Damals im Osten

Neuanfang in Oberhof : Rolf Anschütz in seinem japanischen Hotel

1990 erwarb Ralf Anschütz in Oberhof ein ehemaliges FDGB-Ferienheim und baute es zu einer japanischen Herberge um – mit Pool, Restaurant und Zimmern im japanischen Stil. Für die MDR-Sendung "Unter uns" öffnete er 1998 die Türen seines Hotels "Sakura" (Kirschblüte).

"Quell des Lebens"

Innenansicht Hotel "Sakura" in Oberhof
MDR FERNSEHEN

Rolf Anschütz geht baden

20.08.1999, 22:00 Uhr | 00:53 min

"Das Bad ist fester Bestandteil des japanischen Gastmahls", erklärt Rolf Anschütz der "Unter uns"-Moderatorin Ulrike Nitzschke, es stelle gewissermaßen "den Quell des Lebens" dar. Etwa 500.000 Gäste habe er in seinem Leben bereits gebadet, sagt Anschütz, im 42 Grad warmen Wasser herum plantschend. Und fügt noch an: "Nackt natürlich!"

Langwierige Zubereitung eines Festmahls

Blick ins Japan-Restaurant in Suhl
MDR FERNSEHEN

Ein Festmahl ohne Fett

20.08.1999, 22:00 Uhr | 02:31 min

Rolf Anschütz steht am Herd seines Restaurants und bereitet ein japanisches Festmahl vor. "45 verschiedene Waren und Zutaten" benötigt er dafür. Wie viel Zeit er für ein opulentes Gastmahl braucht, will Ulrike Nitzschke wissen. Sechs bis sieben Stunden in der Vorbereitung, erklärt der Meisterkoch, und dann noch einmal wenigstens fünf Stunden "am Gast".   

Auf Reismatten schlafen

Rolf Anschütz und Ulrike Nitzschke
MDR FERNSEHEN

Schlafen wie die Japaner

20.08.1999, 22:00 Uhr | 01:24 min

Die Gäste seines Hotels "Sakura" schlafen natürlich in original japanischen Betten, betont Rolf Anschütz. Die japanischen Betten sind mit Schilf, Reisstroh und Seegras gefüllt, erklärt der Hotelier. Schlafstörungen habe man darin garantiert keine, im Gegenteil: Man liege ganz leicht in so einem Bett, "wie in einem Iglo", sagt Rolf Anschütz.   

Die Teezeremonie

Japanische Teezeremonie
MDR FERNSEHEN

158-Bewegungsabläufe bei der Teezeremonie

20.08.1999, 22:00 Uhr | 02:05 min

In kaum einer anderen Kultur hat die Mystik des Tees einen nachhaltigeren Einfluss hinterlassen wie in der japanischen. Ausdruck dessen ist etwa die Teezeremonie. Seit Jahrhunderten wird sie, der die Philosophie des Zen-Buddhismus zugrunde liegt, quasi unverändert praktiziert. Selbstredend gehört sie auch zu den Ritualen, die Rolf Anschütz in seinem japanischen Hotel "Sakura" praktiziert.

Japanische Tischsitten

Blick ins japanische Restaurant "Sakura" in Oberhof
MDR FERNSEHEN

Kleine Stäbchenlehre

20.08.1999, 22:00 Uhr | 01:13 min

Nachdem Meisterkoch Rolf Anschütz viele Stunden am Herd verbracht hat, kündigt Moderatorin Ulrike Nitzschke nun "den Höhepunkt des Abends" an – "das große japanische Festmahl". Anschütz hat alles aufgefahren. Er zeigt, wie man die Stäbchen zu halten hat und sagt, japanisch kochen sei eine Kunst, die durch ein gutes Handwerk vollendet wird.

Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2012, 17:05 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK