Archiv

Flucht

Flucht aus der DDR

Video: Boltenhagen - Flucht über die Ostsee

Tagsüber badete man am Strand. Doch nachts galt er als Sperrzone, teils bewacht und mit Scheinwerfern abgesucht. Viele Fluchten starteten in den Dünen. [Video]


Gestorben an der Mauer

Mauertote: Keine Einsicht bei den Tätern

Der Schießbefehl an der DDR-Grenze, die Ermordung flüchtender Menschen: Keiner der Angeklagten - ob Mauerschütze oder Politbüro-Mitglied - will die Verantwortung übernehmen. [Video]


Abgehauen

Hans-Georg Aschenbach: Flucht eines Olympiasiegers

In den 70er-Jahren gewann Hans-Georg Aschenbach alles, was ein Skispringer gewinnen kann: Vierschanzentournee, Weltmeisterschaft, olympisches Gold. 1988 floh er in den Westen - mit brisantem Wissen. [mehr]


Eberhard Cohrs: "Es tut mir leid, dass ich abgehauen bin"

1977 kam Eberhard Cohrs von einem Gastspiel in Westberlin nicht in die DDR zurück. Aber im Westen konnte kaum jemand über die Witze des kleinen Sachsen lachen – man verstand ihn einfach nicht. [mehr]


Manfred Krug: Im Mercedes in den Westen

Nachdem Krug die Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann unterschrieben hatte, fiel er in Ungnade - Rollenangebote blieben aus. Daraufhin fasste Krug den Entschluss, die DDR zu verlassen. [mehr]


Falko Götz und Dirk Schlegel: Mit falschen Pässen in den Westen

1983 nutzen Falko Götz und Dirk Schlegel, zwei talentierte Fußballer des DDR-Meisters BFC Dynamo, ein Spiel in der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad zur Flucht in den Westen. [mehr]


Flucht übers "Bruderland"

Ungarn, 1989

In Ungarn bekam der "Eiserne Vorhang" 1989 die ersten "Löcher". Am 28. Februar 1989 beschloss Ungarn den Abbau der Grenzanlagen zu Österreich. Die SED glaubte, das sei nur ein symbolischer Akt. Ein folgenreicher Irrtum. [mehr]


ČSSR, 1989

Eigentlich sollte die deutsche Botschaft in Prag der Beziehungspflege zwischen der Bundesrepublik und der Tschechoslowakei dienen. 1989 aber begann hier ein Kapitel deutsch-deutscher Geschichte. [mehr]


Das letzte Opfer an der ungarischen Grenze

Am 21. August 1989 wird Kurt Werner Schulze bei der Flucht mit der Familie über die ungarisch-österreichische Grenze erschossen. Seine Frau schildert die schreckliche Nacht. [Video]


Tod in Bulgarien

Auch an den Grenzen der "sozialistischen Bruderländer" starben ungezählte "Republikflüchtige". Die DDR-Regierung soll gar ein "Kopfgeld" gezahlt haben. [mehr]


Fluchtgeschichten

Hildegard Kruse erzählt: Heimweh nach der Flucht

Weil er nicht zum Stasi-Spitzel werden wollte, geht Fuhrunternehmer Kruse aus dem Harz in den Westen. Seine Frau Hildegard muss ihre Eltern und Freunde im Osten zurücklassen. [Video]


Steinstücken - erfolgloses Hilfegesuch

Verzweifelt bat eine Frau mit Kind bei einer Familie in Berlin-Steinstücken um Fluchthilfe. Eine Bewohnerin erinnert sich, wie ihre Mutter das Hilfegesuch ablehnen musste. [Audio]


"So ruhige Nerven habe ich noch nie gehabt"

Rudi Thurow war Unteroffizier der Grenzpolizei. Als solcher sah er, wie man mit Flüchtlingen umgegangen ist. Hier erzählt er seine eigene, abenteuerliche Fluchtgeschichte. [Audio]


Böseckendorf - Flucht in den Westen

Die Betonpfosten der Mauer standen schon, als 53 Bewohner des thüringischen Böseckendorf gen Westen flohen. Es war die größte Flucht über die deutsch-deutsche Grenze. [Video]


Die Verantwortlichen

1997 Politbüro Prozess
MDR FERNSEHEN

Verurteilungen im Politbüro-Prozess

Wegen Totschlags an DDR-Flüchtlingen werden Staats- und Parteichef Egon Krenz sowie die Politbüromitglieder Günther Kleiber und Günter Schabowski zu Haftstrafen verurteilt.

25.08.1997, 10:00 Uhr | 01:38 min

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK