Archiv

Umweltverschmutzung

Umweltverschmutzung in der DDR

Hintergrund: Das Chemiedreieck der DDR

"Chemie bringt Brot, Wohlstand und Schönheit" - so warb die DDR zum Beispiel für das Chemiedreieck Bitterfeld. Der Preis dafür wurde wohlweislich verschwiegen ... [mehr]


Lexikon: Die misshandelte Umwelt in der DDR

Umweltpolitik in der DDR: Das hieß Schadensbegrenzung und bedeutete vor allem Vertuschung. Proteste dagegen wurden als Angriffe auf den Staat gewertet. [mehr]


Ein Fernsehbeitrag rüttelt auf: "Bitteres aus Bitterfeld"

Umweltsünden in der DDR konnte man riechen, schmecken, sehen. Und doch versuchten Regierung und Stasi gemeinsam, das tatsächliche Ausmaß der Zerstörung zu verbergen. Ein Gruppe Umweltaktivisten wollte Abhilfe schaffen. [mehr]


MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT: Giftcocktail am Gartenrand: der Silbersee bei Bitterfeld

Wer bis 1989 zwischen Wolfen und Bitterfeld wohnte, wuchs im Gestank des Silbersees auf: Die alte Bergbaugrube "Johannes" diente zum Abwasser-Verspülen der Filmfabrik Wolfen. [Audio]


Ohne Fische keine Saalefischerei

Lettin im Saaletal war seit dem 13. Jahrhundert ein Fischerdorf. Familie Grossmann stellte die letzten Fischermeister - ihr Beruf starb mit der Verschmutzung der Saale. [Audio]


Das könnte Sie auch interessieren:



© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK