Archiv

Grenzgebiet der DDR

Leben im Grenzgebiet

DDR-Flüchtlinge: Mauer und Grenzanlagen - tödliche Fallen

1961 wird allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz in Berlin eine Mauer gebaut. Die Grenzen zur BRD werden zu tödlichen Fallen für DDR-Flüchtlinge. [mehr]


Audios und Videos

Constantin Hoffmann aus Leipzig

Der Fernsehjournalist Constantin Hoffmann stammt aus der DDR. Im Studio beschreibt er Sissy Metzke, wie aufwühlend es ist Fluchtgeschichten zu veröffentlichen.

13.08.2011, 19:30 Uhr | 06:34 min

Burkhart Veigel aus Hannover

"Ich war Fluchthelfer von 1961 bis 1970 und habe mit meinen Freunden zusammen ca. 650 Bürger der DDR in den Westen geholt." Wie er das schaffte, erzählt Burkhart Veigel.

13.08.2011, 19:00 Uhr | 25:48 min

Rundflug über den ehemaligen Grenzstreifen bei Mödlareuth

Fast 40 Jahre lang befand sich Mödlareuth im Ausnahmezustand – mitten durch das Dorf verlief die Staatsgrenze der DDR. Hier sehen Sie, was heute davon noch übrig ist.

13.09.2010, 21:15 Uhr | 01:09 min

Bilder

Bilder von Jürgen Ritter: Der Grenzstreifen damals und heute

Grenzstreifen in Asbach (1984)  Grenzstreifen in Hestedt Junkerkuppe (1984)

Dort, wo bis 1989 Grenzzaun und Sperrgraben den Weg nach Westdeutschland abriegelten, hat sich das Landschaftsbild in den letzten 20 Jahren gewandelt. Der Fotograf Jürgen Ritter hat diese Entwicklung dokumentiert. [Bilder]


Artikel zum Thema

Zwangsumsiedlung : "Aktion Ungeziefer"

Von 1952 an wurden etwa 12.000 von der Staatsführung als "politisch unzuverlässig" eingeschätzte Bürger von der Grenze ins Landesinnere zwangsumgesiedelt. Das Ganze lief unter dem Tarnnamen "Aktion Ungeziefer". [mehr]


"Little Berlin": Mödlareuth – das geteilte Dorf

Fast 40 Jahre lang befand sich Mödlareuth im Ausnahmezustand – mitten durch das Dorf verlief die Staatsgrenze der DDR: eine drei Meter hohe Mauer. Der DDR-Teil des Dorfes stand unter schärfster Bewachung. [mehr]


Geheimsache Mauer - die Webdoku!


Das könnte Sie auch interessieren:


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK