Archiv

Büttenrede von Rüdiger Tauer aus Leipzig, 1985/86 : "Ich sag' nischt über Politik"

Der Leipzger Rüdiger Tauer hatte für die Karnevalssaison 1985/86 die Rede "Ich sag' nischt über Politik" geschrieben und gehalten. Erst am Rosenmontag kam ein Anruf von der Stasi und die Rede wurde verboten. In seiner Stasi-Akte fand Rüdiger Trauer die Rede wieder und stellte sie uns zur Verfügung. Die Idee für die Rede verdankt er Heinz Schenk vom "Blauen Bock".

Büttenrede des Grünauer Garneval Glubs von 1985 von Rüdiger Tauer, die er in seiner Stasi-Akte wiederfand
Auszug aus Tauers Stasi-Akte

Mach doch mal 'ne Büttenrede,
in der es richtig bumst und kracht,
Nicht immer nur so Witze, blöde,
Sondern mal, was Tag und Nacht
Passiert so in der Politik.
Auch etwas über die Partei,
Oder manches tolle Stück,
Was anstellt unsre Polizei!
Sowas woll'n die Leute hören,
So etwas gehört da rein.
Die Spießer in der Ruhe stören, So muss 'ne Büttenrede sein!
Das hat gar mancher mir gesagt,
Gar mancher, der es besser weiß,
Ich hab' mir das noch nie gewagt,
Denn so etwas ist mir zu heiß.
Ich hab' doch keinen Tick:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll etwas darüber schreiben,
Über Ex- und Intershop,
Über die "Fünf-Sterne-Kneipen",
Über manchen Wasserkopp,
Soll schreiben, daß die Pleiße stinkt,
Soll sagen, daß die Wälder sterben,
Wo die Fischern jetzt hohl singt,
was man alles kann erwerben,
wenn man Westgeld hat genug,
Oder auch nur Forum-Schecks,
wie mancher macht damit Betrug,
Das wären wirklich echte Gags!
Ich hab' zu so was kein Geschick:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll auch über das Niveau
Von Urlaubsreisen etwas sagen,
Die es gibt vom Reisebüro,
Wenn man ansteht – nach zwei Tagen,
Soll reden über Traumschiffreisen
Nach London und nach Leningrad
Zu Gewerkschafts-Niedrigpreisen
Für den, der Beziehung hat!
Soll sagen, man könne sich nicht leisten
Zum Balkan 'runter – Ferienreisen,
Denn heute blieb nur für die meisten
Vom Balkon 'runter – bei den Preisen.
Ich hab' für so was keinen Blick:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll reden über Sparmaßnahmen,
Bei Diesel, Sprit und Energie,
Die uns nur zu Schaden kamen,
Das zwäng die Wirtschaft in die Knie,
Soll reden über hohe Preise,
Die ein jeder von Euch kennt,
Die man zahlt für jede Sch …. Öne
Bei HO und konsument.
Soll reden von Ersatzteilsorgen,
Das wär' ein altbekanntes Lied:
"Könn' Sie mir dies und das besorgen?
Ich bring' Ihnen was andres mit!"
Ich hab' mit so was niemals Glück:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll reden über Sportwettkämpfe,
Wo man international sich paart.
Wir dürfen dort nur zweiter werden,
Sind die Freunde mit am Start.
Ich soll reden über Fußballfans,
Die sich nur prügeln nach dem Spiel
Bei Chemie-Leipzig – jeder kennt's.
Dem Fußball ähnelt das nicht viel.
Ich soll reden über die Oberliga,
wo Tore werden nur dann geschossen,
wenn schon feststehen die Sieger
Die der Parteitag hätt' beschlossen.
Ich halte davon nicht ein Stück:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll reden übers Fernsehbild
Und über Eduards Kanal,
Darauf wären die Leute wild,
Die mir zuhör'n hier im Saal.
Ich soll sagen, wie die Künstler leben,
Mit Frauen, Volvo, Ferienhaus,
Meterweise Antiquitäten
Und Genex-Lieferung frei Haus.
Soll reden über Merkur-Sitten
Wo verkehrt die Hautevolee –
Und Kellnerinnen mit großen … Füßen
Bescheißen Dich dort, nee, ach nee.
Ich halt' das für'nen üblen Trick:
Ich sag' nischt über Politik!
Tusch

Ich soll reden über den Umweltschutz,
über Schornsteine ohne Filter,
überall wär' Dreck und Schmutz,
und alles graue Bilder.
Ich soll sagen, daß in Berlin-West
Sich alle Gewässer eintrüben,
Der Smog die ganze Luft verpest' –
Nur nicht bei uns hier drüben.
Soll sagen zum Gesundheitswesen:
Das beste ha'm wir auf der Welt,
am schnellsten kann man da genesen,
wenn man gesund ist und nichts fehlt.
Ich hab' für so was kein Geschick:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll sagen, dass auf dem Automarkt
Autos jeder Größenklasse
Zu Wucherpreisen wer'n geparkt
Für Leute mit'ner vollen Kasse.
Soll sagen, daß der neue Trabant
Mit Schiebedach aus Glas
Gebrauchswerterhöht sei, das wär' bekannt,
Doch wie hoch bezahlt man denn das?
Soll reden von der Wartezeit
Für Autos aller Klassen,
Die wäre schon zwölf Jahre weit,
Das ist doch kaum zu fassen.
Ich hab' für so was keinen Blick:
Ich sag' nischt über Politik!

Tusch

Ich soll reden über hohe Schulden,
Die wie machen bei dem Strauß
Und auf Heller und Gulden
Nähme der uns mächtig aus.
Gestern war der F. J. Strauß
Noch der Teufel in Person,
Heute säh' er schon ganz anders aus,
Wär' fast ein Engel schon.
Drum sag ich auch nichts über Reagan,
Vielleicht wird der mal unser Mann!
Beschert uns mit Dollar-Segen –
Und ich, ich bin dann dran!
Drum üb' ich niemals hier Kritik,
Ich bin ein Sohn der Republik,
Ich nehm' mir lieber einen Strick –
Ich sag' nischt über Politik!

Büttenreden: "Ich sag' nüscht über Politik!"

Der Leipzger Rüdiger Tauer hatte für die Karnevalssaison 1985/86 die Rede "Ich sag' nischt über Politik" geschrieben und vorgetragen. Erst am Rosenmontag kam ein Anruf von der Stasi und die Rede wurde verboten. [mehr]


Fasching und Karneval in der DDR - Zuschrift: Der Guinessbuchversuch

Hartmut Ködelpeter hält seit 1986 Büttenreden, vorwiegend in kirchlichen Kreisen. [mehr]


Büttenreden von Siegfried Arnold: Auszüge aus den "Säggsischen Monologen"

Von 1985 bis 1989 schrieb der Dresdner Siegfried Arnold zwölf "Säggsische Monologe". Lesen Sie hier: "Drääsdn und sei Blaues Wunder", "Schwähbebahn", "De Dammforflodde", "Audokoofen" und "Dor Seggs in Saggsn". [mehr]


Fasching und Karneval in der DDR - Zuschrift: Der Zirkus DeDeRe

Siegfried Arnold aus Dresden hat uns folgende Büttenrede zugeschickt. Dazu schreibt er außerdem: Seit 1985 hielt ich in der DDR Büttenreden, öffentlich, im Betrieb, privat. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2010, 09:16 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK