Mit Prellungen und blauen Flecken bat sie einen Passanten um Hilfe, der ebenfalls die Beamten rief. 

Brüder in U-Haft

Die beiden Männer wurden am Samstag festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Sie müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung und möglicherweise auch wegen erpresserischen Menschenraubs und Bedrohung verantworten.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 08. November 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2017, 20:14 Uhr