Viele Verletzte in Bremerhaven Menschen springen aus brennendem Wohnhaus

BRISANT | 11.04.2017 | 17:10 Uhr im Ersten

Bei einem Wohnungsbrand in Bremerhaven sind mindestens 13 Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. Bewohner des Hauses retteten sich nach Feuerwehrangaben mit Sprüngen aus den Fenstern. Bei ihrem Sprung aus dem ersten Stock verletzten sich eine Frau und zwei Mädchen schwer. Sie kamen mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Die anderen Verletzten erlitten überwiegend Rauchvergiftungen.

Möglicherweise Todesopfer?

Anwohner berichteten, dass vor dem Eintreffen der Feuerwehr einige Kleinkinder aus den Fenstern des ersten Obergeschosses herabgelassen und auf der Straße aufgefangen wurden. Nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks konnten Rettungskräfte das Gebäude bislang nicht betreten. Statiker müssten erst überprüfen, ob Einsturzgefahr besteht. Aus diesem Grund sei noch nicht klar, ob sich möglicherweise noch mehr Verletzte oder gar Tote im Gebäude befinden. Zunächst werde das Haus mit Drohnen abgesucht.

Brandursache noch unklar

Das Feuer war am Montagabend aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen und erst in den Morgenstunden gelöscht worden, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Feuerwehrmänner löschen den Brandt in einem Mehrfamilienhaus in Bremerhaven (Bremen).
In diesem Haus sprangen die Bewohner aus den Fenstern, um sich vor den Flammen zu retten. Bildrechte: dpa

ten/dpa

Zuletzt aktualisiert: 11. April 2017, 17:37 Uhr