Der Weihnachtsbaum für die Queen erstrahlt

Eine Nordmanntanne wird verladen.
Die Nordmanntanne ist ein Geschenk der Stadt Coburg an Windsor, den Wohnsitz der Königin von England. Grund für das royale Präsent ist die gemeinsame Familiengeschichte: Prinz Franz Albrecht August Karl Emanuel von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen und Ur-Ur-Großvater der britischen Königin Queen Elizabeth II., kurz Prinz Albert , hat als Ehemann von Queen Victoria die Tradition des Weihnachtsbaums in England eingeführt. Bildrechte: dpa
Eine Nordmanntanne wird verladen.
Die Nordmanntanne ist ein Geschenk der Stadt Coburg an Windsor, den Wohnsitz der Königin von England. Grund für das royale Präsent ist die gemeinsame Familiengeschichte: Prinz Franz Albrecht August Karl Emanuel von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen und Ur-Ur-Großvater der britischen Königin Queen Elizabeth II., kurz Prinz Albert , hat als Ehemann von Queen Victoria die Tradition des Weihnachtsbaums in England eingeführt. Bildrechte: dpa
Ein Kran stellt einen Tannenbaum auf eine Straßenkreuzung vor Windsor Castle, daneben steht eine Gruppe Menschen an einem roten Doppeldecker-Bus.
Auf der Kreuzung vor Schloss Windsor, genau neben der Statue von Queen Victoria, wird die imposante Nordmanntanne aufgestellt. Bildrechte: Michael Böhm/Stadtmarketing Coburg
Arbeiter stellen einen Weihnachtsbaum auf einer Straßenkreuzung auf, daneben stehen gestapelte Kartons.
Mithilfe eines Krans wird der Baum in die richtige Position gehoben. In den Kartons daneben ist der Baumschmuck verpackt: mundgeblasene Christbaumkugeln aus der Thüringer Glasbläserstadt Lauscha. Bildrechte: Michael Böhm/Stadtmarketing Coburg
Ein Tannenbaum steht auf einer Straße vor Windsor Castle in Großbritannien.
Die Nordmanntanne ist zwölf Meter hoch, wiegt rund zwei Tonnen und hat einen Durchmesser von bis zu vier Metern. Der Baum stammt aus dem familieneigenen Forst der herzoglichen Familie Sachsen-Coburg und Gotha in Bayern. Bildrechte: Michael Böhm/Stadtmarketing Coburg
Mehrere Arbeiter mit neon-gelben Warnwesten und blauen Helmen stehen neben einem Tannenbaum.
Hier fehlen noch Lichterkette und Kugeln. Egal ob Briten oder Deutsche: Alle freuen sich schon auf die traditionelle "Lighting Ceremony" am 19. November, wenn der Baum das erste Mal hell erstrahlt. Bildrechte: Michael Böhm/Stadtmarketing Coburg
Lichter-Entzünden: Weihnachtsbaum Queen
Das Coburger Christkind gibt zusammen mit Lokalpolitikern aus Windsor das Zeichen zum "Lightening" - dem Erleuchten der Lichter. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Straßenfest bei einsetzender Dunkelheit zum Entzünden der Lichter am Weihnachtsbaum vor Windsor Castle
Tausende Besucher sind beim Straßenfest im englischen Windsor dabei. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Menschen an einer Arbeitsbank arbeiten an Glaskugeln
Schüler der Berufsfachschule Glas im thüringischen Lauscha haben 2.000 goldene, überdimensionale Kugeln gefertigt. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Goldene Kugeln an einem großen Weihnachtsbaum bei Nacht
Zwischen 800 und 1.000 Kugeln finden an der schlanken Nordmanntanne schließlich einen Platz. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Die Glasbläser-Schüler Joey Lux und Daniel Moser vor Windsor Castle mit dem Weihnachtsbaum mit Kugeln aus Lauscha
Erst hieß es, es können keine Schüler mit nach Windsor fahren. Die Handwerkskammer Südthüringen ermöglicht aber kurzfristig zwei Schülern die Reise. Joey Lux und Daniel Moser haben Los-Glück. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
 Geschmückter Weihnachtsbaum steht vor Schloss Windsor
Da steht sie, die fertig geschmückt Nordmanntanne. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Weihnachtsschmuck und Weihnachtsbaum von Windsor bei Nacht
Die Queen ließ sich bei der Zeremonie allerdings nicht blicken. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Alle (12) Bilder anzeigen