Damals im Osten

Bildergalerie : Ostdeutsche in der "Hall of Fame" des deutschen Sports

Prof. Dr. Karin Büttner-Janz Rechte: dpa

Prof. Dr. Karin Büttner-Janz

Bei den Olympischen Spielen von München 1972 war Karin Janz mit zwei Goldmedaillen am Stufenbarren und im Pferdsprung, zwei Silbermedaillen im Mehrkampf und mit der Mannschaft sowie einer Bronzemedaille am Schwebebalken die erfolgreichste Sportlerin der DDR. Nach den Olympischen Spielen trat sie vom aktiven Leistungssport zurück. Sie studierte Medizin und spezialisierte sich als Orthopädin. Vom IOC wurde erhielt sie einen Ehrenpreis in Anerkennung ihrer "hervorragenden sportlichen und medizinischen Laufbahn". 2011 wurde sie als "Turnerin des Jahrhunderts" in die "Hall of Fame" aufgenommen.

Diashow starten
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK