Trauernde Thais warten am 26.10.2017 in Bangkok, Thailand, vor einer Nachbildung des königlichen Krematoriums auf den Beginn der Zeremonie anlässlich der Einäscherung des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol.
Bildrechte: dpa

Gigantische Trauerfeier für Thailands König Bhumibol Ein Land steht still

BRISANT | 26.10.2017 | 17:15 Uhr

Trauernde Thais warten am 26.10.2017 in Bangkok, Thailand, vor einer Nachbildung des königlichen Krematoriums auf den Beginn der Zeremonie anlässlich der Einäscherung des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol.
Bildrechte: dpa

Beeindruckende Bilder aus Thailand: In Bangkok wird von König Bhumipol Abschied genommen, der seit mehr als einem Jahr tot ist.

Strenges Ritual - Königshäuser aus aller Welt vertreten

Die königliche Urne des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol, aufgenommen  in Bangkok (Thailand) im Rahmen der Trauerfeier.
Die königliche Urne des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol während der Trauerfeier. Bildrechte: dpa

Der Tag der Einäscherung folgte einem strengen Ritual. Vor rund 300.000 Thailändern wurde die Urne mit mehreren Prozessionen vom Palast zum goldenen Krematorium gebracht. An der Spitze des Trauerzuges: Bhumibols Sohn, Thronfolger Maha Vajiralongkorn. Fast 14 Tonnen wog der Streitwagen. 222 Soldaten zogen ihn. Sie haben Monate dafür geübt. Ein Krematorium mit mythischen Figuren extra für die Einäscherung, innen haben die beiden Lieblingshunde als Statuen ihren Platz gefunden, 75 Millionen Euro kostet die Zeremonie: Die Bestattung, an Prunk kaum zu überbieten, sei nur angemessen, sagen die Thais. König Bhumipol hatte sieben Jahrzehnte an der Spitze des Landes gestanden. Viele Thailänder vergötterten ihn. Für sie ist es ein Jahrhundertereignis.

An der Trauerzeremonie nahmen auch Vertreter der Königshäuser aus aller Welt teil, darunter die niederländische Königin Maxima, Königin Sofia von Spanien und Königin Mathilde von Belgien sowie der britische Prinz Andrew und Japans Prinz Akishino.

Eine Königsfamilie wie aus dem Bilderbuch

Bhumibol Adulyadej war am 13. Oktober 2016 im Alter von 88 Jahren nach sieben Jahrzehnten auf dem Thron gestorben. Seitdem wartete seine konservierte Leiche im Großen Palast auf ihre rituelle Feuerbestattung. Er war als 18-Jähriger  an die Macht gekommen. Nachdem sein älterer Bruder überraschend starb, wurde er blutjung König. Dann machte er Sirikit zu seiner Königin. Thailand bekam eine Königsfamilie wie aus dem Bilderbuch. Über die Jahrzehnte wurden sie für ihr Volk fast schon zu Heiligen.

Hintergrund

Sirikit von Thailand: Bilder einer Königin wie aus einem Märchen

Der thailändische König Bhumibol Adulyadej und seine Verlobte Sirikit Kitigakara, aufgenommen anlässlich ihrer Verlobung im Jahr 1949.
Der thailändische König Bhumibol Adulyadej und seine Verlobte Sirikit Kitigakara, aufgenommen anlässlich ihrer Verlobung im Jahr 1949. Bildrechte: dpa
Der thailändische König Bhumibol Adulyadej und seine Verlobte Sirikit Kitigakara, aufgenommen anlässlich ihrer Verlobung im Jahr 1949.
Der thailändische König Bhumibol Adulyadej und seine Verlobte Sirikit Kitigakara, aufgenommen anlässlich ihrer Verlobung im Jahr 1949. Bildrechte: dpa
König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit präsentieren Anfang Mai 1951 Prinzessin Ubol Ratana
König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit präsentieren Anfang Mai 1951 stolz ihr erstes Kind der Öffentlichkeit. Die kleine Prinzessin Ubol Ratana kam am 5. April 1951 in Lausanne in der Schweiz zur Welt. Bildrechte: dpa
Bundeskanzler Konrad Adenauer (l) im Gespräch mit Königin Sirikit (r), Prinzessin Rangsit (2. v. r.) und die Dolmetscherin (2. v. l.) auf dem am 27.07.1960 stattfindenden Empfang zu Ehren des thailändischen Königspaares im Palais Schaumburg in Bonn.
Bundeskanzler Konrad Adenauer (l.) im Gespräch mit Königin Sirikit (r.) und Prinzessin Rangsit (2.v.r.) am 27. Juli 1960 auf dem Empfang zu Ehren des thailändischen Königspaares im Palais Schaumburg in Bonn. Adenauer erklärte das Treffen zu einem bedeutsamen Meilenstein auf dem gemeinsamen Weg zur Erhaltung des Friedens. Bildrechte: dpa
König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit mit ihren Kindern ( l-r) Kronprinz Maha Vajiralongkorn (14), Prinzessin Sirindhorn (11), Prinzessin Chulabhorn (9) und Prinzessin Ubol Ratana (15), aufgenommen am 27.07.1966 auf dem Gelände ihrer britischen Privatresidenz in Sunninghill/Berkshire
König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit 1966 mit ihren Kindern (v.l.) Kronprinz Maha Vajiralongkorn (14), Prinzessin Sirindhorn (11), Prinzessin Chulabhorn (9) und Prinzessin Ubol Ratana (15), aufgenommen am auf dem Gelände ihrer britischen Privatresidenz in Sunninghill/Berkshire. Maha Vajiralongkorn feierte am nächsten Tag seinen 15. Geburtstag. Bildrechte: dpa
Queen Elizabeth II., Prinz Philip, Prinzessin Anne und die thailändische Königin Sirikit, 1972
Queen Elizabeth II. (2.v.l.), ihr Ehemann Prinz Philip (l.), ihre Schwester Prinzessin Anne (2.v.r.) und die thailändische Königin Sirikit (r) im Februar 1972 in Bangkok. Bildrechte: dpa
Die thailändische Königin Sirikit, aufgenommen am 27.07.1960 im Palais Schaumburg in Bonn (Nordrhein-Westfalen) während eines Empfangs des Bundeskanzlers für das thailändische Königspaar. Die thailändische Königin Sirikit wird am 12.08.2017 85 Jahre alt
Beim Staatsbesuch 1960 in Deutschland lag ihr die halbe Bundesrepublik zu Füßen. Bildrechte: dpa
Thailändische Königin Sirikit
Als Sirikits Verdienst gilt es, dass Millionen Kleinbauern des Landes heute besser leben. Auch lenkte sie die Aufmerksamkeit der Reisebranche auf ihre Heimat. Touristen bringen viel Geld nach Thailand. Bildrechte: dpa
Alle (7) Bilder anzeigen

Vajiralongkorn deutlich weniger beliebt

Der neue König Vajiralongkorn ist deutlich weniger beliebt als sein Vater. Der 65-Jährige verbrachte viel Zeit im Ausland, vor allem in Deutschland, wo er ein Anwesen am Starnberger See kaufte. In seinem ersten Amtsjahr versuchte er, die Kontrolle der Regierung über das Königshaus zu reduzieren und seine Macht über die Palastbürokratie zu festigen. Gekrönt wird er erst nach Einäscherung seines Vaters. 

Stichwort: Thailands Monarchie Die thailändische Monarchie ist eine der reichsten Monarchien der Welt und wird durch strenge Diffamierungsgesetze geschützt. Informationen zu inneren Palastangelegenheiten dringen nur selten an die Öffentlichkeit, und selbst ausländische Journalisten berichten wegen der drakonischen Strafen für "Majestätsbeleidigung" nur sehr zurückhaltend über Belange des Königshauses. Selbst ein Foto des neuen Königs während der Trauerzeremonie war verboten.

Trauernde Thais stehen am 26.10.2017 vor einer Replik des königlichen Krematoriums in Bangkok (Thailand) Schlange, um für den verstorbenen thailändischen König Bhumibol Blumen niederzulegen.
Trauernde Thais stehen Schlange, um für den verstorbenen König Bhumibol Blumen niederzulegen. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 26. Oktober 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2017, 21:47 Uhr

Mehr royale Themen