Logo: MDR FERNSEHEN HD
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das MDR FERNSEHEN in High Definition (HD)

Brillante Farben, spektakuläre Bilder, faszinierende Details: Das ist das MDR FERNSEHEN im neuen hochauflösenden Standard. HDTV steht für "High Definition Television" und bezeichnet Fernsehnormen mit einer deutlich höheren Bild- und Tonqualität.

Logo: MDR FERNSEHEN HD
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dank des HDTV-Formates können Fernsehbilder auch auf den inzwischen gängigen großen Fernsehbildschirmen in sehr guter Qualität mit klaren und farbintensiven Details dargestellt werden. Der Ton erreicht Kino-Qualität.

HD über die gesamte Produktionskette

Der MDR ist die erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, die über die gesamte Produktionskette hinweg HD-fähig ist. Alle neuen Inhalte werden ausschließlich in HD produziert. Dafür waren Aufrüstungen in der gesamten Infrastruktur notwendig – von den HD-fähigen Kameras über die Studios, die Regien, die Grafik- und Schnittplätze bis hin zur Sendeabwicklung. Des Weiteren wurden die Netzwerke und Speichermedien entsprechend aufgerüstet. Und auch Maskenbild und Dekoration mussten den HD-Erfordernissen angepasst werden.

Der TV-Empfang in HD

MDR HD ist unverschlüsselt über Satellit, digitales Kabel und Internetfernsehen (IPTV) zu empfangen. Allen Netzbetreibern wird das hochauflösende Signal kostenlos zur Verfügung gestellt. Die jeweiligen Unternehmen entscheiden in eigener Verantwortung, ob sie die Programme an ihre Kunden weiterleiten. Genaue Informationen, ob und wie Sie die HD-Programme der ARD über Kabel oder IPTV empfangen können, erfragen Sie bitte direkt bei Ihrem Anbieter. Bei DVB-T ist derzeit keine HD-Ausstrahlung möglich. Bei vorhandenem HD-Fernsehgerät sollte wegen der besseren Qualität der HD-Empfang programmiert werden. Sortieren Sie die HD-Version in der entsprechenden Regionalisierung (MDR Sachsen HD, MDR S-Anhalt HD bzw. MDR Thüringen HD) auf den bevorzugten Speicherplatz. Gegebenenfalls ist vorher zum Auffinden von MDR HD ein automatischer Sendersuchlauf nötig – an dem im Fernsehgerät integrierten Satelliten- oder digitalen Kabeltuner oder der eventuell genutzten HD-Satelliten oder HD-Kabelbox.

Wer noch keine HD-Ausstattung besitzt, kann das MDR FERNSEHEN weiterhin in Standardauflösung auf den gewohnten Frequenzen sehen. Weitere Informationen rund um MDR HD gibt es auch im MDR TEXT auf der Seite 422.

Mark wird geholfen

Mark stellt auf HD um

Die Zeichenfigur Mark stellt auf die neue hochauflösende Technik um. Es ist gar nicht schwer.

Seit dem 5. Dezember 2013 sendet der MDR in HD.
Seit dem 5. Dezember 2013 sendet der MDR in HD. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Um den MDR in HD zu sehen, braucht Mark einen HD-fähigen Fernseher.
Um den MDR in HD zu sehen, braucht Mark einen HD-fähigen Fernseher. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Mark muss sein Heimkino nicht umbauen. Ab jetzt genügt nämlich die Fernbedienung.
Mark muss sein Heimkino nicht umbauen. Ab jetzt genügt nämlich die Fernbedienung. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Oder er fügt den MDR HD manuell hinzu. Bei Satellitenfernsehen gibt Mark die Daten rechts im Bild ein. Als Kabelfernsehen-Nutzer wendet er sich an seinen Kabelanbieter.
Oder er fügt den MDR HD manuell hinzu. Bei Satellitenfernsehen gibt Mark die Daten rechts im Bild ein. Als Kabelfernsehen-Nutzer wendet er sich an seinen Kabelanbieter. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Seit dem 5. Dezember 2013 sendet der MDR in HD.
Seit dem 5. Dezember 2013 sendet der MDR in HD. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Außerdem benötigt er einen HD-fähigen Receiver. Manchmal ist der Receiver in den Fernseher eingebaut.
Außerdem benötigt er einen HD-fähigen Receiver. Manchmal ist der Receiver in den Fernseher eingebaut. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Entweder führt Mark im Menü einen automatischen Sendersuchlauf durch. Schon ist der MDR HD mit dabei.
Entweder führt Mark im Menü einen automatischen Sendersuchlauf durch. Schon ist der MDR HD mit dabei. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Hier findet Mark alle Informationen.
Hier findet Mark alle Informationen. Bildrechte: MDR/Maria Scholz
Alle (7) Bilder anzeigen
Technische Daten zum Empfang
Satellit: Astra 19,2° Ost (Transponder 61)
Frequenz: 10891 MHz
Polarisation: horizontal
Symbolrate (SR): 22000 kSym/s
Fehlerschutz (FEC): 2/3
Modulation: DVB-S2 (mit 8-PSK)

Zuletzt aktualisiert: 26. Mai 2016, 15:11 Uhr

Links in MDR.DE