Offizielle Buchmesse-Eröffnung ARD, Lutz Marmor, Reinhard Bärenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leipziger Buchmesse | 17. bis 20. März 2016 Buchmesse stellt sich aktuellen Debatten

Ab Donnerstag ist die Buchmesse für Besucher geöffnet, Mittwochabend wurde sie feierlich eröffnet. Erster Höhepunkt war die Verleihung des Preises zur Europäischen Verständigung, der an den Historiker Heinrich August Winkler geht. In diesem Jahr präsentieren sich mehr als 2.200 Aussteller auf der Messe. Einen besonderen Schwerpunkt setzt die Leipziger Buchmesse mit dem Thema Zuwanderung.

Offizielle Buchmesse-Eröffnung ARD, Lutz Marmor, Reinhard Bärenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit einem Programm, politisch aktuell wie selten, wurde am Mittwochabend die Leipziger Buchmesse eröffnet. Wie Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Mittwoch mitteilte, sei das Sonderprogramm "Europa 21" zum ersten Mal ein Schwerpunkt, dem sich keiner entziehen könne. Dabei soll es in Diskussionsrunden nicht nur um die aktuelle Flüchtingsdebatte, sondern auch um die Frage gehen, wie Gesellschaften im 21. Jahrhundert in Europa zusammenleben wollen. Laut Zille sei es "zwingend" gewesen, dieses Thema auf die Messe zu holen. Ziel der Messe sei es, einen "Denkraum" für die Gesellschaft von Morgen zu schaffen. Auch im Rahmen des Lesefestes "Leipzig liest" finden rund 50 Veranstaltungen statt, die sich intensiv mit dem Thema Flucht und Migration auseinandersetzen.

Wir wollen damit ganz klar als Haus und als Buchmesse ein Signal für eine offene Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander geben.

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bereits im 17. Jahrhundert begonnen hat. Sie gilt als Publikumsmesse und dient als erstes Treffen des Jahres nicht nur dem Austausch der Medien- und Buchbranche, sondern will Autoren und Leser zusammenführen. Mit "Leipzig liest" findet zeitgleich das europaweit größte Lesefest statt. Im vergangenen Jahr feierte die Messe mit rund 186.000 Besuchern einen neuen Rekord. Ähnlich viele Buchfreunde werden auch in diesem Jahr wieder erwartet.

Ganz Leipzig liest

Auf der Messe präsentieren sich in diesem Jahr mehr als 2.200 Aussteller. Auch 2.500 Journalisten sind vor Ort, um rund um die Uhr über lesenswerte Neuerscheinungen und Trends zu berichten. Auf die Privat- und Fachbesucher – unter ihnen Verleger, Autoren und Grafiker – warten an den vier Messetagen tausende Veranstaltungen; davon allein 3.200 bei dem Lesefest "Leipzig liest", das in der gesamten Stadt an 410 Leseorten gefeiert wird.

Im Gegensatz zur Buchmesse in Frankfurt ist die Leipziger Buchmesse ab dem ersten Tag für Fach- und Privatbesucher geöffnet und es gibt nicht in jedem Jahr ein Ehrengastland. Dieses Jahr rückt die Messe kein Land in den Mittelpunkt, sondern setzt einen besonderen Programmschwerpunkt: "Zuwanderung und Integration"

Verständigung durch Verständnis

Zu den Höhepunkten der Leipziger Buchmesse zählen in jedem Jahr auch die Verleihungen des Preises der Leipziger Buchmesse und des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung. Dieser ist mit 20.000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr Historiker Heinrich August Winkler für sein vier Bände umfassendes Werk "Geschichte des Westens" verliehen. Darin schildert er die Geschichte vom Beginn der Antike bis in die Gegenwart. Wer die Preise der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletrisitik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung erhält, wird am 17. März bekanntgegeben.

Lesetechnologie, Antiquariate und Comics

Neu auf der Buchmesse ist in diesem Jahr das sogenannte Startup-Village "Neuland 2.0". Hier präsentieren junge Unternehmen ihre kreativen Ideen und Prototypen, die die Buch- und Medienwelt entscheidend verändern könnten. Multimediale Schulbücher, Lesetechnologie für Nutzer mit Leseschwächen und Apps, mit denen gedruckte Bücher auf mobilen Endgeräten gelesen werden können, sind nur einige der Innovationen, die vielleicht bald den Buchmarkt bestimmen.

Eine Premiere gibt es in diesem Jahr auch für Blogger und die, die es werden wollen mit der ersten Bloggerkonferenz "buchmesse:blogger sessions 16". Hier sollen sich Blogger, Autoren, Verlage und Interessierte austauschen können, wie ein Blog gestaltet sein muss, um erfolgreich zu sein und wie die Zusammenarbeit von Bloggern und Verlagen aussehen kann. Bereits bewährt hat sich die Bloggerlounge der Leipziger Buchmesse, die es auch in diesem Jahr wieder geben wird.

Die bunte Seite der Buchmesse

Auf der Leipziger Buchmesse wird es auch wieder zahlreiche Cosplayer und Manga-Fans in außergewöhnlichen Kostümen zu bewundern geben, die die seit 2014 die parallel zur Buchmesse laufende Manga-Comic-Con (MCC) besuchen. Auch die Leipziger Antiquariatsmesse findet zeitgleich statt; in diesem Jahr zum 22. Mal.

Namhafte Autoren und schreibende Prominente

Clemens Meyer
Clemens Meyer, Preisträger des Preises der Leipziger Buchmesse 2008 Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Wer auf der Suche nach bekannten Namen die Leipziger Buchmesse durchstöbert, wird nicht enttäuscht. Clemens Meyer, Christoph Hein, Michael Köhlmeier, Peter Wawerzinek, Juli Zeh, Don Winslow, Sebastian Fitzek, Karen Duve, Susanne Fröhlich, Sarah Kuttner und Tilman Rammstedt sind nur einige der bekannten Namen, die auf der Buchmesse ihre Neuerscheinungen vorstellen.

Aus dem politischen Bereich stellen Katja Kipping und Sahra Wagenknecht von der Linkspartei ihre neuen Bücher vor, Sänger Howard Carpendale präsentiert auf der Leipziger Buchmesse seine Biografie, die Band "Die Prinzen" ein Liederbuch und Entertainerin Desiree Nick unterhält mit ihren Ansichten über die Männerwelt.

Literatur trifft Popkultur

SPUTNIK LitPop zur Buchmesse 2008 - Impressionen - am 15. März 2008
Wo sonst Stadtpolitik gemacht wird, wird zur Buchmesse gelesen, gefeiert und getanzt - im Neuen Rathaus Leipzig. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bereits zum neunten Mal wird bei der Buchmesse Leipzig Literatur auch gebührend als Teil der Popkultur gefeiert – mit der SPUTNIK LitPop, der Literaturparty von MDR SPUTNIK am 19. März. Die SPUTNIK LitPop gilt als die offizielle Abschlussparty der Leipziger Buchmesse. Im Mittelpunkt steht das Wort: In Lesungen, beim Poetry-Slam und in der Musik. Und die will an diesem Abend – wie es sich für eine Party gehört – zum Tanzen verführen.

Mit dabei sind unter anderem: Mo Asumang, Ronja von Rönne, Vince Ebert, Patrick Salmen und Jan-Philipp Zymny. Philipp Dittberner, Kelvin Jones und Markus Kavka sorgen für die Musik.

Die Buchmesse im Programm

Sie haben keine Zeit, die Messe zu besuchen oder wollen sich nicht ins große Getümmel stürzen und lieber bequem von zu Hause das literarische Treiben verfolgen? Kein Problem: Wir sind für Sie vor Ort und berichten über spannende Neuvorstellungen und Trends auf der Leipziger Buchmesse, sprechen mit namhaften Autoren und jungen Nachwuchstalenten, fassen für Sie die Höhepunkte der vier Messetage zusammen und versorgen Sie hier mit Bildern, Interviews und Videos!

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2016, 14:57 Uhr