Universität

Zu den Audios und Videos (***) : Arbeitsauftrag 3 (Sek II)

Beispiel 1:

  • Arbeiten Sie heraus, welche Intentionen die beiden Audios und das Video zur Sprengung der Paulinerkirche am 30.5.1968 verfolgen. Gehen Sie dabei auf die Funktion der Zeitzeugen für die Aussage ein.
Die Paulinerkirche stürzt zusammen.
Warum kam es überhaupt zur Sprengung der Paulinerkirche?


  • Erklären Sie mithilfe Ihrer Kenntnisse über Ideologie und Praxis des DDR-Staats unter Walter Ulbricht, warum es zur Sprengung der Paulinerkirche in Leipzig kam.
  • Führen Sie, ausgehend von den Zeitzeugenaussagen, Gründe an für den Protest der Bevölkerung gegen die Sprengung der Kirche.
  • Verfolgen Sie aufgrund von Materialien auf der Homepage des Paulinervereins die gegenwärtige Diskussion um das Erinnern an die alte Universitätskirche.
  • Ziehen Sie weitere Beispiele dafür heran, die belegen, dass nach Systemumbrüchen die Frage des Umgangs mit der Architektur und Kunst der vergangenen Epoche eine Rolle spielt, und versuchen Sie, Phänomene wie Bilderstürmerei,  Denkmalsturz und Umgestaltung der Architektur zu erklären.

Beispiel 2:

Die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und ihr Mann Jan Assmann haben sich mit dem Erinnern des Individuums, dem Erinnern von Kollektiven und dem Erinnern von Kulturen beschäftigt. Unter dem entsprechenden Link in der rechten Spalte finden Sie ihre Definitionen der Formen des Erinnerns und ihre Erklärung der Funktion der jeweiligen Art des Gedächtnisses.

Arbeitsaufträge

  • Definieren Sie individuelles, kollektives und kulturelles Gedächtnis im Sinne Aleida Assmanns.
  • Analysieren Sie, welche Rolle die jeweilige Form des Erinnerns

- beim Abriss der Paulinerkirche,

- beim Widerstand gegen den Abriss,

- im heutigen Diskurs um den Umgang mit der gesprengten Kirche spielt.


  • Fällen Sie ein begründetes Urteil darüber, ob die Paulinerkirche in Leipzig wieder aufgebaut werden soll.

Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2012, 12:14 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK