Archiv

Haft

Haft in der DDR

Zwangsarbeit
GMD - Das Magazin

Der grausame Alltag der DDR-Haft-Zwangsarbeiter

Schlechte Ernährung, fehlender Arbeitsschutz: Haft-Zwangsarbeit war in DDR-Gefängnissen Alltag. Schon vor der Wende war sie kein Geheimnis.

08.05.2012, 21:15 Uhr | 06:47 min

Haft in der DDR - Audios und Videos

Alltag

Autobiographie: Freiheit, die ich meine

Jürgen Wenzel gibt in seiner erschütternden Biographie Einblick in das menschenverachtende DDR-Justizsystem. Mit 17 will er abhauen und landet im Knast. Eine Odyssee beginnt. [mehr]


Stasi-U-Haft in Halle: Ein Häftling erzählt

Schreie, Tobsuchtanfälle, urplötzlich schnelle Schritte: Paul Werner Wagner schildert Geräusche im Stasi-Untersuchungsgefängnis. Er war beim Fluchtversuch gefasst worden. [Video]


Hintergrund: Haftschicksale

In "Bautzen II" saßen ab 1956 mehr als 2.800 politische Häftlinge der DDR ein: Ob nun DDR- Staatsbürger oder Ausländer, die wegen Spionage oder sonstiger Delikte in das Räderwerk der Diktatur geraten waren. [mehr]


Bautzen II: Drastische Rationskürzung

"Von heute auf morgen wurde die Verpflegungsration halbiert", erinnert sich Schriftsteller Walter Kempowski an seine achtjährige Haftzeit von 1948 bis 1956 in Bautzen. [Video]


Verraten, verschleppt: In den Fängen der Stasi

Geschichte eines Verhafteten: Vom Freund in den Knast gebracht

Gunther Junkert geht es wie vielen anderen auch: Er wird nicht von einem Wildfremden denunziert, sondern von einem seiner besten Freunde. Auf einer Geburtstagsfeier fädelt die Stasi seine Verhaftung ein. [mehr]


Haftschicksale: Karl Wilhelm Fricke

1955 wurde der West-Journalist von einem Agentenpärchen betäubt und nach Ost-Berlin verschleppt. Monate lang wurde er von der Staatssicherheit verhört und letztendlich zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt. [mehr]


Kurz und knapp

Lexikon: Stasi-Untersuchungshaft

Rund 200.000 Menschen waren in der DDR aus politischen Gründen inhaftiert - eine Tatsache, die die Staatsführung stets leugnete. Politische Häftlinge gab es offiziell nicht. [mehr]


Berüchtigte DDR-Haftanstalt: Bautzen II – der "Stasi-Knast"

"Ab nach Bautzen!" Dieses geflügelte Wort galt als schlimmste Drohung für den, der sich mit dem Staat anlegte. "Bautzen II" war die meistgefürchtete Haftanstalt der DDR. [mehr]


Buchtipp

Zwangsarbeit im Chemiedreick. Strafgefangene und Bausoldaten in der Industrie der DDR

Strafgefangene und Bausoldaten mussten während der DDR in der Chemieproduktion in Bitterfeld, Schkopau und Leuna arbeiten. Die Arbeitsbedingungen hat Justus Vesting in einem Buch beschrieben. [mehr]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK