Trabant - Kultauto im Osten

Prominentes rund um den Trabi

Gerhard Gerbeth
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Erfinder des Autodachzeltes, Gerhard Müller, und viele begeisterte Camper zeigen, wie Zelten auf einem Trabi-Dach funktioniert.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Pool auf vier Rädern
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Trabi mit Biergarten und Pool! Das glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich doch mal das 10,10 Meter lange Sondermodell an. Aus: MDR aktuell, 21.06.1998

So 21.06.1998 19:30Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/damals/archiv/video-15534.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Wie viele passen in einen Trabant?
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sage und schreibe 17 Personen konnten sich bei diesem Versuch in einen Trabi quetschen. Das beweist das Archivmaterial.

So 21.06.1998 19:30Uhr 02:49 min

https://www.mdr.de/damals/archiv/video-15532.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Trabi
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerhard Gerbeth
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Erfinder des Autodachzeltes, Gerhard Müller, und viele begeisterte Camper zeigen, wie Zelten auf einem Trabi-Dach funktioniert.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Pool auf vier Rädern
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Trabi mit Biergarten und Pool! Das glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich doch mal das 10,10 Meter lange Sondermodell an. Aus: MDR aktuell, 21.06.1998

So 21.06.1998 19:30Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/damals/archiv/video-15534.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Wie viele passen in einen Trabant?
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sage und schreibe 17 Personen konnten sich bei diesem Versuch in einen Trabi quetschen. Das beweist das Archivmaterial.

So 21.06.1998 19:30Uhr 02:49 min

https://www.mdr.de/damals/archiv/video-15532.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die DDR und ihre Autos

Trabi und Wartburg prägten das Bild der Straßen in der DDR. Doch auch wenn die Auswahl gering war, wer ein Auto besaß, genoss individuellen Freiraum.

W 311-2 Kabrio - offen
Der Wartburg 311/2 Kabrio wurde von 1956 bis 1960 gefertigt. Er erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 115 km/h und kostete 16.370 Mark. Bildrechte: Archiv Museum "automobile welt eisenach"
W 311-2 Kabrio - offen
Der Wartburg 311/2 Kabrio wurde von 1956 bis 1960 gefertigt. Er erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 115 km/h und kostete 16.370 Mark. Bildrechte: Archiv Museum "automobile welt eisenach"
W 313-1 Leipziger Frühjahrs Messe 1957
Wartburg 313/1 1957 auf der Leipziger Messe. Von diesem schnittigen Sportwagen wurden bis 1960 nur insgesamt 469 Exemplare gefertigt. Er erreichte mit seinem Zweitaktmotor bei einer Leistung von 50 PS eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h. Bildrechte: Archiv Museum "automobile welt eisenach"
AWE W 1.3 XXX. Wartburg Rallye 1988
Wartburg Rallye 1988. Sie wurde seit 1955 veranstaltet und entwickelte sich mit den Jahren zur erfolgreichsten Rallye in der DDR. Anfänglich als Zwei-Schleifen-Fahrt über 850 Kilometer, später dann auf einer Strecke von bis zu 1.700 Kilometer. An der ersten Rallye nahm auch Rennfahrerlegende Heinz Melkus teil. Bildrechte: Archiv Museum "automobile welt eisenach"
W 353 Limousine und Tourist am Strand
Die Wartburg 353 Limousine und der Wartburg Tourist wurden ab 1966 produziert. Samt Nachfolgemodell 353 W rollte er bis 1988 mit einem Zweitaktmotor vom Band. Bildrechte: Archiv Museum "automobile welt eisenach"
Ein Neubrandenburger Trabant mit ungewöhnlicher Front-Ansicht findet am 29.06.1996 Interessenten auf dem Volksfest "Trabi total" in Rostock.
Nach der Wende begannen viele Trabi-Liebhaber, ihre "Rennpappe" aufzupeppen. Hier findet ein Neubrandenburger Trabant mit ungewöhnlicher Front-Ansicht am 29. Juni 1996 Interessenten auf dem Volksfest "Trabi total" in Rostock. Bildrechte: dpa
Volkspolizistin auf einer Kreuzung.
Der Barkas B 1.000 wurde ab 1961 vom VEB Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt hergestellt. Es gab ihn u. a. als Kasten-, Krankentransport-, Pritschenwagen oder als Kleinbus. Er wurde bis 1988 mit einem Wartburg-Zweitakter gefahren und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 100 km/h. Bildrechte: dpa
Trabant P 50 Limousine zweifarbig
Der Trabant P 50 wurde von 1958 bis 1959 vom VEB Sachsenring Zwickau gefertigt. Den Zweitakter gab es als Limousine und Kombi. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau
Trabant P 601 Limousine blau
Der Trabant P 601 ging 1964 in Serienproduktion und wurde mit kleineren Verbesserungen bis 1990 in Zwickau gefertigt. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau
Blick auf verschiedene DDR-Autos
Den Zweitakter gab es als Limousine, als Kombi und ab 1967 als Kübelwagen. Bildrechte: DDR-Museum, Berlin
Trabis parken vor Häusern
Viele DDR-Bürger beschafften sich ihr Auto auf dem privaten Gebrauchtwagenmarkt. Bildrechte: DDR-Museum, Berlin
DDR auf vier Rädern: Der millionste Trabant
Im November 1973 rollte der millionste Trabi vom Band. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau
Der letzte Trabant in Pink.
Am 30. April 1991 rollte der letzte von insgesamt drei Millionen PKW der Marke "Trabant" vom Band. Es war dieses pinkfarbene Exemplar. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau
Ein Wartburg 1.3 im Museum.
Dieser Wartburg 1.3 dokumentiert den Abschluss eines Kapitels im Eisenacher Automobilbau. Der mit einer VW-Viertaktmaschine ausgestattete Wagen war am 10. April 1991 als letzter seiner Art vom Band gelaufen und hat nun einen Platz im Museum gefunden. (Über dieses Thema berichtete MDR SPUTNIK im Radio, 07.11.2017, 8.47 Uhr) Bildrechte: dpa
Alle (13) Bilder anzeigen