Kein Wort zum Nobelpreis Bob Dylan spielt erstes Konzert in Stockholm

BRISANT | 03.04.2017 | 17:10 Uhr

Bob Dylan
Bildrechte: IMAGO

US-Sänger und Songschreiber Bob Dylan hat  sein erstes von zwei Konzerten in Stockholm gegeben. Mehrere tausend Fans bejubelten den Rockstar, der neben neuen Stücken auch Klassiker wie "Blowin' in the Wind" spielte. Obwohl der Musiker sich das Fotografieren verbeten hatte, zückten Zuhörer immer wieder ihre Handys. Ein Wort zum Literaturnobelpreis aber? Fehlanzeige!

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Den hatten Mitglieder der Schwedischen Akademie dem Sänger zuvor überreicht, berichtet das schwedische Fernsehen. Dem Sender SVT bestätigten mehrere Jury-Mitglieder, dass Dylan die Auszeichnung unter Ausschluss der Öffentlichkeit entgegengenommen habe. "Die Stimmung war ausgelassen. Champagner wurde getrunken", schrieb die Chefin der Schwedischen Akademie, Sara Danius, am späten Samstagabend in ihrem Blog.

Preisverleihung ohne Dylan

Die Akademie hatte den Songschreiber im Oktober "für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition" geehrt. Bei der Preisverleihung in der schwedischen Hauptstadt hatte Bob Dylan im Dezember aber gefehlt. Am Sonntag steht der Sänger ein zweites Mal in Stockholm auf der Bühne, bevor er seine Tour in Oslo und Kopenhagen fortsetzt.

Bob Dylans Karriere in Bildern

Bob Dylan
Bob Dylan wurde unter dem Namen Robert Allen Zimmerman im US-Bundesstaat Minnesota geboren. Dass der Nachname so deutsch klingt ist kein Zufall: Er ist Nachfahre deutsch-ukrainisch-jüdischer Immigranten. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Bob Dylan wurde unter dem Namen Robert Allen Zimmerman im US-Bundesstaat Minnesota geboren. Dass der Nachname so deutsch klingt ist kein Zufall: Er ist Nachfahre deutsch-ukrainisch-jüdischer Immigranten. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Dylan wurde mit Hymnen wie "Blowing in the Wind" zum Helden der Anti-Kriegs-Bewegung. Doch er hatte auch Kritiker, die seinem Gesang und seiner amateurhaften Gitarrentechnik nichts abgewinnen konnten. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Zu Beginn seiner Karriere machte Bob Dylan Folk-Musik. Erst 1965 traute er sich mit E-Gitarre auf die Bühne und wurde von Fans dafür ausgepfiffen. Doch mit seiner neuen Kombination aus Folk-Texten und Rock´n´Roll setzte er sich durch. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Doch Dylans Karriere lief nicht immer schnörkellos. Nach einem Motorradunfall im Sommer 1966 zog sich der Musiker für zwei Jahre völlig ins Familienleben zurück. In einem Jahrzehnte später ausgestrahlten Interview spricht er außerdem von seiner Heroinsucht in den 1960ern und Selbstmordgedanken. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Erst Mitte der 70er kommt Bob Dylan so richtig zurück. Nach einem Ausflug in die Hippie-Richtung entdeckt Dylan die Bibel für sich und veröffentlicht sogar Kirchenlieder. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Im Laufe seiner Karriere schreibt Dylan rund 600 Songs und bereist die ganze Welt. bis heute ist er im Rahmen seiner seit 1988 andauernden "Never Ending Tour" aktiv, veröffentlicht neue Alben und spielt Konzerte. Bildrechte: IMAGO
Bob Dylan
Für sein Lebenswerk wurde Dylan unter anderem von US-Präsident Obama mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet. Am 13. Oktober 2016 kam der Literaturnobelpreis dazu. Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 03. April 2017, 18:38 Uhr

Mehr prominente Themen