Mehr als 40 Feuerwehrleute im Einsatz Sechsjähriger Junge von Baum gerettet

BRISANT | 13.11.2017 | 17:15 Uhr

Er spielt, klettert zehn Meter hoch auf einen Baum - und kommt alleine nicht mehr runter: In Erkrath bei Düsseldorf hat ein Sechsjähriger einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Mehr als 40 Feuerwehrleute rückten an.

 Eine Feuerwehrmann klettert auf einer Leiter eine Tanne hinauf, in der ein sechsjähriger Junge sitzt.
Bildrechte: -/Feuerwehr Erkrath/dpa

Ast für Ast ist in Erkrath in Nordrhein-Westfalen ein Sechsjähriger den Baum hochgestiegen, bis es für ihn in schwindelnder Höhe weder vor- noch zurückgeht. Spaziergänger hören die Hilferufe des Kindes und wählen den Notruf.

Die Höhenretter rücken an

Mehr als 40 Helfer versammeln sich um den Baum. Aus Düsseldorf werden speziell ausgebildete Höhenretter herbeigerufen. Doch selbst für die Profis ist es gar nicht so einfach, bis zu dem Jungen vorzudringen. Der Baum muss bei der Bergung zunächst einige Äste lassen. Um mit Leitern an den Jungen heranzukommen, greifen die Retter zur Motorsäge. Dann seilten sie das Kind ab.

Durchgefroren, aber glücklich

Nach einer Stunde und 20 Minuten hat der völlig durchgefrorene Sechsjährige wieder festen Boden unter den Füßen. Unverletzt übergeben ihn seine Retter an die Eltern. Mehr als einen Schnupfen werde er sich aber nicht zugezogen haben, hieß es von der Feuerwehr. Dort erntet der Sechsjährige auch Verständnis.

Man ist ja froh, wenn Kinder heute noch auf Bäume klettern.

Guido Vogt, Feuerwehr Erkrath

Verblüffend einfach ist die Erklärung des Jungen für seinen Ausflug auf die 18 Meter hohe Tanne: Er wollte dort einfach nur den schönen Sonnenuntergang bewundern.

Einsatzkräfte der Feuerwehr packen ihre Ausrüstung ein.
Bildrechte: Feuerwehr Erkrath

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. November 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 12:06 Uhr