Archiv

Bildergalerie zum 4. November 1989 in Berlin : Die Redner auf "Deutschlands größter Demo"

Christoph Hein am 4.11.89 in Berlin Rechte: DRA/ DDR Fernsehen

"Es gibt für uns alle sehr viel zu tun, und wir haben wenig Zeit für diese Arbeit", sagte der Schriftsteller Christoph Hein (*1944) in seiner Rede. "Lassen wir uns nicht von unserer eigenen Begeisterung täuschen. Die Kuh ist noch nicht vom Eis." Überhaupt sprach Hein viel von "Arbeit" und "Kleinarbeit, schlimmer als stricken", die jetzt auf alle warte. "Verfilzung, Korruption, Amtsmissbrauch, Diebstahl von Volkseigentum, das muss aufgeklärt werden." Schließlich regte er an, "die Stadt Leipzig zur Heldenstadt der DDR zu ernennen". "Der Titel wird unseren Dank bekunden. Er wird uns helfen, die Reform unumkehrbar zu machen."

Diashow starten
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK