Thailands Kronprinz Maha Vajiralongkorn
Bildrechte: dpa

Nach dem Tod von König Bhumibol Wie geht es weiter mit der Monarchie in Thailand?

BRISANT | 05.12.2016 | 17:15 Uhr

Vor knapp zwei Monaten starb Thailands König Bhumibol. Neuer König ist Rama X., der 64-jährige Sohn des Verstorbenen. Anders als sein Vater ist er beim Volk aber weniger beliebt.

Thailands Kronprinz Maha Vajiralongkorn
Bildrechte: dpa

König Bhumibol war am 13. Oktober gestorben. Am 5. Dezember wäre er 89 geworden. Zum Gedenken an ihren König versammelten sich Tausende Thailänder auf einer Brücke in Bangkok. Dort hatte der Monarch zu seinem Geburtstag oft wichtige Reden gehalten. Bei der Zeremonie auf der Brücke im Zentrum der thailändischen Hauptstadt gaben schwarz gekleidete Trauernde Almosen an 999 betende Mönche. "Ich fühle mich noch immer einsam und leer, weil wir ihn nicht mehr haben", sagte etwa die 47-jährige Yaowana Kaewpud. Sie war mit ihren Töchtern zu der Brücke gekommen. Wie sie fragen sich viele: Wie weiter nach dem Tod des Monarchen?

In seiner Heimat in Verruf geraten

Neuer König ist Bhumibols Sohn Maha Vajiralongkorn, der 64-jährige Sohn des Verstorbenen. Er heißt nun König Rama X. "Maha Vajiralongkorn hat sein Amt als König bereits angetreten. Er ist auch vereidigt auf das Amt", sagt Adelsexperte Jürgen Worlitz. "Aber die Krönung, die findet erst in einem Jahr statt. Das bedeutet, man will die Trauerphase in Thailand erst einmal abwarten." Rama X. ist drei Mal geschieden. Er verbrachte lange Zeit im Ausland und ist in seiner Heimat als Lebemann und mit kostspieligen Reisen in Verruf geraten. Doch Jürgen Worlitz ist optimistisch.

Ich gehe fest davon aus, dass Thailands neuer König gute Chancen hat, als König in seinem Land anerkannt zu werden. Denn in erster Linie zählt, dass er pflichtbewusst ist. Und dass er auch bereit ist, sich die Sorgen seiner Untertanen anzuhören.

Adelsexperte Jürgen Worlitz

Mit Königshäusern in Europa nicht zu vergleichen

Die Weiterverbreitung von Artikeln über seinen extravaganten Lebensstil allerdings ist gefährlich: Am Sonntag wurde der prominente Dissident Jatupat Boonpattararaksa wegen Majestätsbeleidigung festgenommen. Er hatte einen BBC-Artikel über den neuen Monarchen auf seine Facebook-Seite gestellt. Ihm drohen nun bis zu 15 Jahre Haft. Beobachter des Königshauses werden nun ein Auge darauf haben, wie Rama X. sein Amt ausfüllt.

Der König ist in Thailand eine Integrationsfigur und auch sehr mit dem religiösen Status des Landes verbunden. Das bedeutet, Majestätsbeleidigung geht gar nicht. Und man mischt sich nicht in das Privatleben der Royals ein. Daher ist der Status einfach anders als bei europäischen Monarchen.

Adelsexperte Jürgen Worlitz

Gedenkveranstaltung
Tausende Thailänder versammelten sich auf einer Brücke in Bankok, die nach dem verstorbenen Oberhaupt benannt ist. Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2016, 20:11 Uhr