Queen Elizabeth II. bei einem Away Day in Cloughton 2010.
Bildrechte: NDR/Gisela Kraus

Menschelnder Blick auf das britische Königshaus Die Windsors - 100 turbulente Jahre

BRISANT | 23.12.2016 | 17:15 Uhr

2017 feiern die Windsors 100. Geburtstag. Auch wenn es das britische Königshaus bereits bedeutend länger gibt: Den Namen Windsor trägt die Familie erst seit dem 17. Juli 1917. In seiner dreiteiligen Dokumentation "Die Windsors - 100 turbulente Jahre" führt der ARD-Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert gemeinsam mit Moderatorin Mareile Höppner durch die bewegte Zeit.

Queen Elizabeth II. bei einem Away Day in Cloughton 2010.
Bildrechte: NDR/Gisela Kraus

Die Queen ist das vierte Staatsoberhaupt Großbritanniens, das den Namen Windsor trägt. Seit 1917 trägt das Königshaus diesen Namen. VOrher hieß es Saxe-Coburg and Gotha. Während die ersten drei Windsor-Könige zusammen insgesamt 36 Jahre den Thron beherrschten, hat Elisabeth II. mit 64 Jahren einen europäischen Rekord aufgestellt.

Antideutsche Stimmung

Elisabeth II. war noch nicht geboren, als ihr Großvater Georg V. die deutschen Wurzeln infolge der antideutschen Stimmung im Volk während des Ersten Weltkrieges kappte. Sie war eine junge Frau im Zweiten Weltkrieg, als sich Briten und Deutsche erneut als Feinde gegenüber standen. Dann heiratete sie einen Mann mit deutschen Vorfahren. Freundschaft und Feindschaft, Familie und Politik bestimmen das deutsch-britische Verhältnis im vergangenen Jahrhundert.

Doch nichts hat das Leben der Queen so stark beeinflusst wie die Abdankung ihres Onkels, König Eduard VIII. Einerseits hat sie es ihm zu verdanken, dass sie überhaupt Königin geworden ist. Andererseits war er ihr negatives Vorbild. Die Krone abzugeben wie einen alten Hut und so den Bestand der Monarchie zu gefährden, das war für die Eltern, die Familie, das ganze Land ein unerhörtes Ereignis. Das Pflichtbewusstsein, das Elizabeth als Prinzessin geprägt und das sie später als Königin verinnerlicht hatte, ist auf die frühe Erfahrung mit dem Onkel zurückzuführen. Ihr ganzes Leben war sie bemüht, den Glanz der Krone wieder aufzupolieren.

Stabilität für die Monarchie

Bei der Erinnerung an die großen Vorfahren der Queen, an Königin Elizabeth I. und Königin Victoria, sprechen Historiker gern von einem "goldenen Zeitalter". Davon kann bei Königin Elizabeth II. natürlich nicht die Rede sein. Ihr Verdienst besteht darin, die Monarchie in Großbritannien stabilisiert zu haben, während anderswo Kaiser- und Königreiche untergingen. Sie hat eine wichtige Rolle beim Umbau des Britischen Empire gespielt und ist heute noch eine hoch geschätzte Vorsitzende des British Commonwealth of Nations. Darüber hinaus hat sie sich dem gesellschaftlichen Wandel, auch im eigenen Haus, nicht widersetzt und wird auch deshalb in der ganzen Welt als Vorbild wahrgenommen.

Doch es gibt auch Talfahrten, Tragödien und Todesfälle. 1979 wird Prinz Charles' Onkel Lord Louis Mountbatten Opfer eines Bombenanschlags der IRA. Das Jahr 1992 ist für Königin Elizabeth II. ihr "Schreckensjahr". Nur sechs Jahre nach der Hochzeit zerbricht die Ehe ihres Sohnes Andrew mit Sarah Ferguson. Einen Monat später trennt sich Prinzessin Anne von ihrem Mann Mark Phillips. In Windsor bricht ein Brand aus, bei dem auch diverse Kunstgegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden. Und schließlich teilt Premierminister John Major vor dem Unterhaus mit, dass sich das Traumpaar Charles und Diana entschieden hätte, getrennte Wege zu gehen.

Queen Elizabeth II. - Szenen eines königlichen Lebens

Königin Elizabeth II und ihr Mann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, winken nach der prunkvollen Krönungszeremonie in der Westminster-Abtei in London am 02.06.1953 vom Balkon des Buckingham Palast.
Seit dem 20. November 1947 sind der damalige Prinz Philippos von Griechenland und Dänemark und die damalige britische Prinzessin Elizabeth verheiratet. Bildrechte: dpa
Queen Elisabeth bei ihrer Krönung am 02.06.1953.
Den Thron bestieg Elizabeth II. am 6. Februar 1952. Am 2. Juni 1953 fand die Krönung in der Westminster Abbey statt, die erste Krönung, die im Fernsehen übertragen wurde. Bildrechte: IMAGO
Die Queen mit Hut.
Bekannt ist die Queen für ihren ausgefallenen Geschmack was Farben und Hüte angeht. Grün, pink oder blau - die Königin trägt alles. Dagegen wirken Farbe und Gestaltung des Hutes, den sie beim Gottesdienst zum 60. Thronjubiläum trug, schon fast unauffällig. Bildrechte: IMAGO
Königin Elizabeth II und ihr Mann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, winken nach der prunkvollen Krönungszeremonie in der Westminster-Abtei in London am 02.06.1953 vom Balkon des Buckingham Palast.
Seit dem 20. November 1947 sind der damalige Prinz Philippos von Griechenland und Dänemark und die damalige britische Prinzessin Elizabeth verheiratet. Bildrechte: dpa
Queen Mum mit der kleinen Lady Elizabeth
Die Mutter der Queen mit Elizabeth II. als Baby: Die britische Königinmutter Elizabeth am 16. Juli 2001 auf Schloss Walmer in der Grafschaft Kent. "Queen Mum", wie sie liebevoll genannt wurde, starb am 30. März 2002 im Alter von 101 Jahren in der Royal Lodge in Windsor Castle. Bildrechte: IMAGO
Queen Elisabeth bei ihrer Krönungszeremonie am 02.06.1953.
Queen Elizabeth II. bei ihrer Krönungszeremonie in der Westminster Abbey in London. Damals war Elizabeth gerade 27 Jahre alt. Bildrechte: IMAGO
In bester Laune unterhält sich Königin Elizabeth II. auf dem Empfang des Senats im Schloss Charlottenburg in Berlin am 24.05.1978 mit Bundeskanzler Helmut Schmidt (r) und mit dem britischen Stadtkommandanten Robert F. Richardson (l).
Seitdem hat die Königin nicht nur viele Premierminister Großbritanniens, sondern auch andere Politiker kommen und gehen sehen. Am 24. Mai 1978 war sie auf Staatsbesuch in Deutschland und unterhielt sich in bester Laune im Schloss Charlottenburg in Berlin mit Bundeskanzler Helmut Schmidt (r.) und dem britischen Stadtkommandanten Robert F. Richardson (li). Bildrechte: dpa
Prinz Philip und Queen Elizabeth winken aus einer Kutsche.
Königin Elizabeth II. und ihr Gatte Prinz Philip. Die Queen ist berühmt für ihre eiserne Disziplin. Bildrechte: IMAGO
Queen Elizabeth II. mit Camilla
Immer wieder wird der Queen nachgesagt, sie zeige zu wenig Emotionen. Kühl sei auch das Verhältnis der Königin zu Prinzessin Diana gewesen. Ob sie sich mit Camilla, der zweiten Frau von Prinz Charles, besser versteht? Bildrechte: IMAGO
Ein undatiertes Foto zeigt Königin Victoria von England (1837 bis 1901).
Am 9. September 2015 war die Queen 63 Jahre und sieben Monate im Amt und überholte damit ihre Ur-Ur-Großmutter Queen Victoria - Rekord! Keine andere Königin hat mehr Reisen und Staatsbesuche absolviert als Elizabeth II., keine hat mit mehr Staatschefs vertrauliche Gespräche geführt. Bildrechte: dpa
Queen Elisabeth und Prinz Charles
Prinz Charles ist der nächste in der Thronfolge, allerdings wird er anders als seine Mutter bei der Krönung nicht mehr ganz jung sein. Im November feierte er seinen 67. Geburtstag. Und wenn man sieht, wie fit die Queen heute noch ist, wird er wohl auch noch ein paar Jahre warten müssen. Bildrechte: dpa
Alle (10) Bilder anzeigen

Massive PR-Kampagne - auch wegen Prinzessin Diana

Prinz Charles galt lange als der soziale Prinz, der sich um arbeitslose Jugendliche kümmerte, um Opfer von Naturkatastrophen, um Benachteiligte der Gesellschaft. Dieses positive Bild wurde durch Trennung, Scheidung und den Unfalltod seiner Frau, Prinzessin Diana, stark getrübt. Es bedurfte schließlich einer massiven PR-Kampagne, bevor daran zu denken war, dass Charles in zweiter Ehe seine Jugendfreundin Camilla Parker-Bowles heiraten konnte. Mittlerweile haben die Briten das Paar akzeptiert. Und so ist nicht auszuschließen, dass bei einer Krönung von Charles auch Camilla den Königintitel erhält, was vor ein paar Jahren noch unvorstellbar war.

Neuer Popularitätsschub durch George und Charlotte

Spätestens seit der Geburt von George und Charlotte hat die Popularität der Windsors einen neuen Höhepunkt erreicht. Mit den Kindern von William und Kate, deren Fotos regelmäßig das Herz der Briten erwärmen, mit einer dazugehörigen Mama, die es mit jedem Model aufnehmen kann, ist das Königshaus derzeit so populär aufgestellt wie lange nicht mehr. Zum Diamantenen Thronjubiläum 2012 feierten Zehntausende die Queen bei einem Konzert vor dem Buckingham Palast. Weltweit sahen und hörten Millionen an ihren Fernsehern zu. Und die Begeisterung war groß, als der Prince of Wales die Mutter gleich doppelt begrüßte: "Majestät, Mummy".

Zuletzt aktualisiert: 23. Dezember 2016, 17:32 Uhr

Royales