Archiv

Tschernobyl

Tschernobyl und die DDR

Die erste Meldung über "eine Havarie"

Erst am 28. April 1986, drei Tage nach dem Unglück, wird auch die Bevölkerung der DDR informiert. Die "Aktuelle Kamera" meldet nur einen Störfall im Atomkraftwerk Tschernobyl.

28.04.1986, 19:30 Uhr | 00:18 min

Tschernobyl und die DDR

Von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 1986 erfuhren die DDR-Bürger zunächst nur aus den Westmedien. Die verunsicherte SED-Führung versuchte vor allem eines: Das Geschehen zu verharmlosen.
[mehr]


Tschernobyl im Spiegel der Medien

"Radioaktive Wolke war nie eine Gefährdung"

Erst drei Tage nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl wird in der DDR erstmals über das Ereignis berichtet. Die Meldung ist allerdings nur vier Zeilen lang. Lesen Sie eine Chronologie der Berichterstattung in der DDR. [mehr]


Strahlung gemessen - Zuständigkeit entzogen

Physiker Bernd Thriene arbeitete im DDR-Gesundheitsministerium. Aus Messungen wusste er im Mai 1986 von der radioaktiven Gefahr, warnen konnte er nicht. [Video]


"Kein Fall von Strahlenkrankheit"

Ein Jahr nach der Katastrophe besuchten Reporter des DDR-Fernsehens die Region um Tschernobyl. Sie bestaunen neu entstandene Siedlungen, kranken Menschen begegnen sie nirgends.

22.04.1987, 22:00 Uhr | 05:37 min

Reaktionen der Bürgerrechtler

"Kein Mensch hörte auf die Warnungen"

Dr. Gerhard Loettel, promovierter Chemiker und Pfarrer, gehörte zu den ersten Kritikern der Atomenergie in der DDR. Im Interview erzählt er, wie er in der DDR den Umgang mit der Katastrophe von Tschernobyl erlebte. [mehr]


Umweltaktivisten: Informationspolitik mangelhaft

Roland Quester und Sebastian Pflugbeil fragten sich nach dem Reaktorunglück: Warum wird in der BRD Salat entsorgt und warum quellen in der DDR die Gemüseläden plötzlich über? [Video]


Stimmen aus Ost und West

Bildergalerie:

Erich Honecker Der CDU-Vorsitzende Helmut Kohl beim CSU-Parteitag 1986. Günter Schabowski

Tschernobyl und die Folgen

MDR FIGARO

Von Tschernobyl bis Fukushima

26 Jahre nach Tschernobyl und wenige Wochen nach der Katastrophe in Fukushima diskutierten Philosophen und Umweltexperten im FIGARO Café über die Zukunft der Atomkraft.

17.04.2011, 16:00 Uhr | 76:51 min

Atomkraft heute:


Auf einen Blick

"Blühende Zukunft – Kernenergie"

1966 ging das erste Kernkraftwerk der DDR in Rheinsberg ans Netz. Sieben Jahre später folgte Greifswald, doch geplant waren noch viel mehr: Etwa 20 Atomkraftwerke sollten bis 1970 ans Netz gehen. [mehr]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK