Prinz Harry und eine Gruppe von Kindern machen Seifenblasen.
Bildrechte: Getty Images

Royal auf Reisen Prinz Harry in der Karibik

BRISANT | 23.11.2016 | 17:15 Uhr

Prinz Harry und eine Gruppe von Kindern machen Seifenblasen.
Bildrechte: Getty Images

Gerade hat Prinz Harry seine Beziehung zu US-Schauspielerin Meghan Markle öffentlich gemacht, schon muss er etliche Tage ohne seine Angebetete auskommen: Als Botschafter der Queen besucht der junge Royal bis zum 4. Dezember mehrere Karibik-Staaten.

Peinlicher Auftakt

Erste Station war der Inselstaat Antigua und Barbuda. Eine Regierungsdelegation nahm den Prinzen mit militärischen Ehren in Empfang. Gaston Browne, der Premierminister von Antigua und Barbuda, brachte den Royal allerdings sehr in Verlegenheit. "Ich glaube, wir haben bald eine neue Prinzessin", sagte er laut einem Bericht der "Daily Mail", und lud das Paar gleich zu den Flitterwochen nach Antigua ein. Dabei hatte Harry zuvor ausdrücklich darum gebeten, nicht auf seine neue Freundin Meghan Markle angesprochen zu werden. Dem 32-Jährigen war die Situation sichtlich unangenehm. Er errötete und nestelte an seinem Hemd. Davon unbeeindruckt legte Browne nach. Harry werde in Antigua auch einige Schönheitsköniginnen treffen. "Aber machen Sie sich keine Sorgen. Was hier passiert, bleibt hier", sagte der Premierminister.

Auf Staatsbesuch im Urlaubsparadies

Prinz Harry wird in der Karibik von mehreren Soldaten begleitet.
Herzlicher Empfang: Erste Station von Prinz Harrys Reise im Auftrag der Queen ist der Inselstaat Antigua und Brabuda. Generalgouverneur Sir Rodney Williams empfängt den Royal mit militärischen Ehren. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry wird in der Karibik von mehreren Soldaten begleitet.
Herzlicher Empfang: Erste Station von Prinz Harrys Reise im Auftrag der Queen ist der Inselstaat Antigua und Brabuda. Generalgouverneur Sir Rodney Williams empfängt den Royal mit militärischen Ehren. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry bei einer Ansprache.
Die Begrüßungsrede: Prinz Harry richtet herzliche Glückwünsche seiner Großeltern aus. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry inmitten von begeisterten Schulmädchen.
Insgesamt verbringt der 32-Jährige drei Tage auf Antigua und Barbuda. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry in der Karibik
Bei einem Sportfest in North Sound tragen junge Frauen und Mädchen T-Shirts mit dem Konterfei des Prinzen. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry beim Cricketspiel
Beliebter englischer Nationalsport: Beim Cricketspiel im "Sir Viv Richards Stadium" ist der Prinz voll in seinem Element. Bildrechte: Getty Images
Cricket Spieler salutieren mit ihren Cricket-Schlägern Prinz Harry und bilden ein Spalier durch das der Prinz und ein weiterer Mann schreiten.
Ein Zeichen des Respekts: Cricketspieler salutieren mit ihren Schlägern Prinz Harry und bilden ein Spalier, durch das der Prinz schreitet. An seiner Seite: Antiguas und Barbudas Sportminister Colin James. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry und eine Gruppe von Kindern machen Seifenblasen.
Der Spass steht an erster Stelle: Statt nur zuzuschauen, macht Prinz Harry lieber mit. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry in der Karibik
Tag 4: Im Auftrag Ihrer Majestät inspiziert Prinz Harry die Truppen auf Saint Kitts und Nevis, einem Inselstaat auf den kleinen Antillen. Er tut sein Möglichstes, um die steifen Soldaten zum Lachen zu bringen - umsonst. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry in der Karibik
Erfolg hat Prinz Harry bei den kleinen Inseldamen. Die lächeln zumindest entzückt zurück. Bildrechte: Getty Images
Alle (9) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 23. November 2016, 11:24 Uhr