Aus den USA zurück Hettstedt feiert seinen Weltmeister-Spielmannszug

BRISANT | 07.12.2017 | 17:15 Uhr

Rückkehr nach dem WM-Sieg in den USA: Mit Salutschüssen und tosendem Applaus haben Hunderte Hettstedter ihren Spielmannszug "Blau-Weiß" gefeiert.Der Empfang der Weltmeister war an Emotionen kaum zu überbieten.

jubelnde Menschenmasse vor einem Gebäude
Die Weltmeister wurden in Hettstedt mit großem Jubel empfangen. Bildrechte: MDR/Stefan Bringezu

Die Weltmeister aus Amerika sind zurück in der Heimat: Der Hettstedter Spielmannszug "Blau-Weiß" ist am Mittwochvormittag in Frankfurt gelandet. Am Abend sind die frisch gebacken Weltmeister dann wieder zu Hause in der kleinen Stadt in Sachsen-Anhalt angekommen. Hunderte Hettstedter haben sie auf dem Markt in Empfang genommen und die Musiker gebührend gefeiert.

Mit Grönemeyer überzeugt

Mit Herbert Grönemeyers beschwingtem "Mambo" hatten die Hettstedter Musiker beim Ausscheid  in Palms Springs im US-Bundesstaat Kalifornien die Jury überzeugt. Die 36 Musiker starke sogenannte "Marching Show Band" setzte sich damit vergangenen Freitag im Finale gegen Spielmannszüge aus Polen, Brasilien, Tschechien und den USA klar durch und holte sich mit 87,2 Punkten den WM-Titel.  

junge Menschen jubeln und halten Banner in den Händen
Die Musiker holten den WM-Titel in den USA. Bildrechte: MDR/Stefan Bringezu

Sieg ausgelassen gefeiert

Leiter Mathias Kaczmarek sagte kurz nach dem Titelgewinn, seine überwiegend jungen Band-Mitglieder seien komplett aus dem Häuschen. Es folgte eine ausgelassene Pool-Party, bei der sämtliche Musiker in Klamotten im Wasser landeten. Auch Kaczmarek selbst war vom Sieg überrascht. Er hatte sein Team auf Platz vier oder fünf erwartet.

Wir nehmen gerade die Stadt auseinander. Alle gucken uns doof an. Aber wir haben es geschafft, wir sind Weltmeister.

Mathias Kaczmarek

Auch die Einwohner der Kupferstadt waren nach dem Sieg ihres Spielmannzuges aus dem Häuschen. Ein gerührter Hettstedter erzählte: "Ich komme aus den Tränen überhaupt nicht heraus. Es ist ein einmaliges Erlebnis, was hier die Stadt Hettstedt auf die Beine gestellt hat und der Spielmannszug da drüben." Eine weitere Anwohnerin sagt: "Die haben so hart gearbeitet, die haben es einfach verdient."

Ein Spielmannszug übt eine Choreographie.
Ob Sonne, Regen oder Schnee: Die Musiker haben bei jeder Wetterlage draußen geprobt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

WM-Teilnahme durch Spenden finanziert

Auch die Landrätin des Landkreises Mansfeld-Südharz, Angelika Klein, hatte den Musikern umgehend zum Erfolg gratuliert. "Es freut mich, dass für die jungen Leute ein Traum wahr geworden ist", teilte sie mit. Unter anderem hatte der Landkreis den Spielmannszug mit 50.000 Euro gefördert. Der Verein hatte ein Jahr lang Unterstützer gesucht, um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft überhaupt finanzieren zu können. Der Aufruf fand viel Zuspruch: Rund 130.000 Euro kamen durch Spenden zusammen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 07. Dezember 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2017, 20:59 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren