Mit 72 Jahren in München gestorben Trauer um Schauspielerin Christine Kaufmann

BRISANT | 28.03.2017 | 17:10 Uhr

Christine Kaufmann
Bildrechte: dpa

Die Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot. Die 72-Jährige sei in der Nacht zum Dienstag gestorben, teilte ihr Management mit. Bereits seit einiger Zeit hatte sich die Familie besorgt über den Gesundheitszustand von Christine Kaufmann geäußert.

In München aufgewachsen

Kaufmann wurde 1945 in Lengdorf in der Steiermark in Österreich geboren und wuchs in München auf. Ihre Karriere begann sie als Kinderstar: Mit neun Jahren eroberte sie 1954 mit dem Film "Rosen-Resli" die Herzen der Kino-Zuschauer. Als Kinderstar drehte sie außerdem "Ein Herz schlägt für Erika", "Wenn die Alpenrosen blüh'n" oder "Die singenden Engel von Tirol". Eine Schauspielschule besuchte sie nie. Als Kind erhielt sie Ballett-Unterricht. Später nahm sie Schauspiel-Unterricht bei Privatlehrern.

Golden Globe mit 16

1959 wagte sie einen mutigen Schritt und ging nach Italien, hier bekam sie die Filmrolle in "Die letzten Tage von Pompeji", an der Seite von Steve Reeves. Für ihr Hollywood-Debüt in "Stadt ohne Mitleid" nur sieben Jahre später erhielt sie einen Golden Globe. In diesem Film spielte Kaufmann an der Seite von Kirk Douglas ein Kleinstadtmädchen, das Opfer einer Vergewaltigung wird.

Vom Rosen-Resli zu Schminktipps Christine Kaufmanns Leben in Bildern

Christine Kaufmann
Mit neun Jahren wird Christine Kaufmann 1954 als "Rosen-Redli" zum Kinderstar. Es folgen mehrere Rollen in Heimatfilmen wie "Wenn die Alpenrosen blüh’n" ... Bildrechte: IMAGO
Christine Kaufmann
Mit neun Jahren wird Christine Kaufmann 1954 als "Rosen-Redli" zum Kinderstar. Es folgen mehrere Rollen in Heimatfilmen wie "Wenn die Alpenrosen blüh’n" ... Bildrechte: IMAGO
Christine Kaufmann
...oder in "Die Stimme der Sehnsucht", wo Rudolf Schock ihr ein Ständchen singt. Bildrechte: IMAGO
Mit ihren Trophäen posieren die Schauspieler Warren Beatty (l), Christine Kaufmann und Bobby Darin (r) 1961 nach der Verleihung der "Golden Globes" in Los Angeles. Am 30.3.2002 feiert Beatty seinen 65. Geburtstag. Den Durchbruch erlangte er 1967 mit der Hauptrolle im Gangsterfilm "Bonnie und Clyde"
Mit 16 Jahren gibt Christine Kaufmann (Mitte) ihr Hollywood-Debüt in "Stadt ohne Mitleid", wofür sie einen Golden Globe erhält. Bildrechte: dpa
Der US-amerikanische Schauspieler Kirk Douglas posiert während seines Deutschland-Besuchs 1960 in München mit den deutschen Schauspielerinnen Christine Kaufmann (l) und Barbara Rütting (r), den Hauptdarstellerinnen in dem Film "Stadt ohne Mitleid", in dem Douglas einen Militär-Verteidiger spielt, der vier US- Soldaten, die ein deutsches Mädchen vergewaltigt haben, vor der Todesstrafe zu retten versuch
In dem Film spielt sie an der Seite des amerikanischen Schauspielers Kirk Douglas. Bildrechte: dpa
Szene aus dem Film "Monsieur Cognac" um einen Pudel, mit Christine Kaufmann (l) und ihrem Ehemann Tony Curtis. Aufnahme von 1964
Im Film "Monsieur Cognac" aus dem Jahr 1964 spielt sie zusammen mit Hollywoodstar Tony Curtis - und einem Pudel. Bildrechte: dpa
Die deutsche Schauspielerin Christine Kaufmann mit Tony Curtis in einer Filmszene aus "Monsieur Cognac" aus dem Jahr 1964. Die beiden waren auch im richtigen Leben ein Paar und von 1963 bis 1968 miteinander verheiratet
Die beiden sind auch im richtigen Leben ein Paar und von 1963 bis 1968 miteinander verheiratet. Bildrechte: dpa
US-Schauspieler Tony Curtis und seine zweite Frau, die deutsche Schauspielerin Christine Kaufmann, werden auch während eines Urlaubs in Rom im März 1965 ständig von Fotografen umlagert
Christine Kaufmann ist Tony Curtis' zweite Ehferau. Weil beide als wunderschön gelten, werden sie ständig von Fotografen umlagert - zum Beispiel während eines Urlaubs in Rom im März 1965. Bildrechte: dpa
Die Schauspielerin Christine Kaufmann und ihr vierter Ehemann Claus Zey (Archivfoto vom 17.11.2004)
Die Ehe hält fünf Jahre. Kaufmann heiratet danach noch drei Mal - den Fernsehregisseur Achim Lenz (1974–1976), den Musiker und Schauspieler Reno Eckstein (1979–1982) sowie den Zeichner Klaus Zey (1997–2011, Foto). Bildrechte: dpa
Christine Kaufmann und Ruth Maria
Die in Österreich geborene Schauspielerin spielt Anfang der Achtziger in Helmut Dietls "Monaco Franze – Der ewige Stenz" die Rolle der Olga Behrens. Bildrechte: IMAGO
Christine Kaufmann
Christine Kaufmann gilt nicht nur mit 25 Jahren als Schönheitsideal und zieht sich unter anderem für den Playboy aus, ... Bildrechte: IMAGO
Die Schauspielerin Christine Kaufmann posiert auf Mallorca für das von ihr in Zusammenarbeit mit dem TV-Shoppingsender H.O.T. entwickelte Kosmetikprogramm "Wellness Care"
... sondern posiert auch mit 56 Jahren nochmal nackt für den Playboy. In den Illustrierten wird sie als „schönste Großmutter Deutschlands“ betitelt. Sie nutzt den Ruhm, um Werbung zu machen für ihr Kosmetikprogramm "Wellness Care", das sie in Zusammenarbeit mit einem TV-Shoppingsender entwickelte. Bildrechte: dpa
Die Schauspielerin Christine Kaufmann stellt am Freitag (15.5.1998) in München ihr neues Buch "Zeitlos Schön" vor
Zudem gibt sie Beauty-Tipps, in denen sie dazu rät, beim Schminken zu meditieren, und schreibt Bücher wie "Zeitlos schön". Bildrechte: dpa
Christine Kaufmann
Zwei Jahre vor ihrem Tod stellt sie in ihrer eigenen Kosmetikkette ein faltenfreies Kissen vor, das den Schönheitsschlaf fördern soll. Bildrechte: IMAGO
Christine Kaufmann
Am 28. März 2017 stirbt Christine Kaufmann im Alter von 72 Jahren in einem Münchener Krankenhaus an Leukämie. Bildrechte: IMAGO
Alle (14) Bilder anzeigen

Von Hollywood aus zurück nach Deutschland

In den Folgejahren konnte Kaufmann weitere Erfolge verzeichnen. Sie bekam Engagements in Filmen wie "90 Minuten nach Mitternacht" (1962) und "Taras Bulba" (1962). 1963 heiratete sie den 20 Jahre älteren Hollywood-Star Tony Curtis. Als die Ehe nach fünf Jahren geschieden wurde, kehrte sie mit den gemeinsamen Töchtern Alexandra und Allegra nach Deutschland zurück. Insgesamt war Kaufmann vier Mal verheiratet.

In Deutschland spielte Christine Kaufmann in TV-Serien wie "Der Kommissar" und "Derrick" mit. Mit Regisseur Werner Schroeter drehte sie "Der Tod der Maria Malibran". Für Rainer Werner Fassbinder stand sie in "Lola" und "Lili Marleen" vor der Kamera. Großen Erfolg hatte sie Anfang der 1980er-Jahre in der bayerischen TV-Kultserie "Monaco Franze - Der ewige Stenz". Hier brillierte sie als Olga.

Spezialistin für Schönheit

In den letzten Jahren trat Christine Kaufman vor allem als Beauty-Spezialistin ins Rampenlicht. Sie schrieb Wellness- und Beauty-Bücher und vertrieb ihre eigene Kosmetiklinie. Schönheit war für sie eine positive Einstellung zum Leben. Sie hatte sich auch mehrmals für den Playboy ablichten lassen. Das brachte ihr unter anderem den Titel "Schönste Großmutter Deutschlands" ein.

Zeit ihres Lebens wechselten gute Phasen mit weniger guten. Sie war berühmt und feierte große Erfolge, litt aber mitunter auch unter schlechten Kritiken und mangelnden Angeboten. Unterkriegen ließ sie sich nie. Nun ist Christine Kaufmann nach einer Krankheit im Alter von 72 Jahren in München gestorben.

Ich interessiere mich für ein gutes Leben, nicht für ein langes.

Christine Kaufmann Zeitschrift "Woman"

Zuletzt aktualisiert: 28. März 2017, 13:56 Uhr