Promi-Bonus? Fehlanzeige! Dänischer Kronprinz darf nicht in die Bar

BRISANT | 22.08.2017 | 17:15 Uhr

Von wegen dem Adel öffnen sich immer alle Türen. Manche bleiben auch verschlossen. Diese Erfahrung musste der dänische Kronprinzen in Australien machen. Der Türsteher entschied: der Prinz muss draußen bleiben.

Kronprinz Frederik von Dänemark hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann: Ein Land, das er irgendwann mal regieren wird,  eine wunderschöne Prinzessin an seiner Seite, entzückende Kinder und viele Millionen Euro. Nur ein Wunsch bleibt unerfüllt: Er kam einfach nicht rein in die Jade Buddha Bar in Brisbane in Australien. Der Kornprinz hatte keinen Ausweis dabei und ist an der Alterskontrolle gescheitert. Das berichtet die Zeitung "Courier Mail".

Drakonische Jugendschutzgesetze

In vielen Bundesstaaten Australiens gelten drakonische Jugendschutzgesetze, nach denen sich am späten Abend grundsätzlich jeder Besucher von Bars oder Kneipen ausweisen muss. Frederik und seine Begleiter kehrten schließlich mit ihren diplomatischen Personenschützern zurück, die den Manager überzeugen konnten, dass das Gesetz in diesem Fall außer Kraft gesetzt sei.

Frederik lernte seine Frau in einer Bar kennen

Der dänische Kronprinz ist mit der Australierin Mary verheiratet, die er während der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney kennengelernt hatte - in einer Bar.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. August 2017 | 17:15 Uhr

Mehr royale Themen