Ein Mann und eine Frau benutzen am 23.05.2011 in Berlin Friedrichshain einen Bankautomaten.
In Spanien am Automat Tickets für Fußballspiele besorgen, in den USA Briefmarken: Geldautomaten können inzwischen deutlich mehr, als nur die Bargeldversorgung außerhalb der Banköffnungszeiten sicherzustellen. Bildrechte: dpa

Als "zehn Pfund für ein wildes Wochenende" reichten 50 Jahre Geldautomat

BRISANT | 27.06.2017 | 18:10 Uhr

Es ist selbstverständlich geworden, an jeder Straßenecke Bargeld aus dem Automaten ziehen zu können. Täglich werden Milliarden abgehoben. Doch Geldautomaten gibt es erst seit 50 Jahren.

Ein Mann und eine Frau benutzen am 23.05.2011 in Berlin Friedrichshain einen Bankautomaten.
In Spanien am Automat Tickets für Fußballspiele besorgen, in den USA Briefmarken: Geldautomaten können inzwischen deutlich mehr, als nur die Bargeldversorgung außerhalb der Banköffnungszeiten sicherzustellen. Bildrechte: dpa

Für viele Verbraucher ist der Geldautomat heute der alleinige Kontakt zur Bank. An etwa 60.000 solcher Maschinen können sich Verbraucher in Deutschland rund um die Uhr in Sekundenschnelle mit Bargeld versorgen. Doch so selbstverständlich die Geräte im Alltag sind, die Erfindung ist gerade einmal 50 Jahre alt!

Erster Bankautomat in Enfield

Den ersten Geldautomat nahm die britische Großbank Barclays am 27. Juni 1967 in ihrer Filiale in Enfield nördlich von London in Betrieb. Erfunden hat ihn der Schotte John Shepherd-Barron (1925-2010). Er hatte sich eines Samstags geärgert, weil er knapp die Öffnungszeit seiner Bank verpasst hatte. Selbst Manager in einer Firma, die auch Banknoten druckte, erdachte sich Shepherd-Barron einen Automaten, der Schecks prüfen und entwerten konnte und im Gegenzug Bargeld ausspuckte. Er stellte seine Idee der Großbank Barclays vor - die sofort zugriff.

Eine Menschenmenge vor dem erster Geldautomat in Enflied, 1967.
Massenandrang vor einer Filiale der Barclays Bank in Enfield in Großbritannien: Hier ging am 27.06.1967 der erste Geldautomat in Betrieb. Bildrechte: Barclays/dpa

Die Welt verändert, aber längst noch kein Massenphänomen

Der Schauspieler Reg Varney zeigt am 27.06.1967 vor einem Geldautomaten an einer Filiale der Barclays Bank in Enfield (Großbritannien) einen Geldschein. Varney war die erste Person die an einem Geldautomat abgehoben hat. Vor dem Gebäude ging an diesem Tag der erste Geldautomat in Betrieb. Er hieß damals noch Robot Cashier
Schauspieler Reg Varney durfte als erster an einem Geldautomat abheben. Bildrechte: dpa

Schauspieler Reg Varney war es, der als erste zehn Pfund ziehen durfte. Mehr gab der Automat nicht heraus. "Aber das reichte damals für ein wildes Wochenende", erklärte der Erfinder.  Staunend beobachtete Shepherd-Barron bei einem Urlaub in Nordthailand, wie ein Mann mit einem Ochsenkarren vor einem Automaten vorfuhr und Geld abhob: "Das war der erste Beweis für mich, dass wir die Welt verändert hatten."

In Deutschland stellte die Kreissparkasse Tübingen am 27. Mai 1968 den bundesweit ersten Geldautomaten auf. 1.000 ausgewählte Kunden durften ihn benutzen. Sie brauchten ein ganzes Bündel an Ausrüstung, um bis zu 400 D-Mark abzuheben: einen Spezialschlüssel für den Tresor, eine Identifikationskarte aus Plastik und Auszahlungsbelege in Form von Lochkarten.

Vierstellige PIN - bis heute

EC-Karten mit Magnetstreifen gab es noch nicht. Damals mussten Kunden einen Scheck in den Automat schieben, der mit einer leicht radioaktiven Substanz imprägniert war - laut Shepherd-Barrons gesundheitlich unbedenklich. Eine sechsstellige Geheimnummer (PIN) sollte eigentlich zur Identifizierung dienen, erinnerte sich Shepherd-Barron: "Aber meine Frau sagte über den Küchentisch hinweg, sie könne sich nur vier Ziffern merken." Ihretwegen wurden also die vier Ziffern der Weltstandard - und sind es bis heute.

Beliebteste technische Alltagsneuerung

Neuland betrat die Kreissparkasse Köln, die 1978 einen der ersten Automaten in Deutschland installierte, der vernetzt war. Der Durchbruch kam schließlich, als die Automaten im Foyer sowie im Außenbereich der Banken installiert wurden und damit rund um die Uhr nutzbar waren. In einer Allensbach-Umfrage, die 2002 veröffentlicht wurde, erklärten 72 Prozent der Deutschen den Geldautomaten zur beliebtesten technischen Alltagsneuerung.

Zuletzt aktualisiert: 27. Juni 2017, 19:44 Uhr