Themenkomplexe

Einführung ins Thema : Verfolgung von Opposition und Widerstand durch das MfS

Opposition und Widerstand in der DDR - Bei der Beschäftigung mit diesem Thema kommt man nicht umhin, sich auch mit der Frage zu beschäftigen, wie die Staatsmacht Opposition und Widerstand wahrnahm, deutete und bekämpfte.

Bereits im Jahr 1945 bestimmte ein Aufruf der Kommunistischen Partei Deutschlands die politisch-agitatorische Leitlinie, die auch bei der Gründung der DDR als Daseinsberechtigung und Entstehungsmythos propagiert wurde: "Wir sind der Auffassung [...]", heißt es dort, "[...] dass der Weg, Deutschland das Sowjetsystem aufzuzwingen, falsch wäre, denn dieser Weg entspricht nicht den gegenwärtigen Entwicklungsbedingungen in Deutschland. Wir sind vielmehr der Auffassung, dass die entscheidenden Interessen des deutschen Volkes in der gegenwärtigen Lage einen anderen Weg vorschreiben, und zwar den Weg der Aufrichtung eines antifaschistischen, demokratischen Regimes, einer parlamentarisch-demokratischen Republik mit allen demokratischen Rechten und Freiheiten für das Volk." (SAPMO, NY 4036, Nachlass Wilhelm Pieck, Nr. 17: Aufruf der Kommunistischen Partei Deutschlands.  Schaffendes Volk in Stadt und Land! Männer und Frauen! Deutsche Jugend!).

Wer sich widersetzte, wurde verfolgt

Kurzfristig  konnte diese demokratische Gesinnungsäußerung den wahren Charakter der folgenden SED-Diktatur verschleiern. Doch rasch passte sich das System in der Sowjetischen Besatzungszone dem stalinistischen Muster der Sowjetunion an und die SED, aus der Vereinigung von KPD und SPD hervorgegangen, setzte die "Revolution von oben" mit taktischer Raffinesse Schritt für Schritt durch. Wer sich dem Führungsanspruch der SED widersetzte,  wurde – auch unter Mitwirkung der sowjetischen Besatzungsmacht – gnadenlos verfolgt. Wichtigstes Instrument für die Etablierung der sozialistischen Diktatur und den Machterhalt der Regierenden war das MfS. Das 1950 gegründete Ministerium für Staatssicherheit, propagandistisch mit dem Schutz der Volkswirtschaft vor Sabotage begründet, war bald an der Verfolgung politischer Gegner und anderer Kräfte, die dem Machtanspruch der SED und der praktischen Politik gefährlich werden konnten, maßgeblich beteiligt.

Audios und Videos: Material zum Thema

Zur DDR-Geschichte gehören auch die Schicksale jener Menschen, die sich der Staatsideologie widersetzten oder aus anderen Gründen oppositionell wurden. Zeitzeugen aus der Bürgerrechts- und Friedensbewegung erzählen. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2012, 10:49 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK