Sinéad O'Connor
Bildrechte: dpa

Verstörendes Facebook-Video Sinead O'Connor erschreckt Freunde und Fans

BRISANT | 10.08.2017 | 17:15 Uhr

Mit einem verstörenden Facebook-Video hat die irische Sängerin Sinead O'Connor bei tausenden Menschen besorgte Reaktionen ausgelöst. Die Sängerin beklagt ihr zerstörtes Leben. Die schottische Kollegin Annie Lennox nannte den Clip einen "erschütternden Hilferuf".

Sinéad O'Connor
Bildrechte: dpa

In einem langen Facebook-Video berichtet Sinead O'Connor von ihrer psychischen Krankheit. Sie postete das Video aus einem kleinen Motel in New Jersey und erzählt, dass ihr Leben zerstört sei und sie Suizidgedanken habe. "In den vergangenen zwei Jahren ging es nur darum, nicht zu sterben", erklärt die 50-jährige Musikerin, die unter einer bipolaren Störung leidet. "Das aber ist kein Leben".

In ihrem Leben gebe es nur noch ihren Arzt und ihren Psychiater, beklagt sie und fährt fort, sie "kämpfe, kämpfe, kämpfe, kämpfe", um am Leben zu bleiben. Das Video wurde schon über eine Millionen mal aufgerufen. Sinead O'Connor kommentierte es selbst mit den Worten: "Ich machte dieses Video, weil ich nur eine von Millionen bin."

Fans in großer Sorge

Ihre schottische Kollegin Annie Lennox nannte das Video einen "erschütternden Hilferuf". "Gibt es denn keine engen Freunde oder Angehörige, die sie liebevoll unterstützen können", fügte die 62-jährige ehemalige Sängerin der "Eurythmics" hinzu. Doch noch am selben Tag gab es einen weiteren Post auf O'Connors Facebook-Seite, in dem es heißt, dass die Sängerin keine Suizidgedanken hege: "Sie ist umgeben von Liebe und wird bestens betreut." Sie selbst habe um diesen Eintrag gebeten, weil sie wisse, "dass Ihr Euch um sie sorgt".

Eine "emotional instabile Persönlichkeit"?

Nach einer schwierigen Kindheit und ihrem Mega-Hit "Nothing Compares 2 You" in den 1990er-Jahren erntete sie zwar gute Kritiken für ihre Alben. Schlagzeilen aber machte sie vor allem mit verstörenden Ausbrüchen. An ihren mentalen Achterbahnfahrten ließ sie dabei stets die Öffentlichkeit teilhaben. Immer wieder hat Sinéad O'Connor auf ihrer Facebook-Seite gedroht sich umzubringen. Der Psychologe Borwin Bandelow hat sich ausgiebig mit den psychischen Problemen Prominenter beschäftigt. Er hat für O'Connors Verhalten eine Theorie. "Ich glaube, dass bei O'Connor eine emotional instabile Persönlichkeit vorliegt", sagt der Experte. "Wenn jemand nur eine Depression hätte, dann würde er das in seinem stillen Kämmerlein abtun und gar nicht wollen, dass man das in die Öffentlichkeit hinausschreit."


Die Telefonseelsorge hilft!

Du hast Selbsttötungsgedanken oder eine persönlichen Krise? Die Telefonseelsorge hilft dir rund um die Uhr: 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf. Auf der Webseite www.telefonseelsorge.de findest du weitere Hilfsangebote, zum Beispiel per E-Mail oder im Chat.

Mehr prominente Themen