Archiv

Wismut Aue

Wismut Aue

Sigfried Wolf
MDR FERNSEHEN

Die Wölfe aus Bernsbach

Die Brüder Karl und Siegfried Wolf waren in Wismuts "goldenen Fünfzigern" das überragende Mittelfeldgespann. Torgefährlichkeit und Kampfgeist zeichneten die beiden aus.

29.07.1993, 19:00 Uhr | 02:12 min

Wismut Aue in den fünfziger Jahren : "Wenn die Wölfe heulen …"

In den fünfziger Jahren galt die BSG Wismut Aue als die beste Mannschaft der DDR. In ihren Reihen standen Spieler, die keinen internationalen Vergleich scheuen mussten. [mehr]


Vereinsgeschichte: Aue - Fußball, Fans und Traditionen

Wismut Aue hatte in der DDR einen legendären Ruf. "Schalke des Ostens" wurde die Traditionsmannschaft aus dem erzgebirgischen Bergmannsrevier, die 39 Jahre in der Oberliga kickte, von den Fans genannt. [mehr]


Wismut Aue

Bildergalerie: Berühmte Spieler der BSG Wismut Aue

Karl und Siegfried Wolf Heinz Satrapa, Fußballer bei Wismut Aue Konrad Schaller, Fußballer bei Wismut Aue

Wismut Aue hatte in der DDR einen legendären Ruf. Die Fans sprachen über die Mannschaft als "Schalke des Ostens". [Bilder]


FC Erzgebirge Aue

Kommentar : Erzgebirge Aue – Die Macht aus dem Schacht

Dr. Detlef Rentsch ist Programmchef von MDR Figaro. Der gebürtige Erzgebirger ist eingefleischter Aue-Fan. Für "Damals im Osten" hat er eine "Liebeserklärung" an seine Mannschaft geschrieben. [mehr]


Empor Lauter

Fußball im Erzgebirge: Eine Fußballmannschaft wird umgesiedelt

In den fünfziger Jahren dominierten die Mannschaften aus dem Erzgebirge die Fußball-Oberliga. 1954 wurden deshalb Wismut Aue und Empor Lauter in andere Städte umgesiedelt. [mehr]


1954: Lauter Helden

Als 1954 das "Ostseestadion" in Rostock eröffnet wurde, gab es noch keine leistungsfähige Fußballmannschaft. Kurzerhand wurde mit Empor Lauter ein ganzer Verein umgesiedelt. [Video]


Artikel

Unter anderem Namen : Wismut Aue = FC Wismut Karl-Marx-Stadt

Wismut Aue hatte in der DDR einen legendären Ruf. In den 50er-Jahren mussten sie aber unter dem Namen FC Wismut Karl-Marx-Stadt spielen. [mehr]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK