Archiv

Autohandel

Autohandel

Bis zu sechs Autos am Tag verkauft

Wilhelm Geissel aus Mönchengladbach nutzte 1990 die Gunst der Stunde und eröffnete in Bernburg auf der grünen Wiese einen Autohandel. Bis zu sechs Autos verkaufte er am Tag.

25.04.2011, 22:00 Uhr | 02:37 min

Audios und Videos

"Endlich ein richtiges Auto!"

8.000 D-Mark zahlt Andreas Ihlenburg für sein 1. Westauto. Doch der Traum dauert nur eine Woche, dann gibt der Opel den Geist auf. Ausschnitt aus "Damals in der DDR " (2005).

26.09.2005, 21:46 Uhr | 05:26 min

Gebrauchtwagen
MDR FERNSEHEN

Wie viel ist mein Trabi wert?

Wie sich der Wert eines Gebrauchtwagens in der DDR errechnen ließ, sehen Sie in diesem Video. (Ausschnitt aus: Verkehrsmagazin, 1979)

01.12.1979, 19:00 Uhr | 01:19 min

Trabants beim Gebrauchtwarenhändler
MDR FERNSEHEN

Florierender Schwarzhandel mit Gebrauchtwagen

Fernsehbericht über illegale Gepflogenheiten im Gebrauchtwagenhandel in der 1960er Jahren. Gebrauchte Autos waren teurer als fabrikneue. Aus: DRA/Prisma, 21.01.1965.

21.01.1965, 22:00 Uhr | 08:51 min

Wünsche auf Rädern

Nur jeder zehnte Berliner besaß 1965 ein Auto. Allein in Berlin standen 60.000 Anwärter auf der Warteliste für einen Pkw. (Ausschnitt aus: Prisma, 21.01.1965)

21.01.1965, 19:00 Uhr | 02:30 min

Artikel

Autos aus Eisenach und Zwickau: Der Aufbruch in den 1950er-Jahren

Die DDR litt stärker unter der Demontage von Industrieanlagen als die Bundesrepublik. Erschwerend galt seit Anfang der 1950er-Jahre ein Embargo wichtiger Rohstoffe und Industriegüter durch den Westen. Das hatte Folgen. [mehr]


Importautos gegen Versorgungsengpässe: DDR-Automarkt in den 1970er-Jahren: Der Mangel wird verwaltet

Seit Ende der 1960er-Jahre war klar, dass die Autoversorgung der Bevölkerung keine Priorität für die SED und die Regierung hatte. Dafür blühte der private Gebrauchtwagenverkauf. [mehr]


Das könnte Sie auch interessieren:


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK