Archiv

Kleidung

Kleidung

Bananendiät für Westjeans

Um sich eine Westjeans leisten zu können und wenig Geld für teures Essen auszugeben, isst Schauspielerin Renate Blume tagelang nur Bananen.

30.12.2009, 22:20 Uhr | 00:44 min

Audios und Videos

Mode-Laufsteg DDR

Blüht Mode erst in der Dekadenz des Westens auf und gab es in der DDR überhaupt Mode? Thomas Billes Fragen sorgen in einer Expertinnenrunde am 17.02.2002 für Heiterkeit ... [Audio]


Bilder

Schick bis klassisch

Damenmode DDR DDR-Jeansmode Kittelschürzen aus Dederon

Die Stoffe in der DDR hatten klangvolle Namen: Lederol, "Präsent 20", Dederon, Wolpryla oder Grisuten. Und sie brachten mehr Farbe in den Kleiderschrank - schauen Sie selbst! [Bilder]


Artikel

Bückware: "Jeans sind eine Einstellung und keine Hose"

In den 50er- und 60er-Jahren galten Jeans noch als Hosen des Klassenfeindes. 1978 aber wurden eine Million Levis-Jeans heimlich importiert und in Betrieben der DDR verkauft. [mehr]


Der Westen war immer Vorbild

Einen eigenen Modestil gab es nicht: Die DDR orientierte sich an westlichen Vorbildern. Nur fehlte es dafür an hochwertigen Textilien. Die Alternative hieß Chemiefaser. [mehr]


Stilprägend: Sibylle - Die Zeitschrift für Mode und Kultur

Die "Sibylle" war stilprägend für die modebewusste Frau in Ostdeutschland. Und mit ihren künstlerischen Fotos setzte die "Vogue des Ostens" auch in der Fotografie Maßstäbe. [mehr]


Das könnte Sie auch interessieren


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK