Müritz-Hotel - Traumurlaub mit FDGB-Schein

Kinder drängen sich am Buffet des Müritz-Hotel Klink
Trotzdem gab es in dem stets ausgebuchten Haus immer Gedränge am Büffet. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Müritz-Hotel in Klink
Ein Traum in Beton war das 1972 bis 1974 errichtete Ferienheim "Müritz" in Klink für viele DDR-Urlauber. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stand Müritz-Hotel Klink mit Badegästen
Für 50 Millionen DDR-Mark entstand am Müritz-See in der Mecklenburger Seenplatte ein modernes Haus mit Schwimmhalle, Restaurants und eigenem Strand. Selbstverständlich war in dem Hotel des FDGB auch die Vollverpflegung für die Gäste. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vater mit drei Kindern geht zum Strand
Die Nähe zum Wasser wurde vor allem von Familien mit Kindern geschätzt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gang des Müritz-Hotel Klink mit vielen Gästen
"Nach Klink wollte früher jeder
DDR-Bürger in den Urlaub", erinnert sich Gerd Schröter, der ehemalige Leiter des FDGB-Vorzeigebaus. Der Feriendienst des FDGB sollte den Werktätigen alle drei Jahre einen preiswerten Urlaubsplatz besorgen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vater mit Sohn auf der Schulter steht auf dem Balkon des Müritz-Hotel Klink
Das Hotel war der Kern einer Urlaubersiedlung und nach Templin in Brandenburg und Friedrichroda in Thüringen das drittgrößte des FDGB-Feriendienstes mit rund 700
Häusern.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau sortiert FDGB-Urlaubsscheine im Müritz-Hotel Klink
Zutritt gab es aber nur mit dem begehrten FDGB-Schein. Bei der Platzverteilung über die Gewerkschaft und die Betriebe behielten aber Verantwortliche auch Plätze für sich und Bekannte zurück. So mussten viele DDR-Bürger lange oder gar vergeblich auf einen Platz warten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kinder sitzen an der Bar des Müritz-Hotels Klink
Ein Eisbecher für die Kinder oder ein gepflegtes Helles für den Vati gab es an der Bar. - Hatte man es erst einmal geschafft, einen Urlaubsplatz zu bekommen, dann gewöhnte man sich schnell an die Annehmlichkeiten des Hauses. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Koch und Köchinnen in der Hotelküche des Müritz-Hotel Klink
Die Küche genoss einen guten Ruf. Nicht umsonst begrüßte der Leiter des Hauses seine Gäste regelmäßig mit den Worten: "Wir entschuldigen uns schon jetzt für die 1,5 Kilo, die Sie in den nächsten zwei Wochen hier zunehmen werden!" Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Müritz-Hotel Klink
Die Verpflegung war wie hier im Speisessaal für DDR-Verhältnisse opulent. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tageskarte des Müritz-Hotel Klink
Ein Blick auf die Tageskarte zeigt das umfangreiche kulinarische Angebot des Hauses. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kinder drängen sich am Buffet des Müritz-Hotel Klink
Trotzdem gab es in dem stets ausgebuchten Haus immer Gedränge am Büffet. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gäste am Tisch im Restaurant vor grünem Kachelofen im Müritz-Hotel Klink
Wer dem Trubel etwas ausweichen wollte, konnte sich im hauseigenen Restaurant bedienen lassen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Familie mit zwei Kindern sitzt am Tisch im Hotelzimm des Müritz-Hotel Klink und spielt Karten
Nicht nur die Verpflegung, sondern auch die Unterbringung war komfortabel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kinder sitzen auf dem Bett des Hotelzimmers im Müritz-Hotel Klink
Auch die Kinder wussten den Platz im Zimmer, besonders bei schlechtem Wetter, zu schätzen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau in orangefarbener Schürze putzt Spiegel im Bad des Müritz-Hotel Klink
Für den Service im Hotel waren Hunderte von Servicekräften im Dauereinsatz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Freiseurin dreht Kunding Lockenwickler in die Haare im Müritz-Hotel Klink
Die vielen Serviceangebote waren für DDR-Verhälnisse sehr umfangreich. Auch ein Friseursalon war im Haus untergebracht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (22) Bilder anzeigen
Vater mit Sohn auf der Schulter steht auf dem Balkon des Müritz-Hotel Klink
Das Hotel war der Kern einer Urlaubersiedlung und nach Templin in Brandenburg und Friedrichroda in Thüringen das drittgrößte des FDGB-Feriendienstes mit rund 700
Häusern.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK