70 Jahre im Dienst der Krone Prinz Philip macht endgültig Schluss

BRISANT | 02.08.2017 | 17:15 Uhr

Eigentlich wollte er schon vor Jahren einen Gang runterschalten. Doch erst nach mehr als 22.000 Einzelterminen und tausenden Veranstaltungen an der Seite seiner Ehefrau Queen Elizabeth II. gönnt sich Prinz Philip den royalen Ruhestand - im Alter von 96 Jahren.

Prinz Philip von Großbritannien
Bildrechte: dpa

Parade-Termin zum Abschluss

Der Ehemann von Queen Elizabeth II. nimmt am Mittwochnachmittag im Buckingham-Palast seinen letzten offiziellen Termin wahr, als Teilnehmer einer Parade der Königlichen Marine, deren Oberhaupt er seit 1953 ist. Danach will er sich von seinen Repräsentationspflichten zurückziehen und seine Frau nur noch gelegentlich nach eigenem Wunsch in der Öffentlichkeit begleiten.

Deutsche Wurzeln und schwarzer Humor

Prinz Philip ist der dienstälteste britische Prinzgemahl. Er hat deutsche Wurzeln, ist für seinen schwarzen Humor bekannt und nicht zuletzt deshalb beim Volk äußerst beliebt. Nach Angaben des Palastes absolvierte er seit 1952 22.219 Einzeltermine. Dazu kommen tausende Veranstaltungen an der Seite der Queen, mit der er inzwischen fast 70 Jahre verheiratet ist. Er hielt während seiner Amtszeit 5.496 Reden und unternahm 637 Reisen in andere Länder. Ingesamt hat er 785 Schirmherrschaften inne.

Ziemlich fit mit 96 Jahren

Der Prinz gilt als sportlich und achtet sehr auf seine Ernährung. In den vergangenen Jahren litt er unter einigen gesundheitlichen Problemen, wie Herzbeschwerden und einer Infektion. Insgesamt gilt er für sein Alter aber als ziemlich fit. Bereits im Mai hatte er angekündigt, sich zurückziehen zu wollen. Seine 91-jährige Gemahlin sitzt hingegen weiter fest im Thron, gibt aber auch zunehmend Verpflichtungen an die jüngeren Royals ab.

Zuletzt aktualisiert: 02. August 2017, 14:18 Uhr

Mehr royale Themen