Kronprinzessin Victoria
Bildrechte: IMAGO

Eine Kronprinzessin zieht Bilanz Victoria von Schweden über Magersucht und ihre große Liebe

BRISANT | 31.05.2017 | 17:15 Uhr

Kronprinzessin Victoria spricht so offen wie nie. So zumindest schwärmen die Schweden über das Interview, in dem die Prinzessin über ihre Essstörung, aber auch über die Liebe zu ihrem Mann und ihren Kindern spricht.

Kronprinzessin Victoria
Bildrechte: IMAGO

Kronprinzessin Victoria und die Journalistin Ebba von Sydow wirken vertraut. Seit vielen Jahren schon begleitet die Reporterin Victorias Leben. Nun, ein paar Wochen vor dem 40. Geburtstag, gewährt Kronprinzessin im Interview tiefe Einblicke. "Es ist eher die Umgebung, die mich daran erinnert, dass ich 40 werde", sagt sie. "Mein Plan war, dass Ganze eher unbemerkt vorübergehen zu lassen. Das hat nicht richtig funktioniert." Ihren runden Geburtstag betrachtet sie nun "als Möglichkeit, innezuhalten und ein wenig zu reflektieren".

So normal wie möglich

Ansonsten hat aber sehr viel funktioniert im Leben der Victoria Ingrid Alice Désirée. Als sie im Juli 1977 als erstes Kind von König Carl Gustaf und König Silvia auf die Welt kam, sollte alles so normal wie möglich sein - und bleiben: normaler Kindergarten, normale Grundschule, keine Extrawürste für die Prinzessin. "Ich hatte vielleicht ein wenig mehr Leseübungen, weil ich eine Lese-Rechtschreibschwäche habe. Deswegen wurde ich mit Extraaufgaben und Extrastunden geplagt", verrät Kronprinzessin Victoria. "Aber ansonsten war es genauso wie für alle anderen."

Magersucht nur ein äußeres Zeichen

Was bereits die kleine Victoria auszeichnete, war ihre Fürsorge. Als zukünftige Königin perfekt, als große Schwester nicht ganz so. "Ich bin doch ziemlich stark die große Schwester. Ein wenig im Sinne einer Extra-Mama. Das kam vielleicht nicht immer so gut an." Schon sehr früh setzte sich Victoria selbst unter Druck. Die Magersucht war nur ein äußeres Zeichen. Die Familie schickte sie zum Praktikum und auch Studium in die USA. Dort kam sie zur Ruhe.

In den USA bekam ich - und das war sehr, sehr wichtig für mich - professionelle Hilfe. Ich lernte, die Gefühle in Worte zu fassen, zu verstehen, was ich überhaupt fühlte. Damit lernte ich, Grenzen zu setzen und mich vielleicht nicht mehr zu sehr pushen. Dazu hatte ich eine Tendenz.

Kronprinzessin Victoria von Schweden

Freundschaft als "Fundament der Liebe" zu Daniel

Als sie nach Schweden zurückkehrte, lernte sie Daniel Westling kennen. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, aber die Liebe ihres Lebens. Fast neun Jahre harrten beide aus, bis sie 2010 heiraten durften. "Zwischen Daniel und mir wuchs zunächst eine sehr starke Freundschaft heran. Diese Freundschaft ist auch heute noch das Fundament unserer Liebe", sagt Victoria von Schweden.

Seine Energie ist wirklich sehr ansteckend. Er ist eine kluge Person, eine Person, in deren Gegenwart es mir einfach sehr gut geht.

Kronprinzessin Victoria von Schweden

Kronprinzessin Victoria von Schweden

Inzwischen haben die beiden zwei Kinder. Oscar ist 15 Monate, Estelle fünf Jahre alt. In ihrerTochter findet Victoria von Schweden viel von sich wieder, sagt sie: "Sie ist sehr neugierig und geht auf Menschen zu. Ich glaube, das ist etwas, das auch mir sehr geholfen hat. Dass ich Freude daran habe, Menschen zu begegnen. Man lernt ja auch viel Interessantes dabei."

Mitglieder des schwedischen Königshauses ( v.l.) Daniel Westling, Prinzessin Estelle, Kronprinzessin Victoria, Prinz Oscar
Bildrechte: Anna-Lena Ahlström, Kungahuset.se

Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2017, 17:34 Uhr

Mehr royale Themen