Blüthenstaub-Preis der Novalis-Gesellschaft CLARA-Projekt zum zweiten Mal ausgezeichnet

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Romantik - diese besondere Klassenfahrt von Achtklässlern aus Menteroda erhält den Blüthenstaub-Preis der Novalis-Gesellschaft. Das Projekt wurde maßgeblich unterstützt durch die Initiative "Kulturagenten" und MDR CLARA.

Mitglieder des MDR RUNDFUNKCHORES singen bei der Verleihung des Blüthenstaub-Preises, vor ihnen das Publikum.
Mitglieder des MDR RUNDFUNKCHORES bei der Verleihung des Blüthenstaub-Preises Bildrechte: Hans-Joachim Kröhne

Wie können Schüler von heute die Romantik begreifen? Diese Frage war der Ausgangspunkt für ein ganz besonderes Projekt, das sich eine 8. Klasse der Staatlichen Regelschule Menteroda aus dem thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis im letzten Jahr ausdachte. Mit Unterstützung ihrer Klassenleiterin Heike Cott, dem Kulturagenten Thomas Kümmel und Ekkehard Vogler von CLARA, dem Jugend-Musik-Netzwerk des MDR, planten sie ihre "Romantische Zeitreise": Per Rad entlang der Saale, eine Woche auf den Spuren der Romantik in Kunst, Literatur und Musik.

Von Jena ging die Fahrt Anfang Mai über Bad Kösen, Naumburg und Weißenfels bis nach Halle. Begleitet von einem Lyriker, einer Illustratorin und einer Tanzpädagogin sammelten die Schüler ganz direkte und konkrete Erfahrungen mit der Epoche, die aus heutiger Sicht nicht immer ganz leicht zu verstehen ist. MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler erinnet sich: "Die Idee war, die Zusammenhänge und den gesamten Kontext zu sehen - Musik hängt ja immer auch mit der Zeit ihrer Entstehung zusammen. Bei der 'Romantischen Zeitreise' ging es immer um das große Ganze, fächerübergreifend und sehr kreativ."

Sängerinnen und Sänger des MDR RUNDFUNKCHORES, MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler und Schüler der Regelschule Menteroda beim Konzert im Rahmen des Schulprojekts "Romantische Zeitreise"
Sängerinnen und Sänger des MDR RUNDFUNKCHORE und MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler mit den Schülern beim Konzert im Rahmen der "Romantischen Zeitreise" Bildrechte: MDR/Thomas Kümmel

Romantik pur - nicht nur mit MDR CLARA

Ekkehard Vogler, Musikvermittler des MDR
Ekkehard Vogler Bildrechte: MDR/Christiane Fritsch

MDR CLARA lieferte bei der Zeitreise den musikalischen Input: Bei der Auftaktveranstaltung, moderiert von Ekkehard Vogler, lauschte die gesamte Schule in Menteroda vier Mitgliedern des MDR RUNDFUNKCHORES. In Weißenfels konnte die reisende Klasse nach einer umfangreichen Führung durch die Novalis-Gedenkstätte einen weiteren Höhepunkt ihrer besonderen Klassenfahrt erleben: "Wir haben dort ein sehr anspruchsvolles musikalisch-literarisches Programm auf die Beine gestellt - Romantik pur!", erzählt Ekkehard Vogler. Ein Doppelquartett, wiederum aus dem MDR RUNDFUNKCHOR, sang romantische Lieder, Vogler selbst rezitierte Gedichte und las aus Briefen der Zeit. "Das war für uns Ausführende sehr spannend zu sehen", sagt er, "wir waren vorher unsicher, ob die Schüler diese rein romantischen Inhalte annehmen würden. Tatsächlich haben sie die komplette Veranstaltung in ihren Textheften verfolgt und waren mucksmäuschenstill. Sie haben sich voll und ganz darauf eingelassen." Vogler freut sich noch heute, wenn er daran denkt, wie intensiv und nachhaltig sich die Schüler mit den Inhalten beschäftigt haben. "Was die Jugendlichen auf dieser Reise erlebt haben, vergessen sie so schnell nicht, das nehmen sie mit!"

Im Netzwerk zum Erfolg

Zwei Schüler halten einen Vortrag, neben ihnen steht ihre Lehrerin, im Hintergrund ist ein Bild auf dem Beamer zu sehen.
Schüler der Klasse aus Menteroda bei der Preisverleihung Bildrechte: Hans-Joachim Kröhne

Ein Geheimnis des Erfolgs: Die Schüler waren von Anfang an in die Planungen einbezogen. Die Idee zur Radtour kam von ihnen, ebenso der Wunsch, bei dem Literatur-Konzert in Weißenfels alle Texte mitlesen zu können, um die Worte genau zu verstehen. Die Jugendlichen hatten viele Freiheiten, das Projekt nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Ein anderer Grund zur Freude für Ekkehard Vogler: "Es ging hier um eine Romantik-Erfahrung für ganz normale Schüler. Wir hatten keinen elitären Ansatz, kein schrilles Beiprogramm - wir hatten einfach ein großartiges Netzwerk, in dem alle hervorragend zusammen gearbeitet und mit und für die Schüler ein tolles Projekt auf die Beine gestellt haben." Das sei natürlich sehr aufwändig gewesen - es zeige aber auch: "Man muss nicht immer alles 'runterbrechen' für die Jugendlichen. Man kann sie auch mal fordern und ihnen etwas zumuten. Wenn man den richtigen Weg findet, nehmen sie auch anspruchsvolle Inhalte an." Auch deshalb ist Vogler sehr glücklich darüber, dass die Klasse dafür den Blüthenstaub-Preis erhält.

"Blüthenstaub" - ganzheitliche und innovative Projekte

Historische Zeichnung aus dem 19. Jahrhundert von Novalis oder Georg Phillipp Friedrich Freiherr von Hardenberg
Novalis Bildrechte: IMAGO

Der Preis wird von einer international besetzten Jury von der Novalis-Gesellschaft, der Stiftung "Wege wagen mit Novalis" und der Friedrich-Schiller-Universität Jena vergeben und ist mit 500 Euro dotiert. Der Name "Blüthenstaub-Preis" stammt von dem Titel von Friedrich von Hardenbergs - also Novalis' - erster fächerübergreifender Veröffentlichung. Ausgezeichnet werden Projekte, die gegenwartsbezogene, kreative Zugänge zu den Ideen und Konzepten der Romantik schaffen. Zur Preisverleihung am 8. Mai 2016 kamen unter anderem die Umweltministerin von Thüringen, Anja Siegesmund, sowie Mitglieder des MDR RUNDFUNKCHORES, die die Veranstaltung musikalisch umrahmten.

Ende Oktober vergangenen Jahres gewann das Projekt bereits den Mixed-Up-Preis der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung.

Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2017, 16:01 Uhr