Archiv

Apitz, Bruno

Bruno Apitz

Wiedersehen nach 19 Jahren

Mit drei Jahren kam Stefan Jerzy Zweig ins KZ Buchenwald. Er überlebte. 1964 trifft er den Schriftsteller Bruno Apitz, der sein Leben im Roman "Nackt unter Wölfen" erzählte.

13.02.1964, 20:00 Uhr | 01:55 min

Porträt: Bruno Apitz und sein Roman "Nackt unter Wölfen"

1958 veröffentlichte Bruno Apitz seinen Roman über die Rettung eines Kindes im KZ Buchenwald. Das Buch wurde schnell ein Bestseller, nicht nur in der DDR. Der Roman orientiert sich an wahren Begebenheiten. [mehr]


Hintergrund

Lebende Symbolfigur: Die Geschichte des Buchenwaldkindes

"Das ist die Geschichte von Buchenwald. Und ich bin ein Mosaikstein", sagt Stefan Jerzy Zweig, der als das"Buchenwaldkind" bekannt wurde. Die DDR machte ihn zur Symbolfigur des kommunistischen Widerstands in dem KZ. [mehr]


Hintergrund: Begegnungen mit dem Buchenwaldkind

Der Schauspieler Armin Mueller-Stahl, der Historiker Bill Niven oder die Witwe des Schriftstellers Bruno Apitz – sie sind Stefan Jerzy Zweig nahegekommen. Im Film "Buchenwaldkind" erzählen sie von ihren Erfahrungen. [mehr]


Das könnte Sie auch interessieren:


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK